Coronavirus COVID-19

+++ In allen Dienstgebäuden des Bezirksamtes gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. +++

Informationen

- vom Bund

- vom Land Berlin

- vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Inhaltsspalte

Unsere Geschichten

Headerbild Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin
Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin

Stadtinspektor auf Probe, Robby Lorenz

Stadtinspektor auf Probe in der Lobby des Rathaus Zehlendorf von Berlin
Bild: Bezirksamt Stelgitz-Zehlendorf von Berlin

Mein Weg ins Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin führte mich im Sommer 2018 über die Ausschreibung des Beauftragten für Studium und Lehre der Hochschule Harz mit der Möglichkeit, sein bisheriges Studium ab sofort in dualer Form weiter zu verrichten. Nach erfolgreichem Vorstellungsgespräch war ich ab dem 01. November 2018 als Tarifbeschäftigter in den veranstaltungsfreien Zeiten sowie im Praxissemester im BA SZ unterwegs.
Mein erster Praxisabschnitt im Amt für Bürgerdienste in der Büroleitung ermöglichte es mir, erste Erfahrungen mit der Querschnittsverwaltung zu machen. Durch den engen Austausch mit dem Nachwuchskräftebereich und die Möglichkeit, durch diverse Freizeitprogramme – insbesondere den DHL-Staffellauf in Kopenhagen 2019 – neue Kontakte im BA SZ zu knüpfen, war es mir gewährt, meine Interessen an der Sachbearbeitung im Sozialamt einzubringen. Nach dem ich in der veranstaltungsfreien Zeit nach dem 5. Semester die Bereiche der Hilfe zur Pflege und der Kosteneinziehung kennenlernen durfte, führte mich mein Weg über das Bachelorpraktikum in den Teilhabefachdienst Soziales. Dementsprechend konnte ich diesen Praxiseinsatz nutzen, um mein Bachelorarbeitsthema über den 3. Reformabschnitt des Bundesteilhabegesetzes festzulegen.
Nachdem ich im März 2021 meinen Bachelor of Arts an der Hochschule Harz in der Fachrichtung Öffentliche Verwaltung abgeschlossen habe, absolviere ich nun als Stadtinspektor auf Probe meinen ersten Abschnitt im Rahmen des Rotationsverfahrens im Teilhabefachdienst Soziales.

zuklappen

Wo auch immer Menschen mit Einschränkungen zur Teilhabe am Leben ihren Lebensunterhalt nicht selbst beschreiten können, gebe ich alles dafür, ihnen die Mittel bereitzustellen, die sie benötigen, um sich trotz ihrer Blockaden selbst ernähren zu können. Rechtsgrundlagen zur Sicherung des notwendigen Lebensunterhalts, zur Grundsicherung sowie zur Hilfe zur Pflege aus dem SGB XII habe ich sowohl während meines Studiums als auch während meiner bisherigen Tätigkeit als Leistungskoordinator kennengelernt.
Neben der Bearbeitung einer Vielzahl von Posteingängen erreichen mich viele Anrufe und E-Mails bezüglich der Gewährung existenzsichernder Leistungen. Da ich über diese drei Wege kontaktiert werde, ist mein Tagesablauf nicht klar geregelt. Dennoch bin ich diesen Umstand gewohnt, da mein duales Studium sehr praxisorientiert war.
Die querschnittsthematische Komponente der Leistungskoordination ist sehr gering. Die meiste Zeit verbringt man damit, entsprechend der (Not-) Lage des Einzelnen sehr genau zu arbeiten, um für die besondere Lage genau die richtigen Lösungen zu finden. Das macht mir persönlich auch am meisten Spaß. Die Aufgabenstellungen reichen hier von Fragen hinsichtlich des Einreichens bestimmter Unterlagen bis hin zur Prüfung des Inhalts von Gutachten des Sozialpsychiatrischen Dienstes mit anschließender Eingabe in die Sozialverwaltungssoftware OPEN/PROSOZ.

zuklappen

Neben seiner Vielfalt an Beschäftigungsmöglichkeiten bietet der öffentliche Dienst vor allen Dingen in diesen doch so besonderen Zeiten ein Höchstmaß an Jobsicherheit. Die flexible Arbeitszeitgestaltung ermöglicht es mir, sämtliche berufliche und private Belange zu erledigen und diese beiden Bestandteile des Lebens trotzdem voneinander zu trennen. So wie es in zahlreichen privatwirtschaftlichen Unternehmen gefördert wird, so steht auch im öffentlichen Dienst die Talentförderung im Mittelpunkt. Sei es ein Tätigkeitswechsel aus gesundheitlichen Gründen oder ein berufsbegleitender Aufstiegslehrgang, es bietet sich immer eine Lösung an, sein Talent zu spezialisieren und einen geeigneten Arbeitsplatz zu finden.

zuklappen

Neben einer enormen Spannbreite an Einsatzmöglichkeiten bietet das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin als Arbeitgeber hervorragende Zukunftsperspektiven. Neben der Möglichkeit, von einer Fachkraft zur Führungskraft aufsteigen zu können, eröffnen sich zahlreiche Pfade zur Spezialisierung oder zu einem Jobwechsel innerhalb des Bezirksamtes. Einen besonders optimistischen Blick in die Zukunft dürfen all diejenigen wagen, die noch am Anfang ihrer Karriere im öffentlichen Dienst stehen. Neben einer garantierten Übernahme nach der Ausbildung oder dem Studium bietet das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf von Berlin auch verschiedene flexible Möglichkeiten des Berufseinstieges, z.B. durch Quereinstieg, Traineeprogramme oder die Möglichkeit, ein bereits begonnenes Studium der Verwaltungswissenschaften in dualer Form anzuknüpfen.

zuklappen