Musikbibliothek - Nordische Klänge mit Klaus Wiklander

Portrait Klaus Wiklander
Bild: Elisabeth Wiklander
Pressemitteilung vom 02.10.2017

Am Mittwoch, 25. Oktober 2017, ab 20:00 Uhr lädt die Musikbibliothek in der
Bezirkszentralbibliothek „Mark Twain“ ins Foyer der Marzahner Promenade 52-54, 12679 Berlin, zum Klavierabend “Nordische Klänge” mit Kurt Wiklander am Flügel.

Die Kompositionen des schwedischen Komponisten und Pianisten Kurt Wiklander sind inspiriert von der landschaftlichen Schönheit seiner Heimat. Wiklander steht mit seinem umfangreichen Werk ganz in der Nachfolge berühmter skandinavischer Komponisten wie Grieg, Gade oder Sibelius. Seine Musik ist der spätromantischen Tradition verpflichtet und berührt die Hörer durch ihre Intensität und klare Schönheit. Kurt Wiklanders Inspirationsquelle für seine Musik sind neben der Natur des Nordens die authentische skandinavische Volksmusik und ihre reichhaltige, Jahrhunderte alte Musiktradition. Neben Orchestermusik und Kompositionen für Chor komponierte er zahlreiche Werke für Orgel und Klavier. Wiklander wird neben Werken von Bach, Grieg und Sibelius während eines Klavierabends in der „Mark-Twain“ Bibliothek Marzahn-Hellersdorf eigene Kompositionen aufführen.

Kurt Wiklander (geb.1950) studierte Orgel, Klavier, Kirchenmusik und Komposition unter anderem an den Hochschulen für Musik in Köln und Göteborg. Zahlreiche Aufnahmen für Rundfunk und Schallplatte sind von ihm erschienen. Wiklander absolvierte Solistenprüfungen für Klavier und Orgel.

Anmeldung erbeten unter Telefon 54 704 142

Eintritt frei, Austritt: eine Spende an den Förderverein Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V. zur Mitfinanzierung der Veranstaltung.

Mit freundlicher Unterstützung durch den Förderverein der Stadtbibliothek Marzahn-Hellersdorf e.V., die Musikschule und die Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf, sowie das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin.