Gesang, Singklassen, Chöre und Musiktheater

Gesang
Bild: Ouwerkerk

Singen ist die ursprünglichste musikalische Äußerungsform und der Gesang wohl die älteste kulturelle Leistung der Menschheit. (Die bildenden Künstler mögen verzeihen oder auf ein treffliches Streitgespräch in unsere Schule kommen). Die „Stimme“, oder – als ausgebildetes Instrument – die „Singstimme“ ist als Teil unseres Körpers so individuell geprägt wie kein anderes Musikinstrument und daher besonders befähigt, Seelisches und Emotionales unmittelbar zum Ausdruck zu bringen. Nicht zuletzt durch diese Qualitäten erfährt das Singen derzeit eine Renaissance. Doch die Stimme ist auch ein äußerst empfindliches Instrument. Täglich „bauen“ wir Sänger*innen es uns neu und versuchen dabei, möglichst immer den gleichen Bauplan zu nutzen. Seien Sie Teil dieses Entdeckens, Bauens, Findens und letztlich bewussten Einsetzens Ihres individuellen Instruments, indem Sie Ihre Stimme ausbilden lassen oder in einem der vielfältigen Chöre singen. Wir bieten Singen als sehr erfüllendes Hobby an oder als Studienvorbereitende Ausbildung mit dem Ziel Berufssänger*in zu werden.

Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, um eine kompetente Beratung zu erhalten. Wir freuen uns auf Sie!

  • Fachgruppe XI Studienvorbereitende Ausbildung
  • Fachgruppe XI Institut für Musical und Musiktheater Berlin (SVA)
  • Fachgruppe VIII Weltmusik

Je nach Veranlagung, Wunsch und Neigung können verschiedene Stilrichtungen gewählt werden.

Anmeldung

Link zu: Anmeldung
Bild: © DOC RABE Media - Fotolia.com

Hier geht es zur Anmeldung zum Musikunterricht. Weitere Informationen

Chöre, Ensembles und Festivals

Musiktheater
Wenn sich Singen, Schauspiel, Sprache, Tanz, Orchestermusizieren und eine dramatische Handlung zu einer gemeinsamen Form verbinden, sprechen wir gern von „Musiktheater“ und meinen damit Oper, Operette, Singspiel oder Musical. Musiktheater bündelt die Vielfalt der musikalischen Genres unserer Musikschule und stellt somit auch die Leistungsfähigkeit der gesamten Musikschule „auf die Bühne“.

Gesamtleitung: Simone Trömel

Szenischer Unterricht für Sänger*innen
Den Gesangsunterricht ergänzend, richtet sich der Kurs an fortgeschrittene Schüler*innen, die zusätzlich Bühnenpräsenz und darstellerische Fähigkeiten trainieren wollen. Ausgehend von dem vorhandenen Repertoire wird spielerisch ausprobiert, was Text und Musik an assoziativem Material freisetzen können und wie man es mit dem eigenen Körper, mit Gesten und Gebärden transportiert. Dabei kommt es zunächst noch nicht darauf an, einem Publikum zu gefallen, sondern die vielen noch unbekannten Fähigkeiten der Darsteller*innen zu entfalten. Es gibt also keine vorgegebenen ästhetischen Muster, auf die die Schüler*innen „dressiert“ werden sollen. Aber es wird trotzdem verschiedene Trainingsstufen geben, in denen alte und bewährte ästhetische Muster ausprobiert (und dabei eben auch gelernt) werden können.
Alle Mitwirkenden bringen ihren Erfahrungshorizont, ihr Temperament und ihre Grenzen ein. Indem sie miteinander agieren, lernen sie aufeinander einzugehen und einander zu unterstützen, ähnlich wie Musizierende, die in einem Orchester spielen. Weiteres Ziel wird dann sein, aus dem gemeinsam gefundenen Material eine Aufführung zusammenzustellen. Nunmehr werden Disziplin und Wiederholbarkeit trainiert, Eigenschaften, die für Darsteller*innen ebenso wichtig sind wie Kreativität und Individualität, auf die in der ersten Phase am meisten Gewicht gelegt wird.

Zeit und Leitung: N. N.

