Eindringlinge im öffentlichen Grün

Intensive Sonne
Bild: © Argus - Fotolia.com

Invasoren mit Gefahrenpotential

Die nachfolgend aufgeführten Organismen haben gemeinsam, dass sie in Berlin neu sind. Mangels Gegenspieler treten sie in großer Anzahl – also invasiv – auf und können entweder unsere heimische Vegetation oder auch den Menschen gefährden. Da der Fachbereich Grünflächen hierzu viele besorgte Anrufe erhält, sollen die Hinweise zur Aufklärung beitragen.

Eichenprozessionsspinner

Der Eichenprozessionsspinner ist ein Schmetterling (Nachtfalter) aus der Familie der Zahnspinner. Die Unterfamilie der Prozessionsspinner hat ihren deutschen Namen daher, dass die Raupen oft in reihenförmigen Kolonien – Prozessionen – umherwandern.

Mehr Informationen, insbesondere über den Umgang und die Beseitigung sowie einen Flyer finden Sie hier

Miniermotte

Die Rosskastanienminiermotte, Cameraria ohridella, ist ein etwa 5mm kleiner Schmetterling, der zur Familie der Blatttütenmotten (Gracillariidae) gehört.

Mehr Informationen finden Sie auch bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung unter
Kastanienminiermotte und Rettet unsere Kastanie!

Informationen finden Sie auch im Flyer:

Die Kastanienminiermotte

Flyer des Pflanzenschutzamtes Berlin

PDF-Dokument (195.3 kB)

Ambrosiapflanze

Ambrosia artemisiifolia, Aufrechtes Traubenkraut, ist eine einjährige Pflanze aus der Familie der Korbblütler. Die Größe der Pflanzen hängt überwiegend vom Standort ab. Sie kann zwischen 20 cm und 1,50 m variieren.

Mehr Informationen erhalten Sie unter ambrosia.de, unter ambrosiainfo.de und beim Gesundheitsamt

Berliner Aktionsprogramm gegen Ambrosia:

Hier können Sie Ambrosiavorkommen melden

Weitere Informationen

über Krankheitserreger und Schädlinge an Bäumen und Pflanzen finden Sie beim Pflanzenschutzamt Berlin und beim Julius-Kühn-Institut

Alle Fotos auf dieser Seite, sofern nicht anders angegeben: Pflanzenschutzamt Berlin