Coronavirus COVID-19

|+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske.+++|

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Aktuelles und Pressemitteilungen

Zeitungsrolle
Bild: Stauke / Fotolia.com

Archiv

Jahrgänge 2017, 2016, 2015, 2014, 2013

___________________________________________________________________

Aktuelle Erreichbarkeit des Grünflächenamtes

Abstrakte Symbole als Hinweis für Kontaktinformationen
Bild: CG - Fotolia.com

Derzeit arbeitet das Straßen- und Grünflächenamt im eingeschränkten Präsenzbetrieb.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionen werden aber nur Sprechstunden nach vorheriger Terminvereinbarung in den üblichen Sprechzeiten des Amtes – Dienstag und Donnerstag von 9.00 bis 12.00 Uhr bzw. nach gesonderter Vereinbarung – angeboten. Wer ein persönliches Gespräch führen möchte, wird gebeten, sich telefonisch oder elektronisch anzumelden, und zwar unter folgenden Kontakten:

FB Tiefbau: Tel.: 90299-7771 oder E-Mail: tiefbauamt@ba-sz.berlin.de.
FB Grünflächen: Tel.: 90299-6173 oder E-Mail: fb-gruen@ba-sz.berlin.de.

Bei einem Besuch im Dienstgebäude Hartmannsweilerweg 63 oder in anderen Diensträumen ist eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen!

Für den Fachbereich Tiefbau wäre es sehr hilfreich, wenn die Bevölkerung entdeckte Gefahren- und Schadensstellen im öffentlichen Straßenland mitteilen würde. Bitte melden Sie solche Stellen mit genauer Angabe des Schadensortes (Straße und Hausnummer, Fahrbahn, Gehweg, Radweg etc.) und des Schadensausmaßes (ungefähre Länge, Breite, Tiefe)

Auch der Fachbereich Grünflächen ist weiterhin daran interessiert, dass die Bevölkerung entdeckte Gefahren- und Schadensstellen meldet, zum Beispiel an Bäumen. Bitte melden Sie solche Stellen mit genauer Angabe des Schadensortes (Parkanlage oder Straße und Hausnummer, gegebenenfalls Baumnummer) und des Schadensumfangs

Um die Schwere des Schadens besser beurteilen zu können, sollte ein aussagekräftiges Foto von der Schadensstelle mitgeschickt werden.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Rückfragen: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, Email: presse@ba-sz.berlin.de

Fest im Gemeindepark Lankwitz am 04.09.2021

Pressemitteilung vom 23.08.2021

Am Samstag, den 04. September 2021 wird im Gemeindepark Lankwitz gemeinsam gefeiert! Zwischen 14 bis 19 Uhr sind alle Menschen aus dem Umfeld des Gemeindeparks herzlich eingeladen, rund um die große Wiese am Südrand des Parks zusammenzukommen und die unterschiedlichen Angebote vor Ort zu nutzen. Verschiedenste Einrichtungen, Vereine und Organisationen aus der Region präsentieren sich und bereiten Aktionen zum Mitmachen vor. Ganz besonders für Kinder und Familien gibt es ein buntes Angebot.

Organisiert wird das Fest von der Gebietskoordination Kamenzer Damm gemeinsam mit verschiedenen Akteuren vor Ort, mit Unterstützung des Jugendamts Steglitz-Zehlendorf und der bezirklichen Sozialraumorientierten Planungskoordination (SPK).

Jugendstadträtin Carolina Böhm freut sich auf das Fest:

Ich finde es ein aufmunterndes Zeichen, dass es trotz allen alltäglichen Herausforderungen gelungen ist, das Fest auf die Beine zu stellen. Denn das gemeinsame Beisammensein verfolgt einen tiefergehenden Zweck: Es soll der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Aktivitäten zur Aktivierung und selbstbestimmten Entwicklung des Quartiers Kamenzer Damm sein. Von den Bewohnenden, für die Bewohnenden. In diesem Sinne kommen Sie gerne vorbei und genießen Sie den Gemeindepark auf eine etwas andere Art und Weise, gemeinsam mit den Nachbar*innen.

Rückfragen:

per E-Mail: presse@ba-sz.berlin.de

Teich im Gemeindepark Lankwitz kippt

Pressemitteilung vom 18.06.2021

Aufgrund der sommerlichen Temperaturen ist das Wasser des Teiches überhitzt. Die Lage wird sich angesichts der stark steigenden Temperaturen kurzfristig nicht verbessern.

Der Fachbereich Grünflächen hat eine Firma beauftragt, das extreme Algenwachstum einzugrenzen, damit das Wasser nicht weiter fault.

Leider ist die Pumpe zum Nachführen von Frischwasser defekt. Das Ersatzteil ist bestellt, kommt aber aufgrund von Lieferschwierigkeiten erst in der nächsten Woche.

Rückfragen:

per E-Mail: presse@ba-sz.berlin.de

„Wir haben die Schnauze voll von eurem Müll!“ Kampagnenstart - #miteinanderfüreinander an der Seenkette am 24.06.2021

Pressemitteilung vom 16.06.2021

Der Müll in den Grünanlagen wird zunehmend zu einem großen Problem:

Schlachtensee und Krumme Lanke gehören zu den beliebtesten Naherholungsgebieten Berlins. Menschen aus allen Bezirken halten sich sehr gerne an den Seen auf. Nicht zuletzt auf Grund der Pandemie ist seit dem letzten Jahr ein erhöhtes Müllaufkommen festzustellen. Obwohl die BSR hier tätig ist und die Mülleimer leert, findet sich zusehends Verpackungsmüll, der achtlos liegengelassen wird.

Think SI³ und die Parkläufer starten gemeinsam mit dem Fachbereich Grünflächen eine Kampagne, um Besucher der Seenkette zu animieren, ihren Müll richtig zu entsorgen:

30 Transparente werden an den Ufern von Schlachtensee und Krumme Lanke montiert. Der Illustrator Fridtjof Kirste verbindet den Bilderbuch-Stil mit einer realistischen Skizzierung des Mülls, somit wird der Finger humorvoll in die Wunde gelegt. Mit Berliner Schnauze werden die Auswirkungen, die Müll für Natur und Umwelt hat, humorvoll und direkt dargestellt, um das Bewusstsein der Menschen zu schärfen. Mit dieser Art der Kommunikation sollen die Erholungssuchenden emotional angesprochen werden und somit mehr erreicht werden als mit dem erhobenen Zeigefinger.

Bezirksstadträtin Schellenberg:

Wir hoffen, dass den Menschen bewusst wird, dass alle gemeinsam für den Zustand in den Grünanlagen und an den Seen verantwortlich sind und jede/r Einzelne hierbei etwas tun kann.

Wir laden zur Vorstellung dieser Kampagne zu einem Ortstermin ein:

• Datum: Donnerstag, 24. Juni 2021

• Zeit: 11:00 Uhr

• Treffpunkt: Südufer Krumme Lanke, oberhalb der Liegewiese an der Fischerhüttenstraße

Rückfragen:

per E-Mail: presse@ba-sz.berlin.de

Grünes Klassenzimmer in Zehlendorf: Schulbauernhof eröffnet

Pressemitteilung vom 20.04.2021

Eigentlich hätte es am 25. März 2021 eine feierliche Eröffnung des neuen Schulbauernhofs auf dem Gelände des Freilandlabors Zehlendorf geben sollen. Die Corona-Pandemie hat diesen Plänen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wenig von Corona beeindrucken lassen sich die Tiere auf einem Bauernhof: in aller Seelenruhe wird gegrast, wiedergekäut, neues Leben geschenkt. Nicht anders ist das auf dem neuen Schulbauernhof am südwestlichen Stadtrand: Noch ehe die Tiere einzogen, haben zwei Schulklassen der nahegelegenen Schweizerhof-Grundschule handwerkliches Geschick bewiesen, Zäune, Lämmerstalltür, Futterküche mitsamt Möblierung und Sitzbänke errichtet. Dies geschah unter der fachlichen Anleitung des Büros „Bauereignis“ (bauereignis.de)

Als im Januar 2021 zwei trächtige Mutterschafe in Zehlendorf eintrafen, war für deren Einzug alles bereitet. Sehr bald tummelten sich sechs muntere Lämmchen auf der Wiese und bevölkerten die beiden Ställe: einer für die Muttertiere, einer für den Nachwuchs. Am 13. April 2021 holte ein Schäfer vier Lämmchen wieder ab, um sie seiner Herde einzugliedern. Dauerhaft in ihrem Zehlendorfer Refugium verbleiben zwei Schwestern im flauschigen Schafspelz, deren Mutter sowie ein weiteres Mutterschaf. Die Kleinen – Stups und „Kleine Fee“ – sprühen vor Lebenslust, sind sehr zutraulich und freuen sich auf die ersten Streicheleinheiten von Schülerinnen und Schülern, sobald die Pandemielage dies zulässt.

