«Shared History»: Online-Ausstellung zu jüdischem Leben

«Shared History»: Online-Ausstellung zu jüdischem Leben

Passend zum Themenjahr «1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland» öffnet am Sonntag eine Ausstellung im Internet.

Das Projekt des Leo Baeck Instituts mit dem Titel «Shared History (Geteilte Geschichte)» schildert anhand von 58 Objekten Woche für Woche chronologisch die Geschichte der Juden in Zentraleuropa. Die deutsch-englische Präsentation wurde nach Veranstalterangaben von vorneherein für das Internet entwickelt, nicht aus Corona-Gründen. Sie beginnt mit dem Edikt von Konstantin dem Großen im Jahr 321, das Juden erstmals Ämter in der städtischen Verwaltung in Köln zugestand, und endet mit einem Objekt der Gegenwart. Eines der Objekte ist eine Schwalbe, der ostdeutsche Motorroller, der auch eine jüdische Geschichte hat. Vergangenen Sonntag hatte ein Festakt mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Veranstaltungsreihe «1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland» eingeläutet.
Gustav Klimt: Adele Bloch-Bauer
© dpa

Shared History

Das Shared History Projekt findet im Rahmen des Jubiläumsfestjahres «#2021JLID – 1700 Jüdisches Leben in Deutschland» statt. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 25. Februar 2021 16:09 Uhr

Weitere Meldungen