Gefängnis der DDR-Volkspolizei soll Erinnerungsort werden

Gefängnis der DDR-Volkspolizei soll Erinnerungsort werden

Das frühere DDR-Polizeigefängnis Keibelstraße am Alexanderplatz soll nach dem Willen des Berliner Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Tom Sello, zum öffentlichen Erinnerungsort werden.

  • U-Haftgefängnis in der Keibelstraße© dpa
    Blick bei der Eröffnung eines außerschulischen Lernorts in den Innenraum des früheren Berliner DDR-Polizeigefängnis Keibelstraße.
  • DDR-Polizeigefängnis in der Keibelstraße© dpa
    Blick in eine Zelle im früheren DDR-Polizeigefängnis in der Keibelstraße im Bezirk Mitte. Die Kreidestriche an der Wand zeigen vermutlich die abgelaufenen Tage in Haft.
  • U-Haftgefängnis in der Keibelstraße© dpa
    Blick bei der Eröffnung eines außerschulischen Lernorts in den Innenraum des früheren Berliner DDR-Polizeigefängnis Keibelstraße.
  • DDR-Polizeigefängnis in der Keibelstraße© dpa
    Blick in eine Zelle im früheren DDR-Polizeigefängnis in der Keibelstraße im Bezirk Mitte.

Zurück zum Artikel: „Gefängnis der DDR-Volkspolizei soll Erinnerungsort werden“

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Berliner Schloss Musterfassade© dpa
    Berliner Schloss: Die Musterfassade
  • Berliner Schloss - Humboldtforum: Entwürfe© Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum / Franco Stella
    Berliner Schloss: Bilder & Entwürfe
  • Coronavirus - Berlin© dpa
    Taschendiebe- ihre miesen Tricks
  • Oderbruch im Morgenlicht© dpa
    Oderbruch
  • Kähne im winterlichen Spreewaldhafen© dpa
    Winter in Brandenburg
  • Herbst im Schlaubetal© picture-alliance/ ZB
    Herbst in Brandenburg