Berliner Dom: Grabstätte der Preußenkönige wird restauriert

Berliner Dom: Grabstätte der Preußenkönige wird restauriert

Die Hohenzollerngruft mit den Überresten der preußischen Herrscher im Berliner Dom soll als nationales Denkmal restauriert werden.

Hohenzollerngruft im Dom

© dpa

Eine Besucherin schaut sich in der Gruft des Berliner Doms in Berlin Särge an.

Die auf 17,3 Millionen Euro bezifferten Arbeiten sollen in der zweiten Hälfte 2019 starten und zwei Jahre dauern, wie Projektleiterin Svenja Pelzel am Donnerstag sagte. Dabei soll der Zugang zur Grabstätte erweitert werden. Mit Hilfe von neuer Technik sollen die teilweise prunkvollen Särge in ein neues Licht getaucht werden.

Besucherstrom bringt Dom an Belastungsgrenze

Der Berliner Dom sei angesichts eines Besucherstroms von 700 000 Menschen im Jahr an der Grenze seiner Belastung. Die Belüftung und die Infrastruktur seien nicht mehr zeitgemäß, Schimmel mache sich angesichts der hohen Luftfeuchtigkeit im Keller breit, sagte Pelzel. Bis 1999 war die Hohenzollerngruft nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Mehr Würde für prunkvolle Särge

Im Keller der einstigen Staatskirche in der historischen Mitte Berlins ruhen fast 100 Hohenzollern, darunter der erste Preußenkönig Friedrich I. und seine zweite Gattin Sophie-Charlotte. Die Särge sind in einem schlechten Zustand, der düstere Keller mit einer schmalen Zugangstreppe erinnere eher an ein Parkhaus als an einen würdevollen Ort, sagte Pelzel. Man plane kein Gruftmuseum, das Informationsangebot und die Särge sollen deutlich getrennt werden.
Die Museumsinsel
© dpa

Museumsführer

Über 175 Berliner Museen mit Adressen, Öffnungszeiten, Verkehrsverbindung und Infos zu aktuellen Ausstellungen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 16. August 2018