Zu einem richtigen Bauernhof gehört fröhliches Gegacker und das Krähen stolzer Hähne. Deshalb gesellt sich reichlich farbenfrohes und quicklebendiges Federvieh zum Quartett der „ostfriesischen Milchschafe“. Die gefiederten Prachtexemplare tragen persönliche Namen wie Caruso, Minou oder „Schneefüßchen“. Sobald die Kinder den Bauernhof in Besitz nehmen dürfen, werden sie in der Futterküche die Leibspeise der Hühner zubereiten: Salatspieß mit Gurke, Paprika und Kopfsalat. Sie werden frischgelegte Eier aufsammeln und beim Melken zuschauen dürfen. „Milch ist ein ganz lebendiges Lebensmittel“, wirbt die pädagogische Leiterin des Freilandlabors, Dr. Claudia Schlüter, um mehr Wertschätzung für das naturbelassene, fett- und proteinreiche Naturprodukt. Jeden Morgen melkt sie die Tiere und produziert aus einem Teil der Milch vorzüglichen Schafskäse. „Mein Traum ist es, mit den Kindern Käse herzustellen“, blickt sie voller Vorfreude in die Zukunft.

Der Bauernhof im Freilandlabor ist ein Musterbeispiel für außerschulisches Lernen mit allen Sinnen: Sehen, riechen, fühlen, schmecken, hören … „grünes Klassenzimmer“ und „Naturschule“ im besten Sinne des Wortes. Fernab von Digitalisierung und Distanzunterricht erleben Stadtkinder den direkten Kontakt zur Natur und dürfen ganz bei sich sein. Beim Beobachten wiederkäuender Schafe vergessen sie die Zeit und wirken wie die Tiere tiefenentspannt.

Zur Bauernhoferöffnung nimmt Bezirksbildungsstadtrat Frank Mückisch wie folgt Stellung:

Nirgendwo können Schülerinnen und Schüler mehr authentische Naturerfahrung sammeln wie auf einem Bauernhof. Das gilt ausnahmslos für alle Jahrgangsstufen – für den Erstklässler genauso wie für die Abiturientin. Ich bin ein großer Anhänger unserer außerschulischen Lernorte im Grünen, und eine schönere Lernumgebung als einen richtigen Bauernhof mit Schafen und Hühnern kann ich mir nicht vorstellen. Kinder und Jugendliche erlernen dort Liebe und Respekt gegenüber der Schöpfung und eine wertschätzende Haltung zum Tier und zu tierischen Lebensmitteln. Ich hoffe, dass wir den Bauernhof baldmöglichst für Schülerinnen und Schüler zugänglich machen können. Den am Aufbau des Bauernhofs beteiligten Kindern und Jugendlichen sowie dem Büro Bauereignis danke ich herzlich für die Mitwirkung an diesem beeindruckenden Projekt.

Beginn der Baumaßnahmen in der Dorfaue in Zehlendorf Mitte

Dorfaue Zehlendorf
Bild: Fachbereich Grünflächen

Pressemeldung vom 16.04.2021

Die Erhöhung der Aufenthaltsqualität in der Dorfaue und die Aufwertung dieser Grünanlage sind die beiden Ziele einer Baumaßnahme, mit der die bezirkseigene Ausbildungskolonne des Fachbereichs Grünflächen Ende April/Anfang Mai beginnen wird.

Seit dem Jahr 2019 hat die Dorfaue den Status eines Gartendenkmals, daher wurden alle Maßnahmen mit der Unteren Denkmalschutzbehörde abgestimmt. Zunächst wird der nördliche Bereich um das Staudenbeet befestigt, und die angrenzenden Bereiche werden saniert. Im Anschluss daran wird der Trampelpfad an der westlichen Angerseite mit Natursteinplatten befestigt. Ein Stahlzaun begrenzt zukünftig diese Seite und dient als Durchlaufsperre zum Schutz der dortigen Neupflanzungen mit Ziersträuchern und Stauden, die dann im Herbst dieses Jahres erfolgen werden. Des Weiteren werden beidseitig der Querung kleine Plätze befestigt, die als Aufenthaltsorte erlebbar werden.

Die Maßnahme wird in Teilabschnitte gegliedert, so dass die Grünfläche weiterhin genutzt werden kann. Am südlichen Ende im „Kleinen“ Teltower Damm ist mit Einschränkungen der Parkmöglichkeiten zu rechnen. Je nach Witterung und verfügbaren Mitarbeitenden wird die Bauzeit voraussichtlich bis Ende November 2021 andauern. Die Gesamtkosten dieses Projektes belaufen sich auf ca. 50.000 Euro.

Rückfragen:

per E-Mail: presse@ba-sz.berlin.de

Information zum eingeschränkten Dienstbetrieb aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie im Bereich SGA – Bestattungsbetrieb

Friedhof Dahlem-Dorf Grab 1
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Mitteilung vom 16.03.2021

Zum Schutz der Teilnehmenden an Trauerfeiern, aber auch zum Schutz der Bediensteten des Bezirksamtes gilt für den Bestattungsbetrieb im Bezirk Steglitz-Zehlendorf folgendes:

Auf den 10 landeseigenen Friedhöfen finden weiterhin Erd- und Urnenbestattungen statt.

Bei der Durchführung von Bestattungsfeierlichkeiten sind die Personenbegrenzungen und die Hygieneregeln nach der “Zweiten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung” in der jeweils gültigen Fassung zu beachten. Danach dürfen jetzt bei Trauerfeiern im Freien – unter Einhaltung der Abstandsregeln – maximal 50 Personen teilnehmen.

Auch alle Feierhallen auf den landeseigenen Friedhöfen stehen für Trauerfeiern wieder zur Verfügung. Die Anzahl der Teilnehmenden bei Trauerfeiern in den Feierhallen ist durch die derzeit geltende Zweite SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung auf max. 20 Personen begrenzt. Unter Einhaltung der Abstandsregel kann je nach Feierhalle die Höchstgrenze der teilnehmenden Personen auch unter 20 liegen. Es ist daher empfehlenswert, die Anzahl der Personen, die unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen in der jeweiligen Feierhalle teilnehmen können, zuvor in der Friedhofsverwaltung zu erfragen.

Innerhalb der Kapellen und Feierhallen ist von jeder teilnehmenden Person eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen.

Auf die Einhaltung der Dokumentationspflicht durch den Anmeldenden wird ausdrücklich hingewiesen.

Es sind auch weiterhin keine persönlichen Besuche in der Friedhofsverwaltung möglich.

Anmeldungen und Auskunftsersuchen werden nur per Telefon durch die Friedhofsverwaltung entgegengenommen:

  • für Waldfriedhof Zehlendorf 030/90299-6157
  • für Friedhof Steglitz 030/90299-5459
  • für Friedhof Waldfriedhof Dahlem, Friedhöfe Lichterfelde und Dahlem-Dorf 030/90299-5237
  • für Parkfriedhof Lichterfelde und Friedhof Lankwitz 030/90299-5435
  • für Friedhof Zehlendorf und Friedhöfe Wannsee 030/90299-5374
  • per Telefax 030/90299-6398
  • oder per E- Mail an “fb-gruen@ba-sz.berlin.de (Email an Fachbereich Grünflächen)“mailto:fb-gruen@ba-sz.berlin.de

Ortstermine zur Grabstellenvergabe auf dem Friedhof sind nach Terminvereinbarung möglich.

Rückfragen: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, Email: presse@ba-sz.berlin.de

Tierische Parkbewohner im Gemeindepark Lankwitz

Mitteilung vom 15.12.2020

Schon lange ist bekannt, dass man im Gemeindepark Lankwitz nicht nur in der Natur spazieren und entspannen, sondern auch verschiedene Tiere besichtigen kann. Neben dem Parkteich mit seinen Enten und Wasservögeln gibt es auch ein Gehege mit Damwild und Mufflons zu bestaunen und es lassen sich Zwergziegen, Schafe, Brahma-Riesenhühner und Sittiche beobachten.

Seit Ende November informieren nun auch neue Schilder über die tierischen Bewohner und ihre Lebensgewohnheiten. Da die Tiergehege und Volieren teilweise in die Jahre gekommen und dringend sanierungsbedürftig sind und der Bezirk im Moment kein Geld für diese Investition bereitstellen kann, sind Sach- und Geldspenden weiterhin erwünscht.

