Jazz, Rock, Pop

Jazz Rock Pop
Bild: Ouwerkerk

Der Fachbereich Jazz – Rock – Pop gehört seit Jahrzehnten zum festen Bestandteil Neuköllner Musikschularbeit. Die Angebotspalette erstreckt sich über den Einzelunterricht auf traditionelle und ungewöhnliche Instrumental- und Vokalfächer des Jazz – Rock – Pop bis hin zur breit aufgestellten Ensemblearbeit, die aufgrund ihrer Vielfalt und Qualität in Berlin und bundesweit ihresgleichen sucht. Es ist für jeden etwas dabei: Von der Kinder- und Jugendband bis hin zum Rock-Pop-Chor 60+, vom Einsteigerensemble bis hin zur Spitzen-Big Band. Einen besonderen Stellenwert hat die Studienvorbereitende Ausbildung.

Der Fachbereich Jazz – Rock – Pop bereichert und ergänzt mit zahlreichen Konzerten und Großveranstaltungen das kulturelle Geschehen weit über die Neuköllner Bezirksgrenzen hinaus. Neben Auftritten unserer Schüler- und Dozentenensembles in den einschlägigen Berliner Jazzclubs seien hier vor allem die beiden großen Festivals der Musikschule Paul Hindemith genannt: Das „Jazzfest Neukölln“ Ende Januar im Kulturstall und „Neukölln Country & Folk“ im Spätsommer auf dem Gutsgelände Schloss Britz. Darüber hinaus haben sich in den vergangenen Jahren weitere Veranstaltungsreihen etabliert, das Schlagzeugfestival „Britz Beatz“, die Blues Nacht und die Big Band Night.

Anmeldung

Link zu: Anmeldung
Bild: © DOC RABE Media - Fotolia.com

Hier geht es zur Anmeldung zum Musikunterricht. Weitere Informationen

Chöre und Kurse

Rock & Popchor 60 + High Fossility

Anne-Marie Mücke
Donnerstag 15.00–18.00 Uhr
Boddinstraße 34,
Mehrzweckraum

Jazztheorie / Jazzharmonielehre / Gehörbildung Die Kurse sind Pflichtprogramm für SVA-Schüler*innen des Fachbereichs Jazz, sind aber auch offen für andere interessierte, fortgeschrittene Schüler*innen. Im Rahmen der Vorbereitung auf das Musikstudium im Bereich Jazz / Rock / Pop werden folgende Themen behandelt und vertieft:
  • Skalen / Modi und Akkorde: Wie hängt alles zusammen?
  • Formenlehre: Erkennen von Strukturen in Jazz und Popmusik.
  • Transkription und Improvisation.
  • Funktionsanalyse von Musikstücken.
  • Hören von Intervallen, Akkorden, Melodien, Formen, Rhythmen.
  • Stilkunde: ein kleiner Streifzug durch die Jazzgeschichte.
  • Komposition eigener Stücke.
  • Tonsatz: Wie setze ich eine Melodie mehrstimmig aus?

Vorausgesetzt werden Grundkenntnisse der Musiklehre, wie Notation, Intervalle, Dur und Moll-Tonalität, Drei- bzw. Vierklänge und die Bereitschaft zur regelmäßigen aktiven Teilnahme.

Jazz-, Rock- und Popbands

1-2-Dance
Tanzmusikorchester für Jugendliche und Erwachsene Tanzbare Standards und Hits aus Rock, Pop, Latin, Rock’n’Roll, Swing, Jive, Mambo etc. für Rhythmusgruppe (Keyboard, Gitarre, Bass, Schlagzeug, Percussion) plus Streichinstrumente, Blasinstrumente und Gesang. Gespielt werden einfache bis anspruchsvolle Arrangements.

Bernd Beusmann
Montag 12.30–15.30 Uhr
Kulturbunker
Rungiusstraße 19

Footprints
Wir folgen den „Fußspuren“ der Meister des Jazz, indem wir uns ein solides Repertoire an Jazzstandards aneignen. Klassiker wie „Autumn Leaves“ und „Blue Bossa“ finden dabei ebenso Beachtung wie modernere Stücke. Notenkenntnisse, Spaß am Improvisieren, die Bereitschaft, Stücke auswendig zu lernen und sich mit der Geschichte des Jazz auseinanderzusetzen sind Voraussetzung zur Teilnahme. Auch „Klassiker“ ohne Jazzerfahrung haben hier die Möglichkeit, neue musikalische Erfahrungen zu machen. Erfahrung im Improvisieren und „vom Blatt spielen“ sind Voraussetzungen der Teilnahme.

Jugendjazzband STEPS
In dieser Band geht es darum, die Elemente des Jazz spielerisch zu verstehen und zu erlernen. Wir beschäftigen uns mit der jazztypischen Rhythmik, Harmonik, Melodik, Improvisation, Phrasierung etc. Das Alter der Teilnehmer*innen liegt bei ca. 12–16 Jahren. Grundlegende instrumentale Kenntnisse, etwas Spielerfahrung und Notenkenntnisse sollten vorhanden sein.

