Schloss und Schlosspark Biesdorf

Schloss und Schlosspark Biesdorf

Das Schloss und der Schlosspark Biesdorf gehören zu den wichtigsten Baudenkmälern des 19. Jahrhunderts in Berlin und sind ein beliebtes Ausflugsziel.

  • Schloss Biesdorf© Frank Sperling
  • Schloss Biesdorf© Frank Sperling
  • Schloss Biesdorf© Frank Sperling
  • Berlin Marzahn© Berlin.de / Franziska Delenk
    Schlosspark Biesdorf
Das Schloss Biesdorf gilt als besonders wertvolles Ensemble der Bau- und Gartenkunst des 19. Jahrhunderts. Der Schlosspark gehört zu den schönsten Grünanlagen des Bezirks und ist als Denkmal geschützt.

Entstehung des Schlossparks Biesdorf

Die gestalterische Entwicklung des Parks begann im Jahre 1868, in welchem Gutsbesitzers Hans Hermann von Rüxleben den Auftrag zur Erbauung des Schlosses gab. Dazu gehörten ein vier Hektar großer Park sowie ein Eiskeller. 1887 erwarb Werner Siemens das gesamte Gut und zwei Jahre später übernahm sein Sohn, Wilhlem von Siemens den väterlichen Besitz. Unter seiner Federführung wurde der Park 1891 vom Berliner Stadtgartendirektor Albert Brodersen im englischen Stil angelegt und erweitert. Dieser speziell gepflegte Sondergarten zeichnete sich durch eine feine künstlerische Durchbildung des Geländes, bogenförmig geschwungene Wege, kurzgehaltene Rasenflächen - saumartig umzogen von Laub- und Nadelgehölzen - aus. Den Blumenschmuck repräsentierten vorrangig Kübelpflanzen.

Gestaltung des Schlossparks Biesdorf

In Biesdorf wurden "Schöne Naturbilder" mit Hilfe von Geländemodellierungen geschaffen. Dem Parkbesucher zeigt sich ein Wechsel von großen hellen Wiesenräumen mit dicht bepflanzten Strauch- und Baumhainen oder -rondellen. Der Park ist durchzogen von malerischen Ausblicken und Blickachsen.

Der Park stellt den ältesten und größten zusammenhängenden Baumbestand in Marzahn dar. Beeindruckend sind die um 1900 entstandenen Anlagen wie der Fontänenteich, der Eiskeller mit doppelter Freitreppe, der Teepavillon und ein Lawn-Tennisplatz, der heute als Lesegarten dient.
Schloss und Schlosspark Biesdorf
© dpa

Auszeichnung für den Schlosspark Biesdorf

Der Zustand des Parks war das Ergebnis der nach 1990 begonnenen fruchtbaren gemeinsamen Arbeit der Gartendenkmalpflege Berlins mit dem Natur- und Umweltamt Marzahn-Hellersdorf. In dem höchst ansehnlichen Park erfolgten seit 2001 Schritt für Schritt denkmalgerechte Restaurierungen mit Mitteln der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und des Bezirksamtes.
Im Mai 2010 hat der Schlosspark Biesdorf den Green Flag Award erhalten. Die grüne Fahne, der "Green Flag Award", ist ein Preis, der in Großbritannien landesweit für Parkanlagen vergeben wird, die sich der Öffentlichkeit offen, besucherfreundlich und sauber präsentieren.

Geschichte des Schlosses

Erbaut wurde die Turmvilla im Auftrag des Gutsbesitzers Hans Hermann Freiherr von Rüxleben im Jahre 1868. Nachdem Wilhelm von Siemens das gesamte Gut 1887 erwarb, ließ er das Schloss sanieren und nahm zahlreiche bauliche Veränderungen vor.

Architektur des Schloss Biesdorf

Die Anlage befindet sich an der Nordseite des Dorfangers Biesdorf, leicht erhöht in dem etwa 14 Hektar großen Landschaftspark. Das Schloss ist ein spätklassizistischer Putzbau mit T-förmigem Grundriss, der sich an italienischen Vorbildern orientiert.

Innenarchitektur des Schloss Biesdorf

Das Obergeschoss wurde 1945 zerstört, später abgetragen und zunächst durch ein Flachdach ersetzt. Vor dem westlichen Haupteingang befindet sich eine überdachte Anfahrt in Form einer Säulenvorhalle. Die Süd- und Ostseite ist durch säulengeschmückte Loggien und Pergolen aufgelockert. An der Südostseite steht ein hoher achteckiger Turm mit abschließendem Belvedere. Die asymmetrische Gebäudegruppierung der Villa mit Turm, Giebelfronten, Pergolen und Loggien, wie auch deren klassisch strenge architektonische Ordnung und Proportion, gab dem Gebäude eine ausgewogene, anmutige Wirkung nach allen Seiten.

Außenarchitektur

Dem entsprach auch die innere Raumordnung: Die Eingangshalle führte zu einem mittigen achteckigen Dielenraum, der über zwei Geschosse hochreichend durch ein Oberlicht im Dach belichtet war und um den sich die Räume der zwei Geschosse gruppierten.

Umfangreiche Schlossrenovierung

Nach umfangreichen Renovierungsarbeiten erhielt das Schloss Biesdorf sein Obergeschoss und damit sein historisches Aussehen zurück. Ebenfalls überarbeitet wurden die Fassade und der Park.

Informationen

Adresse
Alt-Biesdorf 55
12683 Berlin
Telefon
030 516 56 77 90
Öffnungszeiten
Park: täglich 6:30 bis 23 Uhr
Schloss: täglich von 10 bis 18 Uhr, Freitag von 12 bis 21 Uhr. Dienstag geschlossen.
Eintrittspreise
frei
Barrierefrei
Barrierefreier Zugang vorhanden.
Internetadresse
www.kultur-marzahn-hellersdorf.de

Nahverkehr

Bus
Siegessäule
© dpa

Sehenswürdigkeiten A-Z

Von Alexanderplatz bis Zoo: die wichtigsten Berliner Sehenswürdigkeiten in einer Liste von A bis Z. mehr

Schloss Charlottenburg
© Antje Kraschinski

Schlösser, Burgen & Herrenhäuser

In und rund um Berlin zeugen zahlreiche Schlösser wie Charlottenburg, Sanssouci und Bellevue von Berlins Vergangenheit als Hohenzollern-Residenz und anderer Dynastien. mehr

Quelle: Berlin.de | Alle Texte, Fotografien und Grafiken auf dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt (Copyright). Sie dürfen weder kopiert, vervielfältigt, übersetzt noch in anderer Weise verwendet werden.

| Aktualisierung: 18. Mai 2018