Wenn Sie für den Erhalt und Verbesserung der Tiergehege oder der Futterkosten spenden möchten, nutzen Sie bitte folgendes Spendenkonto:

  • Bankverbindung: DE 36 1005 0000 1210 0034 02 ( BIC: BELADEBEXXX)
  • Kassenzeichen 2036000467305
  • Stichwort: “Tierhaltung”

Bei Spenden für einen bestimmten Zweck nutzen Sie bitte die Stichwörter “Futtermittel”, “Versorgung” (tierätzliche Versorgung, Hufpflege etc.) oder “Gehege” (Instandhaltung der Gehege). Falls Sie eine Spendenbescheinigung wünschen, geben Sie bitte ihre Adresse auf dem Überweisungsträger mit an.

Weitere Informationen zur Spendenaktion oder Fragen zum Gemeindepark beantwortet Frau Donner vom Grünflächenamt Steglitz-Zehlendorf oder Tierpfleger Herr Leonhard unter der Email Adresse fb-gruen@ba-sz.berlin.de

Einen Überblick über die Lage der verschiedenen Gehege und Volieren im Park gibt die folgende Karte.

Karte Gemeindepark Lankwitz

PDF-Dokument (2.6 MB) - Stand: 15.12.2020

Sanierung des Bolzplatzes Osdorfer Straße/Lichterfelder Ring

Kletterspinne (Netzknoten)
Bild: roostler - fotolia.com

Pressemeldung vom 25.11.2020

In der Woche vom 30.11.2020 beginnen die Sanierungsarbeiten am Bolzplatz in der Osdorfer Straße/Lichterfelder Ring. Zunächst wird der alte Belag abgenommen. Anschließend wird das Spielfeld mit Kunststoffpflaster befestigt, der Zaun wird stellenweise erneuert und die Ausstattung (Tore usw.) wird ausgetauscht.

Je nach Witterung wird mit einer Gesamtbauzeit von ca. 3 Monaten gerechnet.

Finanziert wird diese Maßnahme aus dem Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“. Mit diesem Investitionspakt fördert das Bundesbauministerium seit 2017 die Erneuerung sowie den Aus- und Neubau sozialer Infrastruktur; Räume und Plätze, an denen sich Menschen begegnen können, werden saniert. Die hier geplante Maßnahme kostet ca. 180.000 Euro.

Rückfragen:

Tel.: (030) 90299-6173 oder per E-Mail
E-Mail: presse@ba-sz.berlin.de

Information zum eingeschränkten Dienstbetrieb aufgrund der SARS-CoV-2-Pandemie im Bereich SGA – Bestattungsbetrieb

Friedhof Dahlem-Dorf Grab 1
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Mitteilung vom 02.11.2020

Zum Schutz der Teilnehmenden an Trauerfeiern, aber auch zum Schutz der Bediensteten des Bezirksamtes gilt für den Bestattungsbetrieb im Bezirk Steglitz-Zehlendorf folgendes:

Auf den 10 landeseigenen Friedhöfen finden weiterhin Erd- und Urnenbestattungen statt.

Bei der Durchführung von Bestattungsfeierlichkeiten sind die Personenbegrenzungen und die Hygieneregeln nach der “SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung” in der jeweils gültigen Fassung zu beachten. Danach dürfen jetzt bei Trauerfeiern im Freien – unter Einhaltung der Abstandsregeln – bis zu 50 Personen teilnehmen.

Auch alle Feierhallen auf den landeseigenen Friedhöfen stehen für Trauerfeiern wieder zur Verfügung. Die Anzahl der Teilnehmenden bei Trauerfeiern in den Feierhallen ist durch die derzeit geltende SARS-CoV-2-Infektionsschutzverordnung auf max. 20 Personen begrenzt. Unter Einhaltung der Abstandsregel kann je nach Feierhalle die Höchstgrenze der teilnehmenden Personen auch unter 20 liegen. Es ist daher empfehlenswert, die Anzahl der Personen, die unter Einhaltung der geltenden Bestimmungen in der jeweiligen Feierhalle teilnehmen können, zuvor in der Friedhofsverwaltung zu erfragen.

Innerhalb der Kapellen und Feierhallen ist von jeder teilnehmenden Person eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Auf die Einhaltung der Dokumentationspflicht durch den Anmeldenden wird ausdrücklich hingewiesen.

Wegen der Enge der Räumlichkeiten sind auch weiterhin keine persönlichen Besuche in der Friedhofsverwaltung möglich.

Anmeldungen und Auskunftsersuchen werden nur per Telefon durch die Friedhofsverwaltung entgegengenommen:

  • für Waldfriedhof Zehlendorf 030/90299-6157
  • für Friedhof Steglitz 030/90299-5459
  • für Friedhof Waldfriedhof Dahlem, Friedhöfe Lichterfelde und Dahlem-Dorf 030/90299-5237
  • für Parkfriedhof Lichterfelde und Friedhof Lankwitz 030/90299-5435
  • für Friedhof Zehlendorf und Friedhöfe Wannsee 030/90299-5374
  • per Telefax 030/90299-6398
  • oder per E- Mail an fb-gruen@ba-sz.berlin.de.

Ortstermine zur Grabstellenvergabe auf dem Friedhof sind nach Terminvereinbarung möglich.

Landschaftspark Glienicke - Baumarbeiten in den Parkrandbereichen ab dem 12. Oktober 2020

Pressemitteilung vom 12.10.2020

Ab Montag dem 12.Oktober bis voraussichtlich Ende November wird eine spezialisierte Baumpflegefirma im Auftrag des Bezirksamtes Baumarbeiten in den Parkrandbereichen durchführen. Diese Arbeiten dienen der Verkehrssicherheit. Ca. 160 Bäume müssen bearbeitet werden. Schwerpunkte der erforderlichen Maßnahmen sind Kronenpflege, Totholzentnahme, Kroneneinkürzung und Kronensicherung.

Bei notwendigen Fällungen werden, wenn möglich, einzelne Hochstubben stehen gelassen.

Der Park bleibt weiterhin gesperrt, da der Bezirk zurzeit nicht über die notwendigen Mittel verfügt, um in allen Parkteilen die Verkehrssicherheit herzustellen.

Es ist aber geplant voraussichtlich ab dem nächsten Frühjahr Teile des Parks, wie die Schlosswiese an der B1 zu öffnen.
Rückfragen an: fb-gruen@ba-sz.berlin.de oder 030/ 90299-6173

Wegebauarbeiten im Schweizerhofpark ab Ende September

Pressemitteilung vom 22.09.2020

Der Hauptweg des Schweizerhofparks zwischen Teltower Damm und Leo-Baeck-Straße wird saniert. Diese Arbeiten beginnen in der letzten Septemberwoche und dauern voraussichtlich bis Mitte Oktober an.
Mit Einschränkungen für den Rad- und Fußgängerverkehr ist zu rechnen.

Die Maßnahme wird finanziert aus dem Programm „Maßnahmen zur Ökologisierung der Grünflächenämter und Sanierung von Parkanlagen und Gartendenkmälern“, das die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz aufgelegt hat.

Die Bauleitung liegt beim Straßen- und Grünflächenamt, Fachbereich Grünflächen. Rückfragen bitte an den Fachbereich Grünflächen per E-Mail sowie telefonisch unter (030) 90299-7820.

Am 31.08.2020 beginnen die Umbauarbeiten auf dem Spielplatz Kaulbachstraße

Kletterspinne (Netzknoten)
Bild: roostler - fotolia.com

Am 31.08.20 beginnen die Umbauarbeiten auf dem Spielplatz Kaulbachstraße 55/ Nikolaistraße 67 in Berlin-Lankwitz.

Der ca. 1.250 m² große Spielplatz wird saniert und mit attraktiven Spielangeboten für verschiedene Altersgruppen sowie Rückzug- und Kommunikationsmöglichkeiten aufgewertet werden.

Bei der Planung sind die Ergebnisse der Kinderbeteiligung, die im Herbst 2019 vom Kinder- und Jugendbüro Steglitz-Zehlendorf durchgeführt wurde, berücksichtigt worden. Es stehen Euro 190.000 zur Verfügung.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Ende November dauern.

Standorte öffentlicher Straßenbrunnen in Steglitz-Zehlendorf

Straßenbrunnen – Wasser für unsere Straßenbäume

Die Straßenbrunnen, auch als Notwasserbrunnen oder kurz Wasserpumpen bezeichnet, gehören wie Laternen und Parkbänke zu den Straßenmöbeln und dienen zur Wasserversorgung der Bevölkerung im Katastrophenfall und für den Zivilschutz, um unabhängig von der Verfügbarkeit des öffentlichen Wassernetzes zu sein. In ruhigen Zeiten steht aber eher das Gießen von Straßenbäumen und die nasse Erfrischung für unsere vierbeinigen Freunde im Vordergrund, zumal regelmäßiges Pumpen förderlich für die Betriebsbereitschaft ist. Die Pumpen werden per Muskelkraft betrieben und sind somit auch im Falle eines Netzausfalls betriebsbereit.

