Berliner Amateur-Fußballer Camara stirbt im Alter von 24

Berliner Amateur-Fußballer Camara stirbt im Alter von 24

Mit Bestürzung haben Vereinsvertreter und Fußballer in Berlin auf den Tod des Amateurspielers Damantang Camara im Alter von 24 Jahren reagiert. Nach einem ersten Bericht des «Tagesspiegel» war der in Guinea geborene Spieler des Sechstligisten Berliner SC am Dienstag im Training kollabiert. Camara konnte nicht wiederbelebt werden.

Viele Berliner Vereine und Spieler reagierten mit großer Anteilnahme. Mitglieder des SV Tasmania starteten eine Spendenaktion für die Familie Camaras, der an einem angeborenen Herzfehler gelitten haben soll. Der Verstorbene hinterlässt einen Sohn. Das Spiel des Berliner SC am kommenden Samstag gegen den BFC Preussen wurde abgesagt.
«Er war ein Riesenfußballer und ein toller Typ», sagte Felix Sommer, Geschäftsführer von Viktoria. «Immer freundlich, überall beliebt - und seine fußballerischen Qualitäten waren sowieso überragend». Beim Regionalligisten Viktoria hatte Camara vor seinem Wechsel in die sechste Liga wegen gesundheitlicher Probleme gespielt.
«Wir sind zutiefst bestürzt über den unerwarteten Tod von Damantang Camara. Der Familie, seinen Freunden, seinen Mitspielern und dem ganzen Verein wünschen wir viel Kraft», twitterte am Mittwoch Bundesligist Hertha BSC.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 14. März 2018 15:20 Uhr

Weitere Meldungen