Über uns

Die Berliner Ordnungsämter wurden im September 2004 gegründet.

Die Ziele waren:

  • Konzentration ordnungsbehördlicher Kompetenz
  • Verlagerung ordnungsbehördlicher Aufgaben
    des Senates und der Polizei
  • effektive und wahrnehmbare Präsenz sowie
    Prävention in den Kiezen
  • Herstellung und Erhaltung der allgemeinen Ordnung
    im öffentlichen Raum
  • Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten
  • mehr Lebensqualität durch Sauberkeit und Ordnung

Für die Umsetzung dieser Ziele setzen sich besonders die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Allgemeinen Ordnungsdienst ein.

Das Ordnungsamt agiert in einem Spannungsverhältnis zwischen Eingriffsverwaltung und Dienstleistungsbehörde. Durch die Leistungen der Zentralen Anlauf- und Beratungsstelle soll das Beratungsangebot verbessert und die Bearbeitung immer wiederkehrender Antragsverfahren beschleunigt werden.

Schwerpunkteinsätze

Das Ordnungsamt sieht sich als Partner der Bürgerinnen und Bürger und möchte auch dort sein, wo die Menschen es brauchen.

Leider ist es uns nicht möglich, dem verständlichen Wunsch möglichst zu jeder Zeit in Ihrem Kiez zu sein, zu entsprechen. Angesichts des begrenzten Personals, der Vielzahl an Aufgaben sowie der Größe des Bezirks können wir nicht in dem Maße präsent sein, wie Sie und wir es uns wünschen würden.

Die Kieze liegen weit auseinander und sind teilweise durch Wasser getrennt. Durch eine maximale Auslastung der Dienstfahrzeuge und Schwerpunkteinsätze versuchen wir im ganzen Bezirk regelmäßig präsent zu sein.

Wie die Polizei wird auch das Ordnungsamt nicht in der Lage sein, mit den Mitteln des Ordnungsrechtes soziale Konflikte in der Gesellschaft und deren Auswirkungen zu beseitigen. Die täglich auch im öffentlichen Raum sichtbaren Folgen von Armut und Arbeitslosigkeit lassen sich nicht mit dem Ordnungsrecht verhindern. Dies ist und bleibt eine Aufgabe der Sozialpolitik.

Grundsätzlich ist auch anzumerken, dass die bezirklichen Ordnungsämter nicht all das leisten können, was schon die Polizei in der Vergangenheit nicht leisten konnte. Der hohe Personalabbau der letzten Jahre bei der Polizei, der praktisch zum Erliegen der Streifentätigkeit der Polizei führte, kann mit rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Allgemeinen Ordnungsdienstes nicht ausgeglichen werden.

Öffentlichkeitsarbeit

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Bild: N-Media-Images / Fotolia.com

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist eine gesetzlich festgelegte Pflichtaufgabe der Öffentlichen Verwaltung.

Mit der Bildung der Berliner Ordnungsämter wurden diese als moderne, freundliche Serviceunternehmen konzipiert. Das Ordnungsamt soll zu einem friedlichen Miteinander und zu einer Verbesserung der Lebensqualität im Bezirk beitragen. Damit das gelingen kann, ist die Unterstützung durch die Bürgerinnen und Bürger notwendig. Dies setzt auch die Bereitschaft zum Umdenken und eine Änderung von Verhaltensweisen aller Mitmenschen voraus. Eine Möglichkeit zur Anregung von Denkanstößen ist die verstärkte Öffentlichkeitsarbeit .

Flyer des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick

PDF-Dokument (195.5 kB) - Stand: August 2014

Organigramm des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick

PDF-Dokument (5.6 kB) - Stand: Feburar 2015