Heinevetter zweifelt an Champions-League-Qualifikation

Heinevetter zweifelt an Champions-League-Qualifikation

Handball-Torwart Silvio Heinevetter hegt Zweifel an der Champions-League-Qualifikation der Füchse Berlin. «Natürlich wollen wir da spielen! Aber mit unserem aktuellen Kader wird das schwer, gerade aufgrund der hohen Belastung», sagte der National-Keeper im Interview des «Tagesspiegels» (Donnerstag).

Torhüter Silvio Heinevetter

© dpa

Torhüter Silvio Heinevetter. Foto: Soeren Stache

Heinevetter meinte speziell «die Reisen, der Stress, die kurze Vorbereitungszeit auf den nächsten Gegner» und fand klare Worte: «Da müssen wir uns nicht in die Tasche lügen: Mit dem aktuellen Kader ist das kaum zu schaffen.» Die Füchse belegen derzeit Platz zwei in der Bundesliga, der zur Qualifikation für Europas höchster Spielklasse berechtigt.
Das Füchse-Spiel leidet derzeit allerdings unter dem Winter-Abschied von Torjäger Petar Nenadic. Außerdem sind noch nicht alle neuen Spieler, die zur zweiten Saisonhälfte kamen, integriert. «Petar Nenadic spielt nicht mehr für die Füchse, das merkt man unserem Angriffsspiel an, unser Neuzugang Stipe Mandalinic ist auch noch nicht richtig angekommen», bemerkte Heinevetter: «Dazu kommt die Verletzung von Paul Drux.» Der Nationalspieler hatte sich bei der EM im Januar einen Meniskus-Riss zugezogen und ist erst in der vergangenen Woche wieder ins Teamtraining eingestiegen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 15. März 2018 12:40 Uhr

Weitere Meldungen