Beauftragte für Partnerschaften

Nentershausen, Burg Tannenberg
Bild: Gemeinde Nentershausen

Bereits seit 1962 pflegt der Bezirk partnerschaftliche Beziehungen zu anderen Städten auf der ganzen Welt mit dem Ziel des gemeinsamen kulturellen Austausches, der Völkerverständigung sowie der Realisierung gemeinsamer Projekte.

Die Partnerschaften wurden zu unterschiedlichen Zeitpunkten und Gegebenheiten gegründet und bieten je nach Region unterschiedliche Schwerpunkte. Die partnerschaftlichen Aktivitäten reichen hier von Aspekten der Völkerverständigung bis zur humanitären Unterstützung und leisten einen wichtigen Beitrag zum Zusammenwachsen Europas

Wappen von Zugló
Bild: Gemeinde Zugló

Im Rathaus Zehlendorf, Kirchstraße 1/3, 14163 Berlin, Bauteil A, 1. Etage, gibt es eine Dauerausstellung über die Partnerstädte des Bezirks, die montags bis freitags von 8.00 bis 18.00 Uhr geöffnet ist. Der Eintritt ist frei. Dort liegt auch die Broschüre „Städtepartnerschaften von Berlin Steglitz-Zehlendorf“ für Sie bereit.
Die Fotogalerie und die Broschüre wurden in Zusammenarbeit mit dem kommunalen Träger YOPIC e.V. erarbeitet. Durch die Unterstützung des Jobcenters Berlin Steglitz-Zehlendorf konnten die Projekte „Fotogalerie der Partnerstädte“ und „Broschüre der Städtepartnerschaften“ ermöglicht werden.

Tanzgruppe aus Charkow-Ordshonikidse im Bürgersaal
Bild: Städepartnerschaftsverein

Nach dem Berliner Mauerbau 1961 wurden die ersten Partnerschaften mit westdeutschen Städten geschlossen, sozusagen Brücken gebaut zur „Insel“ Berlin.

Seit fast 50 Jahren bestehen die Partnerschaften mit Bonn-Bad Godesberg und Hannoversch Münden. Danach folgten Rendsburg-Eckernförde, Bremerhaven, Nentershausen und Hagen/Westfalen. Neben ersten Kontakten auf kommunalpolitischer Ebene fanden später vor allem Jugend- und Schüleraustausch sowie sportliche und kulturelle Begegnungen statt.

Schüler aus Cassino/Italien zu Gast in Steglitz-Zehlendorf
Bild: Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Der ehemalige Bezirk Steglitz schloss 1966 eine Partnerschaft mit der israelischen Stadt Kiriat Bialik, der ehemalige Bezirk Zehlendorf hat seit 1975 die israelische Stadt Sderot als Partner. Aus diesem Grund gibt es seit der Bezirksfusion Steglitz-Zehlendorf zwei Partnerstädte des gleichen Landes. Eine Besonderheit war 1988 die Begründung der Partnerschaft des ehemaligen Bezirks Zehlendorf mit Königs Wusterhausen in Brandenburg, damals noch zur DDR gehörend.

Die Delegationen aus Steglitz-Zehlendorf und aus Seoul-Songpa
Bild: Gemeinde Songpa-Seoul

Nach dem Fall der Mauer sind die zehn ausländischen Städtepartner mehr in den Vordergrund gerückt. Die letzte Partnerschaft wurde am 04.11.2008 mit dem 14. Bezirk Zugló in Budapest geschlossen. Von den 23 Bezirken Budapest liegt Zugló in der östlichen Hälfte der Pester Seite. Zugló gilt als gutbürgerlicher und grüner Bezirk. Es sind vier große Museen im Bezirk beheimatet sowie eine große Musikschule mit 1.300 Schülern, eine Blindenschule, ein Blindenmuseum und ein zweisprachiges Gymnasium (Deutsch/Ungarisch). Aufgrund zahlreicher Gemeinsamkeiten mit Steglitz-Zehlendorf wird es zukünftig verschiedene Kooperationsmöglichkeiten auf den Gebieten Stadtentwicklung, Umweltschutz, Parkbau, Denkmalpflege, Schüleraustausch und gegenseitige Auftritte von Jugendorchestern der beiden Musikschulen geben.

Kiriat Bialik
Bild: Thorsten Schröder

Jede Partnerstadt bedeutet auch eine Verpflichtung, sich umeinander zu kümmern, die Partnerschaft zu pflegen. Die Beziehungen werden auf kulturellen, touristischen und kommunalpolitischen Gebieten gestaltet und den Kontakten junger Menschen besondere Aufmerksamkeiten gewidmet. Freundschaftliche Kontakte bestehen daneben zu weiteren Städten, Gemeinden und Landkreisen.

Naleczow
Bild: Gemeinde Naleczow

Neben dem bezirklichen Büro für Städtepartnerschaften werden auch durch den Partnerschaftsverein Steglitz-Zehlendorf e.V., Martin-Buber-Str. 2, 14160 Berlin (Bürozeit: montags 16-18 Uhr), Tel. (030) 67463005, E-Mail, seit 1987 die Beziehungen zu anderen Städten aktiv mitgestaltet.

Seit Oktober 1955 besteht zudem eine Patenschaft mit der Landsmannschaft der Ostpreußen und seit Mai 1997 mit der 2. Kompanie des Wachbataillons beim Bundesministerium für Verteidigung. Seit 1997 gibt es eine Patenschaft mit der Reservistenkameradschaft Berlin-Südwest.

Übersicht der Partnerstädte und befreundeten Gemeinden / Landkreise