Biber sorgen für niedrige Wasserstände im Tiergarten

Biber sorgen für niedrige Wasserstände im Tiergarten

Von Bibern gebaute Dämme sorgen derzeit für eine ungleiche Wasserverteilung im Tiergarten. Um teilweise 20 bis 40 Zentimeter lägen die Pegelstände unter dem üblichen Niveau, hieß es aus der Umweltverwaltung. Ein Graben nahe dem Haus der Kulturen der Welt ist sogar komplett trocken. Im westlichen Teil rund um den Neuen See werden hingegen leicht erhöhte Wasserstände erreicht. Die Bauten der Biber hängen aus Sicht des Berliner Wildtierexperten Derk Ehlert mit der Feinfühligkeit der Tiere für den leicht gesunkenen Wasserstand der Spree wegen des trockenen Sommers zusammen. Es sei denkbar, dass sie deshalb Flächen sichern wollten.

Biber

© dpa

Ein Biber sitzt im hohen Gras. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/Archiv

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. Oktober 2018