Festival Schloss Britz
In Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung Schloss Britz. Unter dem Namen Festival Schloss Britz wurde anlässlich „300 Jahre Schloss Britz“ ein kulturelles Highlight für unseren Bezirk gestartet. Junge Nachwuchssänger*innen aus der Hochschulvorbereitung der Musikschule, Studierende der Berliner Musikhochschulen und arrivierte Künstler*innen aus der nationalen und internationalen Opernszene bringen jährlich ein bis zwei Opern auf die Britzer Bühne. Zur Konzeption gehört auch, berühmte, aber zu Unrecht vergessene Opernraritäten neu auf die Bühne zu bringen. Dabei liegt die Leitung der Produktionen vorrangig in den Händen von Dozent*innen unserer Musikschule.

Inszenierungen der vergangenen Jahre:
  • W. A. Mozart: „Die (Neuköllner) Zauberflöte“
  • G. P. Paisiello: „La molinara“ und „Der Barbier von Sevilla“
  • A. Vivaldi: „Ottone in villa“
  • G. Gazzaniga: „Don Giovanni“
  • G. B. Pergolesi: „La serva Padrona“ und „Livietta und Tracollo“
  • J. Gay / J. C. Pepusch: „The Beggar’s Opera“
  • J. A. Hasse: „Pyramus und Thisbe“, die Doppelproduktion von „Bastien und Bastienne“ des 12-jährigen W. A. Mozart und „Le Devin du village“ von J. J. Rousseau,
  • J. Haydn: „Orlando der rasende Ritter“,
  • C. D. v. Dittersdorf: „Die lustigen Weiber aus Windsor“,
  • A. Salieri: „Trophonio’s Zauberhöhle“, sowie D. Cimarosa: „Die Italienerin in London“

Den Inszenierungen sind Kurse und Workshops für Schüler*innen der Musikschule vorgeschaltet.

gropies berlin
Die gropies berlin sind ein junger gemischter Chor mit – gemessen am niedrigen Altersdurchschnitt – beachtlicher Chorerfahrung des Großteils der Mitglieder. Der Chor singt Musik aller Stilrichtungen und Epochen, vom Madrigal über klassische Werke bis zur zeitgenössischen Musik, mit Vorliebe aber auch Jazz und Stücke aus der Swing-Ära. Von seinen zahlreichen Konzertreisen, die den Chor nicht nur durch ganz Europa, sondern auch nach übersee führten, hat er viel schönes und interessantes Chormaterial mitgebracht, das inzwischen in der jeweiligen Landessprache fest in das Repertoire aufgenommen ist und immer wieder gerne aufgeführt wird. Der Chor gropies berlin konzertiert in den großen Konzertsälen Berlins, wie beispielsweise der Philharmonie und dem Konzerthaus Berlin und er wird auch für außergewöhnliche und repräsentative Auftritte und Präsentationen gerne engagiert.

Johannes Dasch
Mittwoch 18.00–21.00 Uhr
Gemeinschaftshaus Lipschitzallee,
Chorraum

Nachwuchsarbeit Gropiuslerchen
Die Förderung des musikalischen Nachwuchses ist der Musikschule Neukölln ein besonderes Anliegen. Daher setzen wir die erfolgreiche Kinder- und Jugendchorarbeit der Gropiuslerchen fort. Ziel ist es, sowohl die Chorsänger*innen als auch das Publikum von morgen an das Singen heran zu führen. Mit viel Spaß an der Musik erarbeiten sich die jungen Sänger*innen ein breit gefächertes Repertoire und präsentieren sich halbjährlich ihrem Publikum. Ein besonderes Highlight sind die gemeinsamen Konzerte mit den gropies, die den Kleinen schon mal zeigen, wie man große Konzerte singt. Ziel ist es, an die vergangenen Erfolge wieder anzuknüpfen und mit einem großen Gropiuslerchenchor erneut Konzertreisen zu unternehmen – helfen Sie dabei mit und schicken Sie ihr Kind zu einer Probestunde bei den Gropiuslerchen, es wird ein Leben lang davon profitieren!

Zeit und Leitung: Nach Absprache mit Leitung Fachgruppe

Stimmbildung und -training während des Stimmwechsels
Um Stimmschäden zu vermeiden, muss die Stimme im übergangsstadium des Stimmbruchs kontrolliert und richtig geleitet werden. Gezielte Atem- und Gesangsübungen, verbunden mit verständlichen Erklärungen der physiologischen und psychologischen Vorgänge, tragen dazu bei, die Möglichkeit zum Singen und die Freude daran auch während und nach der Entwicklung zur Männerstimme zu erhalten.

