Wetterpatenschaften für 2020 stehen zum Verkauf

Wetterpatenschaften für 2020 stehen zum Verkauf

Bürger und Firmen können auch 2020 wieder Pate eines Hoch- oder Tiefdruckgebiets werden.

Wolken ziehen vorbei

© dpa

Anträge für die Taufe eines Druckgebiets nimmt die Aktion Wetterpate (www.wetterpate.de) von diesem Mittwoch (25. September 2019, 00.00 Uhr) an entgegen. Das teilte der Meteorologe Thomas Dümmel vom Institut für Meteorologie der Freien Universität Berlin am Montag mit. Hochdruckgebiete tragen demnach nächstes Jahr männliche und Tiefdruckgebiete weibliche Vornamen.

Erlös sichert Wetterbeobachtung durch Studenten

Der Erlös aus dem Verkauf ermöglicht den Angaben zufolge die Fortsetzung der studentischen Wetterbeobachtung an der Station Berlin-Dahlem. Dadurch könne die über 110-jährige Klimareihe der FU weitergeführt werden, es handle sich um eine der längsten weltweit. Ein Hoch zu taufen kostet 299 Euro, ein Tief 199 Euro. Hochs halten länger an und sind seltener als Tiefdruckgebiete, erklärte Dümmel.

Namensgebung hat Tradition

Die Namensgebung für Hoch- und Tiefdruckgebilde, die das Wetter in Mitteleuropa beeinflussen, begann 1954 an dem FU-Institut. Seit 2002 haben Interessierte im Rahmen der Aktion die Möglichkeit, Namen zu wählen, die dann Wetterdiensten und Medien zur Verfügung gestellt werden. In diesem Sommer sorgten etwa die Hochs Ulla und Yvonne mit Hitze für Schlagzeilen.
Hahn
© dpa

Bauernregeln

Eine kleine Auswahl der bekanntesten deutschen Bauernregeln über das Wetter. mehr

Herbst in Berlin 2015
© dpa

Wetter in Berlin

Das aktuelle Wetter in Berlin mit Vorhersagen, Regenradar und weiteren Wetterdaten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 23. September 2019