Jugendgerichtshilfe

Anwalt im Büro
Bild: Gina Sanders/fotolia.com

Über uns

Wir sind Sozialarbeiter*innen des Bezirksamtes im Jugendamt, der Abteilung Jugendgerichtshilfe und beraten junge Menschen im Alter von 14 Jahren bis unter 21 Jahren, die beschuldigt werden eine Straftat begangen zu haben. Wir arbeiten unabhängig von Polizei, Staatsanwaltschaft und Jugendgericht.

Was ist unsere Aufgabe im Strafverfahren?

Unsere Aufgabe ist es, jungen Menschen und deren Eltern, Erziehungsberechtigten und gesetzlichen Vertretern über das gesamte Strafverfahren Hilfestellungen zu geben und die, für eine weitere straffreie Entwicklung förderlichen Aspekte, in die Verhandlung einzuführen. In einem persönlichen Gespräch ergründen wir deine Entwicklung und sprechen über deine aktuelle Lebenssituation, wie z.B. Schule, Ausbildung, Studium etc. Hier können wir auch deine offenen Fragen besprechen. Das Gespräch beruht auf Freiwilligkeit und unterliegt dem allgemeinem Datenschutz.

Wann wir tätig werden

Zum Zeitpunkt deiner Ladung zur ersten Vernehmung als Beschuldigte/r müssen wir als Jugendgerichtshilfe über die Einleitung des Verfahrens unterrichtet werden; spätestens jedoch unverzüglich nach der ersten polizeilichen Vernehmung.

Gegen dich läuft ein Ermittlungsverfahren bei der Polizei, weil ...

  • du auf „auf frischer Tat“ ertappt wurdest, z.B. von der Polizei, einem aufmerksamen Bürger oder einem Detektiv;
  • dich jemand angezeigt hat;
  • die Polizei Zeugen befragt hat und/ oder Spuren gesichert hat, die auf dich hinweisen;
  • du dich selbst bei der Polizei gemeldet hast.

Was passiert bei einer polizeilichen Vernehmung?

Du erhältst von der Polizei eine Vorladung zur Vernehmung. Du bist nicht verpflichtet, diesen Termin wahrzunehmen.
Bedenke jedoch, dass es eventuell in deinem Interesse liegt, bei der Polizei zu erscheinen und auszusagen. Bereite dich gut auf die Vernehmung vor, damit du den Vorfall genau schildern kannst. Die Polizei ist verpflichtet, auch entlastende Fakten zu sammeln. Du kannst auch selbst Zeugen benennen und schildern, welche Gründe es für dein Handeln gab.

Ablauf der Vernehmung:
  • Die Polizei klärt dich auf, welche Tat dir vorgeworfen wird und welche Strafvorschriften dazu wichtig sind.
  • Du wirst über deine Rechte belehrt.
  • Du darfst die Aussage verweigern oder vor der Vernehmung einen Verteidiger (Rechtsanwalt) zur Hilfe nehmen, der dich berät. In manchen Fällen ist die Anwesenheit eines Verteidigers zwingend notwendig.
  • In begründeten Fällen kann die Polizei auch deine Fingerabdrücke nehmen und dich fotografieren.

Wichtig für dich!

Lies dir in jedem Fall das Vernehmungsprotokoll genau durch, bevor du es unterschreibst, damit alles richtig dargestellt wird. Wenn etwas nicht stimmt, kannst du Änderungen verlangen.

Anklagerhebung

Nach der polizeilichen Ermittlung prüft die Anklagebehörde, ob Anklage erhoben wird oder ob das Verfahren gegen dich eingestellt wird. Das Verfahren kann eingestellt werden, aufgrund von:
  • Geringfügigkeit (Absehen von Verfolgung);
  • einer Diversion (Strafumleitung bzw. Wiedergutmachung);
  • oder aufgrund einer Unterbringung in einer stationären Jugendhilfeeinrichtung.

Verhandlung der Anklage

Hier wird von der Anklagebehörde geprüft, ob sich die Vorwürfe gegen dich verhärten. Unsere Aufgabe ist es vor dem Jugendgericht über die Ergebnisse des Gesprächs im Amt zu berichten und Vorschläge für die ggf. zu ergreifenden richterlichen Maßnahmen zu unterbreiten. Sollte vor der Verhandlung kein persönliches Gespräch mit dem Sozialarbeiter der Jugendgerichtshilfe stattgefunden haben, machen wir Vorschläge unter dem Eindruck der Hauptverhandlung.

Was wir noch anbieten

Die Jugendhilfe im Strafverfahren bietet jungen Menschen bei Schwierigkeiten und Problemen wie z.B. in den Bereichen Schule, Ausbildung, Familie und Sucht Hilfestellung. Hierbei arbeiten wir eng mit dem Regionalen Sozialpädagogischen Dienst des Jugendamtes zusammen.

Du warst zum Zeitpunkt der Straftat zwischen 18 und 21 Jahre alt?

Straftaten Heranwachsender werden grundsätzlich vor den Jugendgerichten verhandelt. Wenn du zum Zeitpunkt der Straftat über 18 Jahre alt warst, steht die Frage im Raum, ob das allgemeine Strafrecht oder noch das Jugendstrafrecht angewendet werden soll. Hier dient die Berichterstattung der Jugendgerichtshilfe als Hilfestellung für eine Entscheidungsfindung des Gerichtes.

Kontakt

Du kannst anrufen oder vorbei kommen:
Rathaus Zehlendorf
Bauteil D 1. OG
Kirchstr. 1/3, in 14163 Berlin

(ruf aber besser vorher an, damit auch wirklich jemand Zeit für Dich hat!)

Du Kannst anrufen unter:

Stellenzeichen Name Telefon (030) 90299- … Raum
Jug JGH 11 Fr. Bodenbender -3570 D 121
Jug JGH 16 Fr. Hamel -5603 D 120
Jug JGH 13 Hr. Heusel -3518 D 117
Jug JGH 14 Fr. Jaap -3563 D 122
Jug JGH 10 Fr. Schwab -3042 D 119

Oder Du schickst uns eine Mail an jgh@ba-sz.berlin.de

Hier kannst Du Dich auch über die Broschüre: Erwischt – was nun? Hilfe für straffällig gewordene junge Menschen informieren, die Dir alles aufzeigt, was Du in Deiner Situation jetzt wissen solltest.

Download hier