Nach Absprache über die Chorleitung.

Gropius-Chor Berlin
Der gemischte Chor singt ein breit gefächertes Programm in verschiedenen Stilarten und Sprachen. Er ist offen für alle, die gerne in einem sympathischen Kreis Musik erlernen und singen möchten.

Bettina Schmidt
Dienstag 19.00–21.30 Uhr
Gemeinschaftshaus Lipschitzallee,
Chorraum

Kammerchor Vocantare
Neben ehemaligen Sänger*innen des Hellersdorfer Jugendchores haben sich erfahrene Sänger*innen aus diversen Berliner Chören zusammengefunden, um auf semiprofessionellem Niveau mit hoher Eigenverantwortung zu musizieren. Unter der Leitung von Nils Jensen hat sich der Kammerchor Vocantare im Mai 2016 als Ensemble der Musikschule Paul Hindemith von Neukölln gegründet. Zusammen mit der Stimmbildnerin und Gesangspädagogin Vladlena Milman sind wir in der Lage, unsere vielen Ideen und Projekte umzusetzen und an der Verfeinerung unserer stimmlichen und darstellerischen Qualitäten zu arbeiten.
Neben einer sehr hohen sängerischen und interpretatorischen Qualität machen wir uns durch hohen persönlichen Einsatz jedes Chormitgliedes in der Berliner Chorlandschaft einen Namen. Mit eigenen Konzertprojekten, und diversen Kooperationen wie der Sonntagskonzertreihe des Berliner Chorverbandes nehmen wir aktiv am Berliner Chorleben Teil. Für das Jahr 2019 sind neben diversen Projekten eine Konzertreise nach Finnland und die erneute Teilnahme an der Sonntagskonzertreihe des Chorverbandes geplant. Uraufführungen in enger Zusammenarbeit mit aktuellen Komponist*innen unterstreichen unser Interesse an aktuellen Strömungen der Chormusik. Klanglich zeichnen wir uns durch die harmonische Einheit von gut ausgebildeten Einzelstimmen und unserer feinen Intonationsfähigkeit aus. Dieses wurde im Juni 2018 durch den Gewinn einer Goldmedaille beim internationalen Chorwettbewerb „Sing Berlin“ bestätigt. Unser breites Repertoire erstreckt sich von Palestrina bis Pärt und Bach bis Beach Boys.

Nils Jensen
Mittwoch 19.30–21.30 Uhr
Aula des Gymnasiums Tiergarten
Altonaer Straße 26, 10555 Berlin

Concentus Neukölln
Das 2015 neu gegründete Vokalensemble der Musikschule Paul Hindemith Neukölln besteht aus erfahrenen Sänger*innen, Musiker*innen, Student*innen, Gesangsschüler*innen, die sich regelmäßig zur Erarbeitung und Aufführung anspruchsvoller Vokalwerke treffen, insbesondere mit Werken für Chor a-cappella. Das Ensemble wird von Thomas Hennig geleitet, der neben der künstlerischen Arbeit des Ensembles auch die pädagogische Perspektive der Förderung und Entwicklung angehender Chorleiter- und Dirigierstudent*innen beabsichtigt und als Dirigierlehrer an der Musikschule tätig ist. Jedes Ensemblemitglied verfügt über sängerische und musikalische Ausbildungen, die für eine spezielle Fähigkeit des Ensemblesingens notwendig sind.

Thomas Hennig Ort und Zeit nach Vereinbarung
  • SVA-Chor
  • Fachgruppe XI Studienvorbereitende Ausbildung

Madrigalchor Kreuzberg an der Musikschule Paul Hindemith Neukölln
Der Chor besteht aus ca. 30–40 Sänger*innen. Zweimal im Jahr erarbeitet er ein Programm für die Konzerte im Sommer und zu Weihnachten. Er wird dabei von engagierten Chorsänger*innen und einer Stimmbildnerin unterstützt, was durch einzelne Stimmproben eine intensive Chorarbeit ermöglicht. Der Chor steht seit 1985 als Kammerchor allen offen, die mindestens Schulchor Erfahrungen haben und über Notenkenntnisse verfügen. Das Repertoire umfasst weltliche und geistliche Chormusik vom Liedsatz bis zur Motette aus der Renaissance bis zur Gegenwart.
Ein wichtiger Bestandteil der Vorbereitungen in der Probenphase vor einem Konzert sind die Chorarbeitswochenenden, die in einer musikfreundlichen Jugendherberge außerhalb Berlins durchgeführt werden. Intensiver als zu den wöchentlich stattfindenden Proben soll dort u.a. in Stimmproben das Repertoire gesichert werden und so den letzten Schliff erhalten.
Weitere Informationen unter www.madrigalchor-kreuzberg.de