Derzeit können Bürgerinnen und Bürger im Bezirk Steglitz Zehlendorf an 106 öffentlichen Straßenbrunnen Wasser entnehmen.

Da es dieses Jahr – ähnlich wie in den vergangengn zwei Jahren – nicht ausreichend geregnet hat, bittet die Steglitz-Zehlendorfer Bezirksstadträtin Maren Schellenberg alle engagierten Bürgerinnen und Bürger, im Rahmen ihrer Möglichkeiten Bäume und Gehölze in ihrem Umkreis zu wässern. Der tiefgründig ausgetrocknete Boden kann viel Wasser aufnehmen. Es ist besser alle paar Tage durchdringend zu wässern als täglich nur kleine Mengen zu gießen.
Jeder Eimer hilft!!

Die nachfolgende Tabelle gibt Auskunft über die Lage und die Anzahl der Einwohner, im näheren Umkreis der Wasserpumpe.

Neu: Die Brunnen sind jetzt zur besseren Auffindbarkeit auch in der nachfolgenden Karte von Steglitz-Zehlendorf dargestellt.

Liste funktionsfähiger Straßenbrunnen in Steglitz-Zehlendorf

PDF-Dokument (215.9 kB)

Karte der öffentlichen Straßenbrunnen in Berlin Steglitz-Zehlendorf

PDF-Dokument (905.3 kB)

Es blüht und summt im Dreipfuhlpark – Wildblumenwiese in voller Pracht

Wer in den vergangenen Tagen im Zehlendorfer Dreipfuhlpark unterwegs war, kam nicht umhin, das rotblaue Blütenmeer unzähliger Mohn- und Kornblumen, sowie zahlreicher anderer Wildkräuter zu bestaunen. Südlich der Leichhardtstraße erstreckt sich auf 4600 m² ein Biotop für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Auch Kriechtieren und Vögeln kommt die bunte Artenvielfalt zu Gute, welche die Mitarbeiter des Fachbereichs Grünflächen im Frühjahr angesät und bewässert haben. Die artenreiche Wiese besteht zu gleichen Anteilen aus Gräsern und Kräutern und benötigt wenig Pflege, die erste Mahd ist für August geplant.

Wer einen Blick auf die derzeitige volle Blütenpracht erhaschen möchte, sollte sich beeilen, denn die einzelnen Mohnpflanzen blühen nur wenige Tage lang. Allerdings werden bis zum Spätsommer immer wieder neue Blüten erscheinen, so dass sich auch ein späterer Besuch auf jeden Fall lohnt.

Baumfällungen am Marinesteig 42-46

Pressemitteilung vom 03.07.2020

Der Fachbereich Grünflächen wird 10 Kiefern hinter den Häusern Marinesteig 42-46 kurzfristig fällen. Die Bäume sind komplett abgestorben, die Entnahme der Bäume ist zwingend erforderlich.

Leider sind diese Kiefern kein Einzelfall. Nach aktuellen Kontrollen sind rund 300 Kiefern am Schlachtensee bereits vollständig abgestorben. Die Entnahme wird nach Dringlichkeit schrittweise erfolgen. Auch an der Krummen Lanke zeigt sich ein ähnliches Bild.

Wir appellieren an die Besucherinnen und Besucher dieser Parkanlagen: Achten Sie auf absterbende Bäume, halten Sie sich nach Möglichkeit nicht unter Bäumen auf, vor allem nicht bei windiger oder gewittriger Wetterlage!

Lankwitz - Es kann wieder gebolzt werden!

Bolzplatz Kaulbachstraße
Bolzplatz Kaulbachstraße
Bild: Fachbereich Grünflächen

Pressemitteilung vom 03.07.2020

Zwischen April und Juni 2020 wurde der Bolzplatz an der Kaulbachstraße/Nicolaistraße in Lankwitz saniert.
Der desolate Belag des 770m² großen Bolzplatzes wurde aufgenommen und die Fläche mit Verbundsteinen aus Kunststoff ersetzt. Zwei Fußballtore und ein Basketballkorb wurden aufgestellt. Die Linierung kann aus technischen Gründen erst nach halbjähriger Nutzung, also Ende des Jahres aufgebracht werden.

Für diese Investitionsmaßnahme wurden ca. € 160.000 ausgegeben.
Im Spätsommer schließt sich die Sanierung des benachbarten Spielplatzes an.

*Bezirksstadträtin Maren Schellenberg:**

Es ist schön, dass wir hier in Lankwitz ein attraktives Angebot für Kinder und Jugendliche schaffen konnten.

Trendsportart Discgolf: Neuer Parcours im Schlosspark Lichterfelde eingerichtet - Eröffnung des 1. Lichterfelder Discgolf-Parks am 17.06.2020

Steglitz-Zehlendorf ist um eine sportliche Attraktion reicher: Am Mittwoch, 17. Juni 2020, um 15 Uhr, findet auf der Parkwiese nahe der Krahmerstraße die feierliche Eröffnung des 1. Lichterfelder Discgolf-Parks statt. Gastgeber ist der TuS Lichterfelde von 1887 e. V.

Discgolf ist eine junge Trendsportart, die vor allem in Skandinavien und Nordamerika sehr populär ist. Steglitz-Zehlendorf mit seinen Parks und Grünflächen bietet die besten Voraussetzungen, sich sportlich an der frischen Luft zu betätigen. Deshalb wurde in Zusammenarbeit von Sport- und Grünflächenamt eine Discgolf-Anlage im Schlosspark Lichterfelde eingerichtet. Grundlage ist ein Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) vom 15. Mai 2019.

Die Sportart funktioniert ähnlich wie Golf, mit dem Unterschied, dass eine Frisbeescheibe als Sportgerät Schläger und Ball ersetzt. Die Spielenden versuchen, mit möglichst wenigen Würfen die Scheibe vom Abwurfpunkt in den Korb zu befördern. Sieger ist, wer die wenigsten Würfe bis zum Ziel benötigt. Im Vergleich zum Golf ist es die kostengünstigere Alternative.

Discgolf erweitert das Breitensport-Angebot im Bezirk und kann rund um die Uhr von allen Sportbegeisterten betrieben werden, völlig unabhängig von Alter und körperlicher Fitness.

Sportstadtrat Frank Mückisch begrüßt die Einrichtung des neuen Discgolf-Parcours ausdrücklich:

Ich freue mich sehr, dass wir mit dem TuS Lichterfelde einen lokal verwurzelten Kooperationspartner mit einer großen sportlichen Bandbreite gewonnen haben. Discgolf bietet allen Sportbegeisterten eine gesunde, kostengünstige und zudem ökologische Alternative für sportliche Aktivität im Grünen. Ohne Eingriffe in die Natur vornehmen zu müssen, nutzen wir eine bereits bestehende öffentliche Grünanlage. Mein Dank gilt allen, die die Einrichtung des Discgolf-Parks möglich gemacht haben.

Gefördert wird die Discgolf-Parkanlage vom Landessportbund Berlin und der Aktion Mensch.

Rückfragen: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf, Kontakt zu: presse@ba-sz.berlin.de

Information zu Schnittarbeiten an Gehölzen während der Schutzzeit vom 1.März bis 30.September

Der Fachbereich Grünflächen ist bestrebt, diese Arbeiten so weit wie möglich im Winterhalbjahr zu erledigen. Über das Jahr werden daher als Ergebnis von Baumkontrollen Fäll-Listen erstellt, die dann außerhalb der Schutzzeit abgearbeitet werden.
Trotzdem gibt es regelmäßig in der Bevölkerung Irritationen, warum Schnittarbeiten darüber hinaus in der Schutzzeit stattfinden. Die Gründe hierfür sind vielfältig.

  • Trotz regelmäßiger Kontrollen kommt es über das gesamte Jahr zum plötzlichen Absterben von Bäumen, teilweise nach Auftreten von Erkrankungen, wie der Rußrindenkrankheit oder Borkenkäferbefall. Aus Sicherheitsgründen bzw. um eine Weiterverbreitung der Krankheiten zu unterbinden, müssen derartige Bäume dann zügig beseitigt werden.
  • Dem Fachbereich Grünflächen ist es selbst mit Unterstützung von Fachfirmen nicht möglich, sämtliche Baumarbeiten, insbesondere Kronenpflegearbeiten (wozu auch die Beseitigung von Totholz gehört) nur außerhalb der Schutzzeit auszuführen. Neben über 60.000 Straßenbäumen ist der Fachbereich Grünflächen auch für weitere zehntausende Bäume in Parks, auf Friedhöfen sowie sonstigem öffentlichen Grün zuständig. Daher erfolgen insbesondere Schnittarbeiten, die nur geringfügige Störungen bedeuten, auch in der Schutzzeit.
  • Ganzjährig erfolgen darüber hinaus schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen.

