Hamburger Bahnhof öffnet wieder mit Katharina Grosse

Hamburger Bahnhof öffnet wieder mit Katharina Grosse

Mit der spektakulären Ausstellung «It Wasn’t Us» meldet sich das Berliner Museum für Gegenwart im Hamburger Bahnhof aus dreimonatiger Corona-Pause zurück.

Katharina Grosse: It Wasn’t Us (2)

© dpa

Das Kunstwerk "It Wasn't Us" von Katharina Grosse ist im Museum Hamburger Bahnhof ausgestellt.

Von Sonntag (10. Juni 2020) an steht die Innen- und Außenräume des Museums erschließende Arbeit von Katharina Grosse im Mittelpunkt des Hauses.

Ausstellung im Hamburger Bahnhof wurde wegen Corona verschoben

Die in Berlin und Neuseeland lebende Grosse gilt international als einflussreiche Künstlerin der Gegenwart. Die bereits für April geplante Ausstellung war wegen der coronabedingten Schließung des Hauses verschoben worden und soll nun bis zum 10. Januar zu sehen sein.

«It Wasn’t Us» verbindet Innen- und Außenräume

Grosse verbindet mit ihrem auf verschiedenen Untergründen und skulpturalen Elementen aufgetragenen Farbspiel über das gut 180 Meter lange gemalte Bild die alte Bahnhofshalle mit dem Außenraum hinter dem Museum bis hin zu den Außenwänden der benachbarten Rieckhallen.
Neben Grosses «It Wasn’t Us» werden von Sonntag an auch die zuvor bereits eröffneten Sonderausstellungen «To Whom It May Concern» mit Schenkungen des Sammlers Paul Maenz (bis 5. Juli) und «Zeit für Fragmente» mit Werken aus der Sammlung Marx und der Sammlung der Nationalgalerie (bis 4. Oktober) zu sehen sein. Auch der Beuysflügel sowie einige Bereiche der Rieckhallen mit Arbeiten der Flick Collection sind dann wieder zugänglich.
Katharina Grosse: It Wasn’t Us (2)
© dpa

Fotos: It Wasn’t Us

Mit «It Wasn't Us», einem riesigen gemalten Bild im öffentlichen Raum, verbindet die Künstlerin Katharina Grosse die alte Bahnhofshalle mit dem Außenraum hinter dem Museum Hamburger Bahnhof bis hin zu Außenflächen der benachbarten Rieckhallen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 11. Juni 2020 15:55 Uhr

Weitere Meldungen