«Fest der Luftbrücke»: 70 Jahre nach Ende der Blockade West-Berlins

«Fest der Luftbrücke»: 70 Jahre nach Ende der Blockade West-Berlins

Auf den Tag genau 70 Jahre nach dem Ende der sowjetischen Blockade West-Berlins richtet die Hauptstadt ein «Fest der Luftbrücke» aus.

Rosinenbomber

© dpa

Ein sogenannter «Rosinenbomber» vom Typ Douglas C-54 Skymaster auf dem Rollfeld des ehemaligen Flughafens in Berlin-Tempelhof.

Berliner und Gäste aus aller Welt sind dazu am 12. Mai eingeladen, wie der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) am 29. April 2019 sagte. 50 000 Besucher werden auf dem Vorfeld und in zwei Hangars des ehemaligen Flughafens Tempelhof erwartet.
Unter anderem mit Zeitzeugengesprächen, Ausstellungen und einer Videoinstallation aus Archivmaterial sollen Besucher in die damalige Zeit eintauchen können, wie Projektleiterin Ellen Wölk sagte. Die Feier mit Musik und Kinderprogramm wird den Angaben zufolge mit rund einer Million Euro mehrerer Förderer finanziert.
Über die Luftbrücke versorgten Amerikaner, Briten und Franzosen offiziell ab dem 26. Juni 1948 mehr als zwei Millionen Einwohner Berlins. Am 12. Mai 1949 hob die Sowjetunion die Blockade West-Berlins auf.
"Rosinenbomber" aus England in Schönefeld
© dpa

Fest der Luftbrücke

12. Mai 2019

Zum 70. Luftbrückenjubiläum feiert Berlin mit mehr als 50.000 erwarteten Gästen auf dem früheren Flughafen Tempelhof ein großes «Fest der Luftbrücke». mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 29. April 2019