Vernissagen

Vernissagen

Kaum eine Stadt hat eine so lebendige Kunstszene wie Berlin: Street-Art, Museen und Galerien finden sich an jeder Ecke. Eine besondere Art die Kunstwelt Berlins kennenzulernen sind Vernissagen, denn hier treffen Künstler, Galeristen und Kunstinteressierte zusammen.

Kunstausstellung
dpa
Was ist eine Vernissage? Eine Vernissage ist die feierliche Eröffnung einer Ausstellung, bei der ein zeitgenössischer Künstler seine Werke präsentiert. Zu diesen Anlässen gibt es oft Reden und Führungen vom Kurator oder Künstler der Sammlung, nach denen über die Kunstwerke diskutiert wird. Größere Museen und Galerien veranstalten auch eine Midissage nach der Hälfte der Ausstellungszeit oder eine Finissage zum Abschluss.

Kunst mal anders erleben: Natürlich soll das Opening dazu dienen, Werke des Künstlers zu verkaufen oder versteigern. Aber es geht nicht nur ums Geschäftliche: Vernissagen bieten die Möglichkeit in die Kunstszene Berlins einzutauchen und sich beim Sektempfang mit Sammlern, Kunstliebhabern, Galeristen und Künstlern über moderne Kunst auszutauschen. Bis auf ganz exklusive Veranstaltungen, in die man persönlich eingeladen wird, sind Vernissagen kostenlos und für alle offen. Die folgenden Veranstaltungen stellen eine Auswahl dar.

Kommende Vernissagen

Berlinzulage

Die 80er Jahre waren ein prägendes Jahrzehnt für die Stadt Berlin: In der Ausstellung «Berlinzulage» wird die damalige Anti- und Aufbruchstimmung und ihre Reste in der heutigen Zeit untersucht. In diversen Fotoreihen können Besucher den konzeptuellen und subkulturellen Tendenzen der westberliner 80er nachspüren. Ausgestellt werden unter anderem Werke von Fritz Balthaus, Tabea Blumenschein, Michael Brynntrup, Frieder Butzmann, Maria Eichhorn/ Knut Wiese, Jacobine Engel, Michael Hughes, Kain Karawahn, Christina Kubisch, Axel Lieber, Peschken/ Pisarsky (Urban Art) und Rosa von Praunheim.

Wo:Künstlerhaus Bethanien
Wann: Donnerstag, 23. August 2018 um 19 Uhr
Eintritt: frei

Tiina Heiska - Paintings

Die finnische Künstlerin Tiina Heiska zeigt in ihrer ersten Ausstellung in Deutschland ihre zarten und dennoch puristischen Gemälde. In ruhigen, kühlen Farben hält die Malerin flüchtige Szenen fest: Mitten im Tanz, mitten im Lauf, aber auch intime, alltägliche Schnappschüsse. Zur Vernissage ist die Künstlerin anwesend und Dr. Laura Hirvi, Leiterin des Finnland-Instituts in Deutschland wird eine einleitende Rede halten.

Wo:Galerie Pugliese Levi
Wann: Freitag, 24. August 2018 um 18 Uhr
Eintritt: frei

Placed

Die großformatigen Werke der norwegischen Künstlerin Kristin Nordhøy sehen für den flüchtigen Betrachter aus wie monochrome, leicht flirrende Quadrate. Erst auf den zweiten Blick zeigen sich die mit Kugelschreiber oder Ölfarbe geschaffenen Muster, die sich fast zu bewegen scheinen. Manche der Muster erinnern an Karomuster, andere an einen abfotografierten Computerbildschirm und wieder andere einem dicken Stapel gebogenen Papiers. Die Ausstellung läuft vom 01. bis zum 22. September.

Wo:Galerie Loock
Wann: Freitag, 31. August 2018 um 19 Uhr
Eintritt: frei

Window

Die Ausstellung kombiniert die Werke des irischen Malers Sean Scully und des französischen Künstlers Henri Matisse. Scully ist mit seinen großformatigen Farbblöcken, Streifen und monumentalen Skulpturen einer der einflussreichsten abstrakten Künstler der Gegenwart. Ergänzt wird die umfangreiche Ausstellung über Scullys Schaffen von einem Gemälde des Malers Matisse, dem Hauptvertreter des Fauvismus.

Wo:Kewenig
Wann: Freitag, 07. September 2018 von 18 bis 21 Uhr
Eintritt: frei
Laguna Colorada, 2017
© Sonia Szóstak

Corpus Delicti

Die Gruppenausstellung der drei KünstlerInnen Sonia Szóstak, Steven Kohlstock und Simon Lohmeyer kreist um das Thema der Aktfotografie und Nacktinszenierungen in der Kunst. Nacktheit ist seit Jahrtausenden ein beliebtes Motiv der Kunst, doch in Zeiten von Social Media und der simplen Verbreitung von Fotos gewinnt die Debatte eine neue Dimension - Was darf man wo von sich zeigen? Geht es hier um hemmungslose Zurschaustellung oder um Selbstbestimmung des eigenen Körpers?

Wo:The Ballery
Wann: Mittwoch, 19. September 2018 um 19 Uhr
Eintritt: frei
Jahrgang Zwölf
© Charlott Cobler

Jahrgang Zwölf

Mit der Ausstellung Jahrgang Zwölf präsentieren die Absolventinnen und Absolventen der Berliner
Ostkreuzschule für Fotografie ihre Abschlussprojekte.
Die Arbeiten bewegen sich zwischen dokumentarischer und konzeptueller Fotografie und setzen sich kritisch mit den unterschiedlichsten Realitäten auseinander — ob in afrikanischen Ländern, den USA, in verschiedenen Ländern Europas oder vor der eigenen Haustür.

Wo:The Shelf
Wann: Freitag, 05. Oktober 2018 um 19 Uhr
Eintritt: frei
Courtesy Galerie Barbara Weiss, Berlin
© Jens Ziehe

Kunst in Berlin

Seit dem Mauerfall hat die Gegenwartskunst Hochkonjunktur in der Stadt. Neben einer Vielzahl an Galerien hat die Künstlerszene Berlins natürlich noch mehr zu bieten. mehr