Sämtliche Arbeiten erfolgen damit im Einklang mit den Regelungen des § 39 Bundesnaturschutzgesetz, in dem es heißt:
(5) Es ist verboten,
2. Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden, auf den Stock zu setzen oder zu beseitigen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen,
Die Verbote des Satzes 1 Nummer 1 bis 3 gelten nicht für
2. Maßnahmen, die im öffentlichen Interesse nicht auf andere Weise oder zu anderer Zeit durchgeführt werden können, wenn sie

a) behördlich durchgeführt werden,
b) behördlich zugelassen sind oder
c) der Gewährleistung der Verkehrssicherheit dienen, (Auszug)

Ungeachtet dessen wird grundsätzlich vor jeglichen Schnittarbeiten in der Schutzzeit kontrolliert, ob sich Tiere oder Niststätten in der Nähe befinden. Sollte dies der Fall sein, werden die Maßnahmen entweder verschoben oder im Umfang so begrenzt, dass eine Schädigung ausgeschlossen ist.
Diese Vorgehensweise ist mit dem bezirklichen Umwelt- und Naturschutzamt abgestimmt.

Spielplätze in Steglitz-Zehlendorf ab 30.04.2020 wieder freigegeben

Kletterspinne (Netzknoten)
Bild: roostler - fotolia.com

Nach der Schließung der Spielplätze im Bezirk Steglitz-Zehlendorf seit dem 17.03.2020 werden diese im Zuge der geplanten schrittweisen Wiedereröffnung ab dem 30.04.2020 auch weiterhin durch Dienstkräfte des Grünflächenamtes gepflegt und kontrolliert. Sie erkennen unsere Kolleginnen und Kollegen an ihrer typischen Arbeitskleidung und Kennzeichnung der Fahrzeuge.

Im Zuge der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, bitten wir Sie, die gängigen Regeln und Verhaltensweisen zu befolgen und den notwendigen Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m zu unseren Mitarbeitern und natürlich auch zu Ihren Mitmenschen einzuhalten. Die wichtigsten Regeln finden Sie ab nächster Woche auch noch einmal als Aushang an den Spielplätzen.

Bitte erleichtern Sie unseren Dienstkräften die Arbeit und halten Sie Spielgeräte und -flächen kurzzeitig für die notwendigen Sicherheitskontrollen und Pflegemaßnahmen frei. Wir bitten um Verständnis und danken der Bevölkerung für Ihre Kooperation.

Bitte beachten Sie, dass die Bolzplätze weiterhin geschlossen bleiben!

Auch in 2020 wieder: Jeder Eimer hilft!!

Wassertropfen
Bild: Amir Kaljikovic - Fotolia.com

Pressemitteilung vom 27.04.2020

Nach den extrem trockenem Sommern 2018 und 2019 gab es im Südwesten Berlins leider auch in der Folgezeit keine wirklich ergiebigen Niederschläge. In den letzten 5 Wochen fiel fast gar keinen Niederschlag. Dies führt dazu, dass das wenige, für die Pflanzen verfügbare Wasser bald aufgebraucht sein dürfte, wenn es nicht in Kürze ergiebig regnet.

Der Fachbereich Grünflächen hat darauf bereits reagiert und bewässert nun verstärkt empfindliche Gehölze insbesondere Jungbäume im Straßenland. Teilweise erfolgt eine Unterstützung durch beauftragte Firmen, die auch aus Sondermitteln des Landes Berlin finanziert werden.

Die Steglitz-Zehlendorfer Bezirksstadträtin Maren Schellenberg bittet darüber hinaus alle engagierten Bürgerinnen und Bürger, im Rahmen ihrer Möglichkeiten Bäume und Gehölze in ihrem Umkreis zu wässern.

Auch falls es in den kommenden Tagen erste Schauer geben sollte, wären zusätzliche Wassergaben sehr hilfreich. Der tiefgründig ausgetrocknete Boden kann viel Wasser aufnehmen. Es ist besser alle paar Tage durchdringend zu wässern als täglich nur kleine Mengen zu gießen.
Jeder Eimer hilft!!

Coronavirus - Verhaltensregeln in Parks und öffentlichen Grünanlagen

Pressemitteilung vom 21.04.2020

Auch während der Coronavirus-Krise sind die öffentlichen Parks und Grünflächen weiterhin für die Berliner Bevölkerung geöffnet. Um einen Beitrag zur Eindämmung weiterer Corona-Infektionen zu leisten, bitten wir alle Besucher, die folgenden Verhaltensregeln zu beachten:

Keine Gruppen bilden, Sie können alleine, zu zweit oder mit Mitgliedern Ihres Haushalts spazieren gehen oder individuellen Sport treiben.

Einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu Mitmenschen einhalten, dieser gilt auch bei Erholungspausen auf Bänken, Wiesen und Freiflächen.

Bitte beachten Sie, dass Picknicks oder Grillen nicht gestattet ist.

Betreten Sie keine abgesperrten Bereiche.

Alle Regeln finden Sie in den nachfolgenden Flyern auch auf Englisch, Türkisch und Arabisch zum Herunterladen und Nachlesen.

Coronavirus Verhaltensregeln in Parks und öffentlichen Grünanlagen -deutsch-

PDF-Dokument (79.8 kB) - Stand: 20.04.2020

Coronavirus Verhaltensregeln in Parks und öffentlichen Grünanlagen -englisch-

PDF-Dokument (137.3 kB)

Coronavirus Verhaltensregeln in Parks und öffentlichen Grünanlagen -türkisch-

PDF-Dokument (73.4 kB)

Coronavirus Verhaltensregeln in Parks und öffentlichen Grünanlagen -arabisch-

PDF-Dokument (113.2 kB)

Parkläufer sind wieder unterwegs

Parkweg
Bild: c - Fotolia.com

Pressemitteilung vom 03.04.2020

Dieses erfolgreiche Projekt war im letzten Jahr begonnen worden und kann nun dank einer fortgesetzten Finanzierung durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz weitergeführt werden.
Das Personal der vom Bezirk beauftragten Firma think SI³ UG ist speziell geschult und durch eine auffallend grüne Dienstkleidung mit der Aufschrift „Parkläufer“ für jeden erkennbar. Die Parkläufer haben die Aufgabe, auf die Einhaltung von Regeln der Grünanlagennutzung zu achten, Informationen zu geben, wirkungsvoll zwischen einzelnen Nutzergruppen zu moderieren aber auch auf Fehlverhalten hinzuweisen und im Streitfall deeskalierend einzugreifen. In der aktuellen Krisenlage helfen sie auch bei der Einhaltung der gebotenen Abstandsregeln im öffentlichen Leben.
Wie im letzten Jahr sind die Parkläufer im Stadtpark Steglitz und in den Grünanlagen am Schlachtensee und der Krummen Lanke eingesetzt.
Bezirksstadträtin Maren Schellenberg und der Fachbereich Grünflächen freuen sich über diese tatkräftige Unterstützung.

Teilsperrung des historischen Landschaftsparks Klein-Glienicke

Glienicke Schlossteich
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Pressemitteilung vom 02.04.2020

Der Landschaftspark Klein-Glienicke muss als öffentliche Grünanlage ab dem 06. April 2020 an zu großen Teilen weiträumig bis auf Weiteres gesperrt werden. Grund dafür ist die Gefahr für die Erholungssuchenden, die von herabfallenden Ästen oder absterbenden und damit in ihrer Standsicherheit gefährdeten Bäumen ausgeht.
Der denkmalgeschützte sowie naturschutzfachlich überaus wertvolle Landschaftspark ist derzeit durch ein rasantes Baumsterben gekennzeichnet. Dieses wird verursacht durch die seit nun zwei Jahren anhaltende Dürre, durch lokal auftretende Sturmereignisse sowie einem sehr hohen Lebensalter der meisten Bäume. Dies hat zur Folge, dass einzelne Äste oder ganze Bäume vertrocknen. Besonders betroffen sind vor allem Laubbäume wie Buchen und Eichen. Diese Situation stellt für die Besucherinnen und Besucher eine erhebliche Gefahr dar.
Bislang konnten nur die dringendsten Maßnahmen entlang der umlaufenden Hauptwege abgearbeitet werden. Das ganze Ausmaß der Schäden wird erst beim Austrieb der Bäume sichtbar werden.
Dieser Gefahr begegnet der Bezirk Steglitz-Zehlendorf zunächst mit einer Sperrung des in seinem Eigentum stehenden Teils des Landschaftsparks Klein-Glienicke.
Eine sukzessive Wiederherstellung der Verkehrssicherheit ist – in Abstimmung mit den denkmalpflegerischen und naturschutzfachlichen Anforderungen – zeitnah geplant.
Weiterhin begeh- und erreichbar bleiben die umlaufenden Hauptwege, der Wirtschaftshof, die Pförtnerhäuser 1 und 2, der Jägerhof sowie die im Eigentum der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg (SPSG) stehenden Flächen in unmittelbarer Umgebung des Schloss Glienicke, dem sog. Pleasureground.
Der Fachbereich Grünflächen des Bezirks Steglitz-Zehlendorf bittet ausdrücklich darum, die Sperrungen und Ausschilderungen zu beachten sowie ausschließlich auf den für den Besucherverkehr freigegebenen Wegen zu bleiben.
Wir danken für Ihr Verständnis!