Thorsten Hansen
Dienstag 19.30–21.30 Uhr
Waldorfschule Kreuzberg,
Musiksaal

Internationaler Chor
In wöchentlich stattfindenden Proben des Internationalen Chors treffen sich insgesamt 20 Menschen aus vielen verschiedenen Ländern und singen gemeinsam. Alle leben in Neukölln, die meisten in der Gropiusstadt. Sie lernen im Kurs Lieder aus verschiedenen Ländern und in verschiedenen Sprachen. Einige lernen, als Solisten zu singen, andere singen ausschließlich im Chorverbund. Zusätzlich zu den wöchentlichen Proben tritt die Gruppe regelmäßig bei lokalen Veranstaltungen, Festen etc. auf, sowie bei Veranstaltungen, die durch die Musikschule organisiert werden.

Dmitri Faller
Donnerstag 16.00–18.00 Uhr
Interkultureller Treffpunkt ImPuls
Gemeinschaftshaus Gropiusstadt
Tel.: (030) 90239-1415

Fleeting Glance Jazz- und Popchor
Hier werden weit mehr als „flüchtige Blicke“ auf die Standards des Vocal Jazz geworfen: Seit 1987 singt der kleine, feine Jazzchor Fleeting Glance unter der Leitung von Detlef Stanoschefsky klassisches Jazzchor-Repertoire, durchsetzt mit Ausflügen in Pop, Gospel, Musical und Weltmusik. Chorreisen führten Fleeting Glance im Laufe der Jahre quer durch Europa von Budapest bis Rom oder Stettin. Zum 30-jährigen Bestehen des 20-köpfigen Ensembles fand im Oktober 2017 ein Festkonzert mit Bandbegleitung und in wechselnden Vokalbesetzungen vom Quartett bis zur „Vocal Big Band“ statt – mit Arrangements der berühmten Vorbilder wie The Real Group, Manhattan Transfer, The King’s Singers oder den New York Voices. Neue Mitsänger*innen mit Groove, feinem Gehör und Chorerfahrung sind derzeit im Bass und Tenor willkommen. Kontakt: (0333) 972-9941.

Detlef Stanoschefsky
Mittwoch 19.00–21.00 Uhr
Boddinstraße 34
Raum A 1.11

High Fossility
„We will rock you“ ist das Motto von High Fossility, unserem Rock- und Popchor 60+. Wir – das sind mehr als sechzig Sänger*innen – singen alte und neue Songs, die uns an Rebellion und Aufbruch in der Jugend erinnern und diese bis heute wachhalten. Die Stücke wählen wir danach aus, wie sie die Vielfalt unserer Lebenserfahrungen widerspiegeln und Freude am Singen ausdrücken. Haben wir damals diese Hits begeistert gehört, so singen wir sie heute selbst: Texte und Musik erschließen sich ganz neu und wir geben den jeweiligen Songs unsere eigene Note.
Titel wie „Get Up, Stand Up“, „Rockin’ In The Free World“ und „War“ werden bei unseren Konzerten als Botschaft verstanden und vom Publikum begeistert aufgenommen. Wir treten auf bei Chor- und Stadtteilfesten, anlässlich kultureller und politischer Veranstaltungen und haben vor, uns auf Tagungen und Benefizkonzerten zu engagieren. Wir erleben immer wieder selbst, wieviel Freude in der Musik und im Singen liegt und wollen dies weitergeben. Was wären wir bei all dem ohne unsere Band, die unseren Sound so wunderbar verstärkt. Und was ohne unseren coolen Chorleiter, der die Stücke für uns neu arrangiert, uns inspiriert und musikalisch herausfordert. Für ihn gilt: Individualität geht vor Perfektion. Das lässt uns immer wieder Neues wagen!

Anne-Marie Mücke Information & Anmeldung: Annette Weigand

Donnerstag 18.30–21.30 Uhr
Gemeinschaftshaus Gropiustadt,
Chorraum