Union stagniert: Erfolgserlebnisse für Hosiner und Kroos

Union stagniert: Erfolgserlebnisse für Hosiner und Kroos

Union Berlin konnte auch das zweite Heimspiel in Folge nicht gewinnen. Durch das 2:2 gegen Regensburg blieb die Mannschaft zum dritten Mal in Folge ohne Sieg und in latenter Abstiegsgefahr.

1. FC Union Berlin - Jahn Regensburg

© dpa

Unions Philipp Hosiner (h.) kämpft mit Regensburgs Marvin Knoll um den Ball. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Tristesse an der Alten Försterei in Köpenick: Zwar verkniffen sich die treuen Anhänger des 1. FC Union Pfiffe, doch nach dem 2:2 (1:0) gegen Aufsteiger Jahn Regensburg war wie in der Vorwoche nach dem 0:0 daheim gegen Aue die Enttäuschung groß. Das Remis half weder dem auf der Stelle tretenden Team noch dem stark unter Druck geratenen Trainer André Hofscheider. Er weist seit seinem Amtsantritt im Dezember die magere Bilanz von zehn Punkten aus elf Spielen auf. Für den als Aufstiegsaspiranten gestarteten Hauptstadt-Club besteht sogar Abstiegsgefahr.
«Wir sind natürlich enttäuscht über das Ergebnis. Das war keine einfache Situation in den letzten Wochen. Wir haben den 1:1-Ausgleich weggesteckt und sind danach noch einmal in Führung gegangen», sagte Hofschneider. «Das sind gute Attribute, die zeigen, dass die Mannschaft funktioniert. Aber nach dem 2:2 bleibt mehr die Enttäuschung hängen.»
Hofschneider hofft in der folgenden Länderspielpause auf die Rückkehr einiger Verletzter. Dann «können wir uns für das nächste Punktspiel am Ostersonntag in Fürth neu aufstellen» meinte Hofschneider, der dabei speziell an Offensivspieler Simon Hedlund denkt. Der Schwede laboriert an einer Syndesmose-Verletzung.
Unklarheiten bestehen bei Akaki Gogia, der sich zwei Tagen vor dem Regensburg-Spiel im Training eine Sprunggelenkverletzung zugezogen hatte. Der Verein hatte per Presseinformation eine wochenlange Pause prognostiziert. Hofschneider sprach am Samstag von einem «doppelten Bänderriss». Dennoch schob er etwas hemdsärmelig hinterher: «Wir sind nicht im Mädchenpensionat, ohne da jemand zu nahe zu treten». Hofscheider rechnet offenbar mit der baldigen Rückkehr des Mittelfeldspielers.
Gogia wird aber auf jeden Fall am Donnerstag (18.30 Uhr) im Heim-Testspiel gegen den Erstligisten VfL Wolfsburg fehlen. Das trifft auch auf Marcel Hartel zu, der mit der deutschen U21 unterwegs ist. Bei Union ist Hartel derzeit allerdings nur zweite Wahl.
Kapitän Felix Kroos und Stürmer Philipp Hosiner konnten trotz des dritten Spiels in Folge ohne dreifachen Punktgewinn persönliche Erfolgserlebnisse verbuchen. Beide erzielten gegen Regensburg jeweils ihre ersten Saisontore. Für Kroos bedeutete der Schuss zum 1:0 den ersten Treffer seit dem Heimspiel gegen Arminia Bielefeld (3:1) am 12. Februar 2017. «Das gibt mir Selbstvertrauen. Ich würde aber auf Tore verzichten, wenn wir die Spiele gewinnen», sagte Kroos.
Für Hosiner war es ein Befreiungsschlag. Nach der Verletzung von Sebastian Polter lastete großer Erwartungsdruck auf dem Österreicher. Dem konnte er mit standhalten. In der Vorsaison hatte Hosiner sechs Tore erzielt. In dieser Serie stand er in Polters Schatten. «Das ist Balsam für die Seele eines Stürmers. Ich hätte aber lieber einen Dreier mitgenommen», meinte Hosiner.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 18. März 2018 13:50 Uhr

Weitere Meldungen