Eindämmung Corona-Virus: Steglitz-Zehlendorf schließt alle Spiel- und Bolzplätze

Kletterspinne (Netzknoten)
Bild: roostler - fotolia.com

Pressemitteilung vom 18.03.2020

Der Bezirk Steglitz-Zehlendorf folgt der Empfehlung der Bundesregierung und schließt ab sofort vorsorglich bis auf Widerruf alle öffentlichen Spiel- und Bolzplätze. Der von Gesundheitsexperten benannte Sicherheitsabstand zur Reduzierung des Übertragungsrisikos von anderthalb Metern ist auf Spielplätzen nicht einzuhalten. Die Maßnahme dient dem Allgemeinwohl und leistet einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung weiterer Corona-Infektionen. Im Fokus steht die Aufrechterhaltung des gesellschaftlichen Zusammenlebens und die Gesunderhaltung der Bevölkerung.

Wir bitten um Verständnis und danken der Bevölkerung für Ihre Kooperation.

Fällung eines Naturdenkmals in dieser Woche

Icon Ausrufezeichen auf einem Pfeil
Bild: reeel - Fotolia.com

Pressemitteilung vom 12.03.2020

Mit Bedauern musste kürzlich festgestellt werden, dass sich die ortsbildprägende Buche in der Grünanlage Grunewaldstraße / Rothenburgstraße hinter der Schwartzschen Villa in einem alarmierend schlechten Gesundheitszustand befindet. Bereits im Spätsommer gab es Anzeichen für einen erheblichen Vitalitätsverlust. Der Verfallsprozess konnte jedoch trotz sofort eingeleiteter Pflegemaßnahmen zur Gesunderhaltung nicht gestoppt werden.
Stamm- und Wurzelfäulen sind nach Experteneinschätzung nunmehr soweit fortgeschritten, dass eine akute Gefahr für die allgemeine Sicherheit besteht.
Zur Fällung noch innerhalb dieser Woche besteht keine Alternative. Die Arbeiten werden naturschutzfachlich begleitet.

Fällung des Straßenbaums auf der Höhe Clayallee 319

Hubsteiger
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Pressemitteilung vom23.08.2019

Das Straßen- und Grünflächenamt hat die außerplanmäßige Fällung der Stieleiche (Quercus robur – L0461) auf der Grünfläche der Clayallee 319 beauftragt. Diese Stieleiche stellt in Folge von fortgeschrittener Wurzelfäule eine Gefahr für die Verkehrssicherheit dar. Zur Fällung, die innerhalb einer Woche erfolgen wird, gibt es leider keine Alternative.

Rückfragen: Postanschrift: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf Pressestelle 14160 Berlin, Telefon: (030) 90299-3322

Sanierung des Parkplatzes an der Sportanlage Wannsee, Chausseestraße 29, beginnt in der kommenden Woche

Parkenschild
Bild: reeel/Fotolia.com

Pressemitteilung vom 14.08.2019

Voraussichtlich in der nächsten Woche (34. KW) beginnen die Sanierungsarbeiten zum Erhalt der Verkehrssicherheit am Parkplatz der Sportanlage Wannsee. Dabei werden zunächst der desolate Belag bestehend aus Betonfläche, Schlackesteinen, Betonsteinen und Großsteinpflaster aufgenommen. Anschließend wird der 2.500 m² große Parkplatz mit wasserdurchlässigem einheitlichem Pflaster in grau und anthrazit mit breiten Fugen gepflastert. In der Mitte des Parkplatzes wird eine Entwässerungsmulde gebaut, die mit kleinen Gehölzen bepflanzt werden wird. Die Beleuchtung des Parkplatzes wird durch den Bau zwei zusätzlicher Mastleuchten verbessert. Auch für Menschen mit Behinderungen sind zwei Parkplätze vorgesehen.Während der Baumaßnahme wird der Parkplatz gesperrt bleiben. Der Zugang zur Conradschule ist nur über die Charlottenstraße möglich.Die Bauzeit beträgt ca. 3 Monate und wird vom Fachbereich Grünflächen betreut. Die Sanierungsmaßnahme kostet ca. 400.000€ und wird aus dem Schul- und Sportanlagensanierungsprogramm der Senatsverwaltung finanziert.

Kontakt : Straßen- und Grünflächenamt, Fachbereich Grünflächen, Tel.: (030) 90299-7820

Wegebaumaßnahmen im Park hinter dem Forum Steglitz

Achtung Bauarbeiten
Bild: BA-SZ Fachbereich Tiefbau

Pressemitteilung vom 15.07.2019

Im Park hinter dem Forum Steglitz, der von der Born-/ Hacker- und Gutsmuthsstraße begrenzt wird, werden ab dem 15. Juli 2019 Wegebaumaßnahmen durchgeführt. Die Grünfläche wird für den Zeitraum der Grünflächensanierung gesperrt, sodass es zu zeitweiligen Nutzungseinschränkungen kommt. Die Belästigung durch Baulärm und fahrende Baufahrzeuge wird so gering wie möglich gehalten und die Arbeiten sollen bis Anfang August abgeschlossen werden. Die Finanzierung der Instandsetzung erfolgt aus dem Förderprogramm Sanierung von Parkanlagen und Gartendenkmälern‘ der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz.

Kontakt:
Straßen- und Grünflächenamt, FB Grünflächen, Tel.: (030) 90299-7820

Grundsanierung der Wege in der Grünanlage Bäkepark

Waldfriedhof Zehlendorf
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Pressemitteilung vom 12.07.2019

Die Wegebauarbeiten zum Erhalt der Verkehrssicherheit werden voraussichtlich in der 29. KW beginnen. Die Maßnahme umfasst Wegeausbesserungen in diversen Teilbereichen der Parkanlage. Im Zuge des Umbaus stehen ausreichend Ausweichmöglichkeiten zur Verfügung und die Belästigung durch Baulärm und fahrende Baufahrzeuge wird so gering wie möglich gehalten. Die Kosten belaufen sich auf rund 200.000,00 €, die Finanzierung ist im Investitionsprogramm 2019 vorgesehen. Die Baumaßnahme wird vom Fachbereich Grünflächen betreut.

Kontakt: Straßen- und Grünflächenamt, Fachbereich Grünflächen, Tel.: (030) 90299-7820

Teich im Gemeindepark Lankwitz

Stadtpark Steglitz Restaurantteich
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Pressemitteilung vom 02.07.2019