Michael Benter
Dienstag 13.30–15.00 Uhr
Boddinstraße 34
Raum A 2.10

The Flintstones Big Band
Die Flintstones, munkelt man, sind irgendwann Ende der Kreidezeit entstanden, als Noten noch in Stein gemeißelt und Instrumente tonnenschwer waren… Gesicherte Angaben liegen allerdings erst seit Mitte der 80er Jahre vor, als sich 20 Musiker*innen in Berlin zur Flintstones Big Band formierten. In der Berliner Jazzszene genießt die Formation seit langem ein hohes
Renommée, das beispielsweise auch zur Zusammenarbeit mit Gayle Tufts, Pascal von Wroblewski, den „Geschwister Pfister“, den Jazz-Professoren David Friedman, Peter Weniger, Michael Schiefel, Maria Baptist und der Jazzlegende Ack van Rooyen führte. Auf Konzertreisen durch Deutschland, die Schweiz, Holland, Griechenland und Japan wurde das vielseitige Repertoire der Flintstones Big Band begeistert aufgenommen.

Daniel Busch
Montag 19.00–21.30 Uhr
(Satzproben nach Vereinbarung)
Boddinstraße 34,
Mehrzweckraum

Jazzorchester Neue Welt
Das Jazzorchester Neue Welt hat nach und nach seine Rolle – advanced bigband – neu definiert. In einer guten Mischung der Generationen spielt diese Band für ein wachsendes Publikum, sein Programm ist auch Talentschmiede für junge Musiker*innen aus der Studienvorbereitung, den Nachwuchs aus dem instrumentalen Eintelunterricht der Musikschule und ein Ort des Weitergebens von Erfahrung durch kompetente Kolleg*innen und „alten Hasen“ der Bigband. Das Programm ist recht anspruchsvoll und umfasst die
Stilepochen des SWING (und allem was rockt) und Bebop bis Hard Bop – „to be or not to bop“ – und allem, was rockt, wie Jazzrock, Funk und groooowwwt, wie Afrokubanischer Jazz, Samba, Bossa Nova. Für Sänger*innen ist ein guter Fundus von Transkriptionen aus dem Repertoire von Sarah Vaughan, Frank Sinatra etc. vorhanden. Die Teilnahme erfordert recht fortgeschrittene instrumentale Fertigkeiten, ziemlich sicheres Blattlesen und regelmäßige Mitarbeit.

Fabian Engwicht
Dienstag 19.00–21.00 Uhr
Kulturbunker
Rungiusstraße 19

Rhythmusgruppe plus X
Die Rhythmusgruppe plus X hat die Aufgabe, den Bläser*innen des Jazzorchesters Neue Welt das Fundament für melodisch-rhythmisches Wirken zu geben. „Auf jedem Schiff, das dampft und segelt …“ muss für das sichere Fortkommen auch durch stürmische See gesorgt werden. Plus X ist gleichzeitig ein Angebot für Instrumentalist*innen und Sänger*innen, die sich mit dem Klangkörper einer Bigband ausprobieren möchten. Sorgfältige Vorbereitung vorausgesetzt!

Julian Erdem
Dienstag 18.00–19.00 Uhr
Kulturbunker
Rungiusstraße 19

Satztraining für Saxophonsatz
Der Saxophonsatz nimmt in der Bigband oft die Position wie die der Streicher*innen im Symphonieorchester ein (der berühmte Skyliner macht es vor), aus ihm kommen immer wieder die großartigen Soli einzelner Spieler, aber auch berühmte Shout-Chorusse des gesamten Satzes (wie auch Groove Merchant von Jerôme Richardson und Thad Jones). In der Satzarbeit werden die rhythmischen, harmonischen und dynamischen Komponenten des Arrangements der Einzelstimmen auf ihr Zusammenwirken im Gesamtklang des Satzes fein abgestimmt und dann in die übergeordnete Instanz des Jazzorchesters eingebracht.

Franz Stahl
Dienstag 18.00–19.00 Uhr
Kulturbunker
Rungiusstraße 19

Latin-Percussion: Funky Tüten

Bandarbeit für Mädchen

Rockband I
Wendet sich an Mädchen ohne Vorkenntnisse. Alle Instrumente und die dazugehörige Technik werden ausprobiert: Schlagzeug, E-Gitarre, E-Bass, Keyboard, Gesangsanlage. Wir spielen Stücke nach und entwickeln eigene Songs, um Grundzüge des Zusammenspiels zu lernen.

Lizzy Hövel
Mittwoch 16.00–17.00 Uhr
Jugendkulturzentrum Wutzkyallee 88

Rockband II
Wendet sich an Mädchen mit einigen Vorkenntnissen. Hier steht das Bandzusammenspiel im Mittelpunkt, Rhythmusgefühl und Spieltechnik werden weiterentwickelt. Gemeinsam ausgewählte Stücke interpretieren wir nach eigenen Vorlieben und erarbeiten ein Programm für einen Kurzauftritt.

Lizzy Hövel
Mittwoch 17.00–18.00 Uhr
Jugendkulturzentrum Wutzkyallee 88

Rockband III
Wendet sich an Mädchen mit Banderfahrung und / oder Instrumentalunterricht. Die Beschäftigung mit verschiedenen Grooves, Musiktheorie und Stilkunde unterstützt die Suche nach eigenem musikalischen Ausdruck. Es gibt Tipps zum Arrangieren und Komponieren und wir bereiten Studioaufnahmen für eine Demo-CD vor.

Lizzy Hövel
Mittwoch 18.00–19.00 Uhr
Jugendkulturzentrum Wutzkyallee 88