Hobbyhistoriker findet bisher unbekannten Mauerrest in Pankow

Hobbyhistoriker findet bisher unbekannten Mauerrest in Pankow

Fast dreißig Jahre nach dem Fall der Berliner Mauer ist die Entdeckung eines womöglich bislang unbekannten Abschnitts aus den frühesten Tagen der Sperranlage bekannt geworden.

Achtzig Meter Berliner Mauer

© dpa

Heimatforscher Christian Bormann steht am 24. Januar 2018 in Berlin in Pankow vor einem etwa 80 Meter langem Mauerstück.

Der 80 Meter lange Mauerabschnitt am südwestlichen Rand der Schönholzer Heide in Pankow sei das letzte existierende Stück der Ur-Mauer, sagte der Heimatforscher Christian Bormann am Mittwoch, den 24. Januar 2018 der Deutschen Presse-Agentur. Der 37-jährige Hobbyhistoriker entdeckte die Mauer nach eigenen Angaben bereits vor 18 Jahren.

Fund für Behörden unglaublich

Gemeldet hatte er den Fund aber den Behörden erst diese Woche, da er sich Sorgen um Wetterschäden gemacht hatte. Die «Berliner Zeitung» hatte darüber berichtet. Die Behörden hätten Berichte über seinen Fund zunächst nicht glauben können, sagte Bormann.

Experten prüfen Mauerstück auf Echtheit

Gesine Beutin von der Gedenkstätte Berliner Mauer sagte, die Gedenkstätte vermute, dass Bormann tatsächlich einen Teil der Mauer entdeckt haben könnte. Bis Experten das Mauerstück untersucht haben, könne man sich aber nicht hundertprozentig sicher sein. Falls es sich aber tatsächlich um ein Originalstück der Berliner Mauer handeln sollte, dann wäre dies ein «historischer Moment» und das Areal müsse geschützt werden.
Mauerverlauf
© dpa

Mauer in Berlin: Wo sie noch steht

Wer in die Hauptstadt kommt, will sie sehen. Doch von der Mauer, die Berlin einst teilte, stehen nur noch Reste. Wo noch echte Mauer steht- und was nur Nachbau ist. mehr

Gedenkstätte Berliner Mauer
© Stiftung Berliner Mauer

Gedenkstätte Berliner Mauer

Die Gedenkstätte Berliner Mauer widmet sich der Dokumentation zur Geschichte Berlins vom Bau bis zum Fall der Mauer. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 25. Januar 2018