Bürgerämter Steglitz-Zehlendorf

Die Berliner Bürgerämter sind die zentralen Stellen für nahezu alle Verwaltungsangelegenheiten, von denen Sie betroffen sind.

Auf dieser Seite finden Sie Informationen über die Standorte, Öffnungszeiten und die Dienstleistungen der Steglitz-Zehlendorfer Bürgerämter.

Die Bürgeramts-Standorte Steglitz und Zehlendorf sind barrierefrei, es sind behindertengerechte WC`s, Parkplätze und Zugänge vorhanden.

Umstellung der Bedienung auf Terminsprechstunde

Bild zeigt: wichtige Hinweise
Bild: © JiSign - Fotolia.com

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

in der Vergangenheit kam es aufgrund des hohen Kundenaufkommens bei der persönlichen Vorsprache ohne Termin leider zu erheblichen Wartezeiten und vorzeitiger Einstellung der Wartenummernausgabe.

Um dem wirksam zu begegnen, wird die Bedienung ab dem 01. Dezember 2014 auf eine Terminsprechstunde umgestellt.

Eine Bedienung ohne vorherige Terminvereinbarung kann daher nur noch eingeschränkt und in besonderen Notfällen erfolgen.

Termine können Sie telefonisch unter der Service-Rufnummer 115, am Infotresen der Bürgeramtsstandorte oder online erhalten.

Ihre Bürgerämter
Steglitz-Zehlendorf von Berlin

Hier geht's zur Terminvereinbarung...

Bild zeigt: Ornament Schild Bürgeramt
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Vermeiden Sie Wartezeiten und vereinbaren Sie Ihren persönlichen Termin direkt mit einem unserer Bürgerämter. Bitte

  1. klicken Sie unten auf einen Bürgeramts-Standort
  2. wählen Sie die gewünschte Dienstleistung
  3. klicken Sie auf “Termin buchen”
  4. wählen Sie einen freien Termin (hellblau unterlegt) aus und
  5. folgen Sie danach der Anleitung zur Terminvereinbarung

Hier geht’s zur Termin-Vereinbarung

Um einen online vereinbarten Termin zu stornieren klicken Sie bitte hier

Unsere Standorte im Bezirk

NEU: Zentrale Bearbeitungsstelle für berlinpässe

Bild zeigt: Mehrere Menschen n einer Warteschlange

In den drei Bürgerämtern des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf können anspruchsberechtigte Kunden für die Beantragung und Verlängerung von berlinpässen vorsprechen bzw. Termine buchen. Dabei kam es in der Vergangenheit aufgrund des hohen Kundenaufkommens bei der persönlichen Vorsprache ohne Termin leider zu erheblichen Wartezeiten.

Um eine kurzfristige Bearbeitung sicherzustellen, wird im Bürgeramt Zehlendorf ab 01.10.2014 eine zentrale Bearbeitungsstelle für berlinpässe eingerichtet.

Die Wartemarkenausgabe erfolgt ausschließlich an dem im Raum A5a angebrachten Wartenummerkiosk.

NEU : Führungszeugnis und Auskunft Gewerbezentralregister online beantragen

Bild zeigt: E-Mail Zeichen und Computer Tastatur
Bild: Achtung - Copyrighthinweis muss ergänzt werden!

Seit dem 1. September 2014 besteht die Möglichkeit, Führungszeugnisse und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister unmittelbar beim Bundesamt für Justiz (BfJ) über ein Online-Portal zu beantragen. Möglich ist dies aber nur mit einem neuen Personalausweis mit aktiver elektronischer ID-Funktion in Verbindung mit einem am Computer angeschlossenen Kartenlesegerät.

Die Internetseite des Bundesamtes für Justiz erreichen Sie über diesen Link

Weitere Hinweise

  • Kindereinträge im Reisepass der Eltern ab dem 26. Juni 2012 ungültig
    Aufgrund europäischer Vorgaben ergibt sich im deutschen Passrecht eine wichtige Änderung: Ab dem 26. Juni 2012 sind Kindereinträge im Reisepass der Eltern ungültig und berechtigen das Kind nicht mehr zum Grenzübertritt. Somit müssen ab diesem Tag alle Kinder (ab Geburt) bei Reisen ins Ausland über ein eigenes Reisedokument verfügen. Für die Eltern als Passinhaber bleibt das Dokument dagegen uneingeschränkt gültig. Das Bundesinnenministerium empfiehlt den von der Änderung betroffenen Eltern, bei geplanten Auslandsreisen rechtzeitig neue Reisedokumente für die Kinder bei ihrer zuständigen Passbehörde zu beantragen. Als Reisedokumente für Kinder stehen Kinderreisepässe, Reisepässe und – je nach Reiseziel – Personalausweise zur Verfügung.
    Hintergrundinformationen:
    Die Änderung ergibt sich unmittelbar aus der Verordnung (EG) Nr. 444/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 28. Mai 2009 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 2252/2004 des Rates über Normen für Sicherheitsmerkmale und biometrische Daten in von den Mitgliedsstaaten ausgestellten Pässen und Reisedokumenten (EU-Passverordnung). Hintergrund ist das in der EU-Passverordnung aus Sicherheitsgründen verankerte Prinzip “eine Person – ein Pass”, das EU-weit bis zum 26. Juni 2012 umzusetzen ist und von der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) empfohlen wird. Aufgrund der zehnjährigen Gültigkeitsdauer von Reisepässen können sich Dokumente mit (ab dem 26. Juni 2012 ungültigem) Kindereintrag aber noch bis Ende Oktober 2017 in Umlauf befinden.
  • “berlinpass”
    Mit dem “berlinpass” können mehr Bürgerinnen und Bürger die Kultur-, Sport- und Freizeitangebote der Stadt, durch den vergünstigten oder freien Eintritt nutzen.Informationen erhalten Sie hier und auf der Internetseite der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.
  • Aufgaben der Bürgerämter bei Volksbegehren
    Soweit in Berlin für die Beantragung eines Volksentscheids Unterschriften zur Unterstützung des Volksbegehrens gesammelt werden, erfolgt dies vorrangig an den freien Sammelstellen der jeweiligen Initiativen im gesamten Stadtgebiet.
    In den Bürgerämtern Steglitz, Zehlendorf und Lankwitz sind während der viermonatigen Auslegungszeit zusätzlich Auslegungsstellen eingerichtet, in denen die zum Abgeordnetenhaus Wahlberechtigten eine Unterstützungsunterschrift für das Volksbegehren abgeben können.
    Weitere Informationen erhalten Sie hier
  • Annahme von Anträgen aus dem Bereich “Wohnen”: Anträge auf
    • Wohngeld,
    • Wohnungsbezugsbescheinigungen (u.a. Wohnberechtigungsschein -WBS) und
    • Überprüfung von Eigentumsmaßnahmen

sowie nachzureichende Unterlagen werden nur noch in den Bürgerämtern persönlich entgegengenommen.

Die Bearbeitung der Anträge erfolgt im Amt für Bürgerdienste – Wohnen.
Dorthin können sie auch Ihre schriftlichen Anträge senden.
Anfragen zum Bearbeitungsstand und zum erteilten Bescheid richten Sie bitte an die/den dort zuständige/n Bearbeiter/in.