Festival will «Offenes Neukölln» zeigen

Festival will «Offenes Neukölln» zeigen

Das Festival «Offenes Neukölln» will an diesem Wochenende ein Zeichen gegen Ausgrenzung und Rassismus setzen.

Martin Hikel (SPD)

© dpa

Martin Hikel (SPD), Bürgermeister von Neukölln, sitzt auf seinem Fahrrad auf der Karl-Marx-Straße.

Auf dem Programm stehen laut Veranstalter 150 Termine, darunter Film, Theater, Feste, Lesungen und Workshops. Eine Tour widmet sich beispielsweise dem Thema «Koloniales Neukölln». In der Hufeisensiedlung werden Stolpersteine, die an Opfer der NS-Zeit erinnern, geputzt. Hintergrund des Festivals ist eine Serie rechtsextremistischer Taten in dem Bezirk. Zur Eröffnung am Freitagnachmittag wird auch der Bezirksbürgermeister Martin Hikel (SPD) erwartet.
Im März hatte es Schlagzeilen gegeben, weil der Neuköllner Initiative wegen der Beteiligung einer als linksextrem eingestuften Gruppierung eine Förderung aus Bundesmitteln entging.
Die Karl-Marx-Straße mit dem Rathaus Neukölln
© dpa

Neukölln

Die wichtigsten Informationen, Adressen und Nachrichten aus Neukölln. mehr

CSD Parade Berlin
© dpa

Wochenend-Tipps

Das Berlin-Programm am Wochenende: Die besten Events und Veranstaltungen für Kulturliebhaber, Aktive und Kinder. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 1. Juni 2018