BVG und Daimler starten Ridesharing-Dienst

BVG und Daimler starten Ridesharing-Dienst

In einem Pilotprojekt testen der Autobauer Daimler und die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) in der Hauptstadt einen neuen flexiblen Mitfahrdienst.

  • BerlKönig© dpa
    "BerlKönig" steht am 20.12.2017 in Berlin bei der Vorstellung des neuen "On-Demand Ridesharing" auf einem der neuen Sharing-Vans.
  • Vorstellung des Mitfahrsystems© dpa
    Die Berliner Verkehrsbetriebe und Daimler kooperieren bei Mitfahrsystem.
  • BerlKönig© dpa
    Sigrid Nikutta (l-r), Vorstandsvorsitzende der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG/links) steht am 20.12.2017 in Berlin bei der Vorstellung des neuen "On-Demand Ridesharing" neben Umweltsenatorin Regine Günther (Grüne) und Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne).
Er soll im Frühjahr 2018 anlaufen, wie die Unternehmen am Mittwoch, den 20. Dezember 2017 mitteilten. Dabei bucht der Kunde per Handy-App eine Fahrt mit einem "BerlKönig" und nennt Start- und Zielpunkt. Das System berechnet dann, welches Fahrzeug in der Nähe ist und den Kunden am besten mitnimmt und welche weiteren Fahrgäste mit ähnlichen Wünschen noch mitfahren können - entsprechend wird die Route geplant. Fahrpläne und feste Haltestellen gibt es nicht. In Berlin sollen zunächst 50 Fahrzeuge eingesetzt werden. Im Laufe des zunächst auf zwei Jahre angelegten Projekts sollen es 300 werden.

Fahrzeuge beim Ridesharing besser ausgelastet

Via betreibt in den USA bereits solche Mitfahrdienste, bei denen Kunden eine Fahrt buchen und dazu Start- und Zielpunkt angeben. Ein Algorithmus fasst dann mehrere solcher Buchungen zusammen und ermittelt die optimale Route mit diversen Ein- und Aussteigepunkten. Auf diese Weise sollen mehrere Fahrgäste mit unterschiedlichen Zielen in einem Van oder Kleinbus transportiert werden können.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 20. Dezember 2017 16:51 Uhr

Weitere Meldungen