Zum Teich im Gemeindepark Lankwitz erklärt Frau Bezirksstadträtin Schellenberg:
Das Grünflächenamt musste feststellen, dass der Teich im Gemeindepark Lankwitz „umgekippt“ ist und es zu einem massenhaften Fischsterben gekommen ist.
Der Grund hierfür liegt in den extrem hohen Temperaturen der letzten Wochen, bei denen es auch in den Nächten nicht zu einer ausreichenden Abkühlung gekommen ist. Hinzu kommt, dass es weder im letzten Jahr noch bisher in diesem Jahr hinreichend geregnet hat. Mit steigenden Temperaturen sinkt der Sauerstoffgehalt in Gewässern ab, da warmes Wasser weniger Sauerstoff speichern kann. Insbesondere in den Nächten kann der Gehalt an Sauerstoff unter den für Fische kritischen Wert absinken. Verantwortlich dafür sind vor allem Algen und Bakterien, die sich während der Hitzewelle rapide vermehrt haben. Zusätzliche Nährstoffeinträge durch organische Abfälle verschärften die Sauerstoffproblematik außerdem. Wir bitten in diesem Zusammenhang auch immer wieder darum, die Fütterung der Enten und Fische mit Brot zu unterlassen. Der Teich im Gemeindepark Lankwitz ist mit Wassertiefen zwischen 30 Zentimetern und maximal 1,20 Meter ein sehr anfälliges Flachgewässer, da sich das Wasser hier sehr schnell, stark erwärmt. Für einige Fischarten gelten bereits Wassertemperaturen von 27 Grad Celsius als tödlich.
Aus diesem Grund ist er auch für einen dauerhaften Fischbesatz als ungeeignet einzustufen. Einen eigenen Bestand an Fischen hat es folgerichtig auch nicht gegeben. Die vorhandenen Fische sind auf natürlichem Wege über Laich von Vögeln und durch das gezielte Aussetzen von Goldfischen und Karpfen durch Parkbesucher in den Teich gelangt. Nach der Entschlammung verfügt der Teich im Gemeindepark seit 2017 über einen Wasserzulauf, der auch regelmäßig zugeschaltet wird, um frisches Wasser nachlaufen zu lassen. Leider war der dadurch erzielte Effekt, das Wasser mit Sauerstoff anzureichern angesichts der hohen Temperaturen zu gering. Als akute Maßnahme werden die Kadaver abgefischt und fachgerecht entsorgt. Hierbei steht das Bezirksamt mit den Fischerei- und Veterinärbehörden in engem Kontakt.
Wir bitten die Bevölkerung angesichts des traurigen Anblicks und unangenehmen Geruchs um Verständnis.
Rückfragen: Postanschrift: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf Pressestelle 14160 Berlin, Telefon: (030) 90299-3322

Berliner Senat ermöglicht dem Bezirk Steglitz-Zehlendorf den Test neuer Formen der Parkbetreuung

Stadtpark Steglitz Parkansicht
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Pressemitteilung vom 21.06.2019

Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin nimmt mit dem Stadtpark Steglitz und den Grünanlagen am Schlachtensee und an der Krummen Lanke am Pilotprojekt „Parkmanager“ der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz teil. Wir freuen uns über die gegebene Möglichkeit, in den ausgewählten Anlagen diese neue Form der Parkbetreuung testen zu können. Vor dem Hintergrund der weiter steigenden Beanspruchung öffentlicher Grün- und Parkanlagen durch unterschiedlichste Nutzungen und Nutzungsformen hat der Berliner Senat den Bezirken zur Stärkung der grünen Infrastruktur finanzielle Mittel aus dem Nachtragshaushalt 2019 zur Verfügung gestellt.
Das Personal der vom Bezirk beauftragten Firma SI³ UG ist speziell geschult und durch eine auffallend grüne Dienstkleidung mit der Aufschrift „Parkläufer“ für jeden erkennbar. Es hat die Aufgabe, auf die Einhaltung von Regeln der Grünanlagennutzung zu achten, Informationen zu geben, wirkungsvoll zwischen einzelnen Nutzergruppen zu moderieren aber auch auf Fehlverhalten hinzuweisen und im Streitfall deeskalierend einzugreifen.

Die Testphase wird durch ein vom Senat beauftragtes Landschaftsarchitekturbüro berlinweit begleitend dokumentiert und evaluiert.

Bezirksstadträtin Maren Schellenberg hofft, dass durch eine niedrigschwellige Sozialkontrolle und die Vernetzung mit den Ordnungsbehörden Müll und Vandalismus reduziert und damit die schonende Benutzung der bezirklichen Grün- und Erholungsanlagen gestärkt wird.

Rückfragen: Postanschrift: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf Pressestelle 14160 Berlin, Telefon: (030) 90299-3322

Auch in 2019 wieder: Jeder Eimer hilft!!

Wassertropfen
Bild: Amir Kaljikovic - Fotolia.com

Nach dem extrem trockenen Sommer 2018 gab es im Südwesten Berlins leider auch in der Folgezeit keine wirklich ergiebigen Niederschläge. Dies führt dazu, dass das wenige, für die Pflanzen verfügbare Wasser bald aufgebraucht sein dürfte, wenn es nicht in Kürze ergiebig regnet.

Der Fachbereich Grünflächen im bezirklichen Straßen- und Grünflächenamt hat darauf bereits reagiert und bewässert nun verstärkt empfindliche Gehölze, insbesondere Jungbäume im Straßenland. Teilweise erfolgt eine Unterstützung durch beauftragte Firmen, die auch aus Sondermitteln des Landes Berlin finanziert werden.

Die Steglitz-Zehlendorfer Bezirksstadträtin Maren Schellenberg bittet darüber hinaus alle engagierten Bürger, im Rahmen ihrer Möglichkeiten Bäume und Gehölze in ihrem Umkreis zu wässern.

Auch falls es in den kommenden Tagen erste Schauer geben sollte, wären zusätzliche Wassergaben sehr hilfreich. Der bis in große Tiefen ausgetrocknete Boden kann viel Wasser aufnehmen.

Jeder Eimer hilft!!

Mäharbeiten im Straßenland

Osteweg
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Wie in jedem Jahr erreichen das Bezirksamt auch aktuell wieder viele Fragen und Anliegen zum Mähen der bewachsenen Unterstreifen im Straßenland.

Im Bezirk Steglitz-Zehlendorf gibt es ca. 635 Straßenkilometer, bei denen es in der Regel auch bewachsene Grünstreifen gibt (sogenannte Ober- und Unterstreifen als Trennung der verschiedenen Verkehrsflächen). Seit einigen Jahren vergibt der für das Mähen der Grünstreifen zuständige Fachbereich Grünflächen im Straßen- und Grünflächenamt die Mahden an Firmen. Insgesamt sind acht Aufträge für die verschiedenen Ortsteile erteilt worden.

Aufgrund langjähriger Erfahrungen sind je nach Bodenverhältnissen, Beschattung und Witterungsverlauf über das Jahr zwei bis drei Mahden eingeplant. Nach einer Mahd im Frühsommer ist auf Standorten mit starker Pflanzenentwicklung eine zweite Mahd im Spätsommer notwendig. Zum Ende des Jahres folgt dann noch einmal ein abschließender Schnitt, der auch notwendig ist, damit die BSR im Herbst und Winter Laub und Unrat von den Vegetationsflächen gut abgesammelt bekommt. Regelmäßige Schnitte sind auch daher angeraten, um die Entwicklung von stark wachsenden Stauden, wie Beifuß und Goldrute, einzudämmen. Diese unterdrücken wertvollere kleinere Pflanzen.

Der fachlich richtige Mähzeitpunkt, der auch im Sinne der Biodiverstität opimal wäre, nämlich dann, wenn die Hauptblüte vorbei und der Bewuchs noch nicht zu hoch ist, hängt stark von den örtlichen Verhältnissen ab. Weil rein praktisch die Durchführung eines einzelnen Mähgangs üblicherweise mehrere Wochen dauert, führt dies dazu, dass nicht immer der optimale Mähzeitpunkt von den beauftragten Firmen eingehalten werden kann. Insofern können diese Arbeiten nicht mit Mahden in Privatgärten verglichen werden.

Die Steglitz-Zehlendorfer Bezirksstadträtin Maren Schellenberg bittet um Verständnis, wenn aus Sicht der Bevölkerung die Grünstreifen etwas zu früh oder zu spät gemäht werden. Die gewaltigen, zu bearbeitenden Flächen lassen ein perfektes Timing nicht immer zu. In vielen Parkanlagen und auf Friedhöfen wurden in den letzten Jahren zumindest Teilfächen auf Wiesenbewirtschaftungen umgestellt. Von daher bietet das öffentliche Grün des Bezirks für Fauna und Flora vielfältige Lebensräume.

Fällungen für Sanierungen des Spielplatzes Calandrellistraße 51 notwendig

Baumschnitt
Bild: cumulus SenUVK Bln

Für die geplante Grundsanierung des Spielplatzes Calandrellistraße 51 aus Mitteln des Programms SIWANA IV (Sondervermögen Infrastruktur der Wachsenden Stadt und Nachhaltigkeitsfonds) werden bis Ende Februar Rodungs- und Fällmaßnahmen auf dem Grundstück durchgeführt. Ca. 15 Bäume der Sorte Ahorn und Robinie müssen gefällt werden. Sie weichen der neuen Erschließung und Ausstattung des Spielplatzes. Der Zustand der Bäume wurde bei der Entscheidung zur Fällung miteinbezogen. Es handelt sich überwiegend um schlecht entwickelten Wildaufwuchs. Bei den übrigen Bäumen werden erhaltende Schnittmaßnahmen im Kronenbereich durchgeführt. Im Zuge der Grundsanierung werden etwa 25 neue Bäume auf dem Gelände gepflanzt. Der Fachbereich Grünflächen leitet diese von Fachfirmen des Garten- und Landschaftsbaus auszuführende Maßnahmen. Sie finden gemäß § 39 Bundesnaturschutzgesetz außerhalb des Schutzzeitraumes wildlebender Tiere (Nist- /Brutzeit) statt.

