Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Gedenkstätte Deutscher Widerstand

Am Ort der Erinnerung in der Stauffenbergstraße informiert die Gedenkstätte Deutscher Widerstand über die Formen des aktiven Widerstands gegen den Nationalsozialismus.

  • Gedenkstätte Deutscher Widerstand© dpa
  • Dauerausstellung der «Gedenkstätte Deutscher Widerstand»© dpa
    Foto-Aufsteller der Widerstandskämpfer Claus Schenk Graf von Stauffenberg (l) und Georg Elser sind in der neuen Dauerausstellung der «Gedenkstätte Deutscher Widerstand» in Berlin zu sehen.
  • Dauerausstellung der «Gedenkstätte Deutscher Widerstand»© dpa
    Eine junge Frau informiert sich in der neuen Dauerausstellung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin am 26.06.2014.
  • Dauerausstellung der «Gedenkstätte Deutscher Widerstand»© dpa
    Eine Besucherin geht am 26.06.2014 in der neuen Dauerausstellung der «Gedenkstätte Deutscher Widerstand» in Berlin an den Fotos der Beteiligten des Umsturzversuch gegen Hitler vom 20. Juli 1944 vorbei.
  • Dauerausstellung der «Gedenkstätte Deutscher Widerstand»© dpa
    Zwei Besucher informieren sich in der neuen Dauerausstellung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand in Berlin am 26.06.2014.
Die Gedenkstätte befindet sich im «Bendlerblock». Dort wurden nach dem gescheiterten Umsturzversuch vom 20. Juli 1944 Claus Schenk Graf von Stauffenberg und drei seiner Mitverschworenen erschossen. Der Erinnerungsort im Ehrenhof schützt das Schicksal der Betroffenen vor dem Vergessen und erinnert an den Widerstand gegen den Nationalsozialismus und die Ereignisse des 20. Juli 1944.

Dauerausstellung «Widerstand gegen den Nationalsozialismus»

Die Dauerausstellung «Widerstand gegen den Nationalsozialismus» zeigt eindrücklich, wie vielfältig sich der Kampf gegen den Nationalsozialismus zusammensetzte. Prominente Fälle wie der Umsturzversuch vom 20. Juli 1944 werden dabei ebenso beleuchtet wie beispielsweise der Widerstand von Jugendlichen, von Christen oder etwa aus der Arbeiterbewegung. In einer Vielzahl an Themenbereichen wird so die große Bandbreite des Widerstands im NS-Deutschland sichtbar.

Wechselnde Ausstellungen, Bildungsangebote und Veranstaltungen ergänzen die Dauerausstellung der Gedenkstätte Deutscher Widerstand.
Pergamonmuseum – Das Panorama
© Asisi (Foto: Tom Schulze)

Tipp: Pergamon-Panorama

In dem neuen Pergamon-Panorama des Künstlers Yadegar Asisi sind Originalteile des Pergamonaltars sowie eine Videoinstallation zum Pergamonaltar zu besichtigen. mehr

Adresse, Öffnungszeiten und Kontakt

Karte

Adresse
Stauffenbergstr. 13
10785 Berlin
Telefon
030 269 950 00
Internetadresse
www.gdw-berlin.de
Öffnungszeiten
Montag bis Mittwoch 9 bis 18 Uhr, Donnerstag 9 bis 20 Uhr, Freitag 9 bis 18 Uhr, Samstag, Sonntag und Feiertage 10 bis 18 Uhr

Die Gedenkstätte ist am 24., 25., 26., 31. Dezember und 1. Januar geschlossen.
Eintrittspreise
Eintritt frei
Barrierefrei
Zugang zum Ehrenhof bedingt barrierefrei (Kopfsteinpflaster). Die Ausstellung ist über eine Rampe zugänglich und vollständig barrierefrei. Rollstuhlgeeigneter Aufzug vorhanden. Behindertengerechtes WC im 2. OG. Kostenlose Videoführung und Medienstation in Gebärdensprache.
Führungen
Öffentliche Führungen jeden Sonntag 15 Uhr, Kostenlose Führungen für Besuchergruppen nach Anmeldung
Educational Sites
Weitere Informationen für Lehrer und Schüler hier
Altes Museum
© Tobias Droz/BerlinOnline

Museen in Mitte

Unbestritten das kulturelle Zentrum Berlins. Das Neue Museum mit der Büste der Nofretete, das Alte Museum, das Deutsche Historische Museum oder das Pergamonmuseum sind weltweit beachtete Kultureinrichtungen. mehr

Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas
© dpa

Museumsführer: Gedenkstätte

Die Berliner Gedenkstätten erinnern unter anderem an die Zeit des Nationalsozialismus, die Deutsche Nachkriegsgeschichte, sowie an Persönlichkeiten der Zeitgeschichte. mehr

Quelle: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Bearbeitung: berlin.de

| Aktualisierung: 18. Dezember 2019