Zoo plant neue Nashorn-Anlage

Zoo plant neue Nashorn-Anlage

Der Berliner Zoo baut nach dem Panda-Gehege einen neuen Hingucker: Neu entstehen soll eine 25 Meter hohe indisch anmutende Pagode als Herz einer neuen Nashorn-Anlage, teilte der Zoo am Donnerstag, den 13. Juni 2019 mit.

Nashorn Betty mit Nachwuchs

© dpa

Nashorn mit Nachwuchs im Berliner Zoo (Archivbild).

Das neue Bauwerk solle an die 1873 errichtete «Elefantenpagode» erinnern, die im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Die bisherigen Gehege für Panzernashörner und Tapire stünden nicht mehr für moderne Tierhaltung, so der Zoo.

Nashorn-Anlage soll im Jahr 2021 fertig werden

Die neue, rund 14.000 Quadratmeter große Anlage mit Badeteich und Wasserläufen soll rund 20 Millionen Euro kosten und bis 2021 fertig werden. Die Hälfte der Baukosten trage der Zoo, die restliche Summe komme aus Fördertöpfen. Besucher können die Tiere, die für die Bauzeit in andere Gehege und andere Zoos umziehen müssen, später durch Glasscheiben betrachten.

Ode an Artenvielfalt und Schutz bedrohter Tierarten

Die Zoo-Architekten sind dieselben wie für die Pandas - das Büro Pearlman aus Berlin. Das Panda-Gehege, das an traditionelle chinesische Architektur erinnert, kostete rund 10 Millionen Euro. Die Nashorn Pagode sei als Ode an die Artenvielfalt und den Schutz bedrohter Tierarten gedacht, sagte Zoodirektor Andreas Knieriem.
Elefantentor am Zoo Berlin
© Zoo Berlin

Zoo Berlin

Der traditionsreiche Berliner Zoologische Garten liegt mitten in der City-West nahe dem gleichnamigen Bahnhof. Er ist der älteste Zoo Deutschlands und einer der artenreichsten Zoos der Welt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. Juni 2019