Fällung von 21 Bäumen in der Kaiser-Wilhelm-Straße

Baumstubben
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Das Straßen- und Grünflächenamt weist darauf hin, dass in der Kaiser-Wilhelm-Straße im Februar 21 Bäume aufgrund von Tausalzschäden gefällt werden müssen. Aufgrund dieser aufgetretenen Schäden an den betroffenen Bäumen ist eine Fällung unabdingbar. Für die gefällten Ahorne ist eine Nachpflanzung von salzverträglicheren Ulmen im Herbst 2019 vorgesehen.

Fällung von Bäumen in der Gallwitzallee ab 04.02.2019

Baumstubben 2
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Das Straßen- und Grünflächenamt weist darauf hin, dass ab dem 04.02.2019 in der Gallwitzallee Bäume gefällt werden. Drei Bäume im Bereich der Einmündung Eiswaldtstraße sind stark in das Lichtraumprofil der Fahrbahn gewachsen und weisen bereits starke Anfahrschäden und Pilzbefall auf. Fünf weitere Bäume an verschiedenen Stellen in der Gallwitzallee sind durch Pilzbefall in ihrer Standsicherheit gefährdet. Aufgrund laufender und bevorstehender Leitungsbauvorhaben, die ebenfalls in den Baumbestand eingreifen, wird es kurzfristig keine Nachpflanzungen geben. Diese werden erst nach Beendigung der durchgeführten Bauvorhaben vorgenommen.

Ehrung der Ehrenamtlichen des Fachbereichs Grünflächen am 27.11.18

Bürgerinitiative Nofitty im Paul-Mebes-Park
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Bezirksstadträtin Maren Schellenberg lädt die ehrenamtlichen Grünpflege- und Baumpatinnen und -paten des Bezirks Steglitz-Zehlendorf zu einem gemütlichen Beisammensein ein, um für die geleistete Unterstützung des zurückliegenden Jahres, auch im Namen des Fachbereichs Grünflächen, zu danken.

… Pressemitteilung vom 23.11.2018

Wiedereröffnung des Spielplatzes Ahlener Weg am 19.10.18

Ahlener Weg Spielplatz Neugestaltung 2018
Bild: BA-SZ Fachbereich Grünflächen

Der Spielplatz Ahlener Weg, Ecke Lippstädter Straße wird nach Umbauarbeiten am Freitag, den 19.10.18 um 10:30 Uhr wieder eröffnet. Die Gesamtkosten betrugen ca. 275.000€ für die Umgestaltung des Spielplatzes, die unter dem Motto „Weltall“ steht. Die Bauphase begann im September 2017.

Zwei Sandspielbereiche für die jüngeren und älteren Kinder, aber auch ein neu gestalteter Treffpunkt zum Verweilen für die Jugendlichen der benachbarten berufsbildenden Schule wurden geschaffen.

… Pressemitteilung vom 11.10.2018

Tag der offenen Tür für Ausbildungsplatzsuchende am 17.10.2018

Schiefertafel mit Schriftzug Tag der offenen Tür
Bild: JiSIGN - Fotolia.com

Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin, Straßen- und Grünflächenamt, öffnet am 17.10.18 seine Türen für Interessierte des Ausbildungsberufs zum Gärtner/zur Gärtnerin in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau. Auch über das Duale Studium in der Fachrichtung Landschaftsbau und Grünflächenmanagement kann man sich hier informieren. Die Ausbildung beginnt am 01.09.2019.

… Pressemitteilung vom 01.10.2018

Einladung zum Tag der offenen Tür

PDF-Dokument (4.6 MB)

Umleitung auf der Paul-Schwarz-Promenade

Verkehrszeichen, Helm und Pylon
Bild: dashadima - Fotolia.com

Die Steglitz-Zehlendorfer Bezirksstadträtin Maren Schellenberg teilt mit, dass die Paul-Schwarz-Promenade, das ist der Uferweg auf der Nordwestseite des Teltowkanals zwischen Birkbuschstraße und Krahmerstraße, in Kürze auf Höhe des Geländes des Charité-Campus Benjamin Franklin (CBF) für voraussichtlich ein Jahr gesperrt werden muss.

… Pressemitteilung vom 15.08.18

Kein Feuer in Grünanlagen!

Waldbrand
Bild: © Bill Gabbert - Fotolia.com

Durch die langanhaltende Trockenheit besteht nicht nur im Wald die höchste Waldbrandstufe, auch in den öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen im Bezirk Steglitz-Zehlendorf besteht Gefahr.
Nach § 6 Abs. 1 Nr. 4 des Grünanlagengesetzes Berlin gilt in allen Grün- und Erholungsanlagen das Verbot Feuer anzuzünden oder zu unterhalten. Dies gilt auch für das Grillen. Darin eingeschlossen sind auch die Grünanlagen am Schlachtensee und der Krummen Lanke.

… Pressemitteilung vom 13.08.18

Jeder Eimer hilft!

Pflanze in trockenem Boden
Bild: SSilver - Fotolia.com

Seit Wochen wird der Südwesten Berlins von einer ungewöhnlichen Trockenheit heimgesucht. Das sonnige trockene Wetter, das uns Menschen erfreut, ist für viele Gehölze im städtischen Raum eine echte Qual und lebensbedrohlich. Obwohl die Beschäftigten des Fachbereichs Grünflächen seit Wochen mit Unterstützung von Firmen empfindliche Pflanzungen wässern, kommt es zusehends zu Verlusten. Bäume und Sträucher vertrocknen.

… Pressemitteilung vom 06.07.18

Eröffnung Skateanlage „JuWeSkate“ in der Lippstädter Str. 5

Lippstädter Straße 5 - Skateanlage bei der Eröffnung am 01.06.2018
Bild: FB Grünflächen

Am 01.06.2018 wird in der Lippstädter Straße 5, 12207 Berlin, auf dem Gelände der Jugendwerkstatt Ostpreußendamm ab 16.00 Uhr die neu gebaute Skateanlage von Bezirksstadträtin Böhm (Jugend und Gesundheit) und Bezirksstadträtin Schellenberg (Immobilien, Umwelt und Tiefbau) eröffnet.

… Pressemitteilung vom 25.05.18

Was gilt aktuell an Schlachtensee und Krummer Lanke?

Alle Erholungssuchenden freuen sich auf schönes, warmes Frühlingswetter. Maren Schellenberg, Bezirksstadträtin für Immobilien, Umwelt und Tiefbau und Michael Karnetzki, Bezirksstadtrat für Ordnung, Verkehr und Bürgerdienste, laden zu einem gemeinsamen Pressetermin vor Ort am 12.04.18 um 11 Uhr ein.

…Pressemitteilung vom 06.04.18

Regeln an Schlachtensee und Krumme Lanke

PDF-Dokument (11.1 kB) - Stand: 13.04.2018

Eröffnung des ersten Memoriam-Gartens auf dem Waldfriedhof Zehlendorf

Waldfriedhof Zehlendorf Memoriam-Garten neu 2018
Bild: Friedhof Treuhand Berlin -FTB- Dauergrabpflegegesellschaft mbH

Der erste Memoriam-Garten auf dem Waldfriedhof Zehlendorf, Wasgensteig 30, 14129 Berlin, wird am 09.04.2018 um 10:00 Uhr im Beisein der Bezirksstadträtin Frau Maren Schellenberg eröffnet. Hierzu sind sowohl Vertreterinnen und Vertreter der Presse und der Politik als auch interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

…Pressemitteilung vom 04.04.18

Naturdenkmal "Kohlhas-Eiche" wird gefällt

Bohrkern der Kohlhas-Eiche zeigt geringe Restwandstärke
Bild: FB Grünflächen

Das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf informiert über die bevorstehende Fällung des Naturdenkmals ‘Kohlhas-Eiche’ im Königsweg in Kohlhasenbrück am Montag den 12.03.2018. Der kulturhistorisch interessante Baum ist auf Grund fortgeschrittenen Pilzbefalls im Stammfuß nicht mehr standsicher. Die Prüfung einer Neupflanzung an diesem Standort ist bereits angelaufen. Bei einem positiven Ergebnis wird der neue Baum im Herbst 2018 gepflanzt.
…Pressemitteilung vom 09.03.18

Alle Bilder, sofern nicht anders angegeben: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf Fachbereich Grünflächen