Drei ostdeutsche Lehrer starten in die Stratosphäre

Drei ostdeutsche Lehrer starten in die Stratosphäre

Drei Lehrer aus Ostdeutschland sollen am Dienstagabend zu einem Flug in die Stratosphäre starten. Der Flug vom kalifornischen Palmdale sei für 20.45 Uhr Ortszeit geplant (Mittwoch 05.45 Uhr MEZ), teilte eine Sprecherin des Deutschen Sofia-Instituts in Stuttgart mit. Vorgesehen ist eine Flugzeit von rund zehn Stunden. Bereits am Mittwoch werden Frank Oßwald aus Weißenfels (Sachsen-Anhalt), Mario Koch aus Weimar (Thüringen) und Gabi Ulbrich aus Werder (Brandenburg) voraussichtlich noch einmal die Reise in etwa 14 Kilometer Höhe antreten - zwei Flüge sind insgesamt geplant. Sollte einer der Flüge ausfallen müssen, ist für Donnerstag ein dritter Flugtag vorgesehen.

«Sofia»-Schriftzug

© dpa

Gabi Ulbrich fliegt u.a. mit Frank Oßwald in die Stratosphäre. Foto: privat/dpa

Der Begriff Sofia steht für Stratosphären-Observatorium für Infrarot-Astronomie. Dabei handelt es sich um eine umgebaute Boeing 747, die mit einem Teleskop an Bord in die Stratosphäre fliegt. Betrieben wird sie als Gemeinschaftsprojekt von der US-Raumfahrtbehörde Nasa und dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 24. März 2015 13:11 Uhr

Weitere Meldungen