Trotz Corona: Mehr als 10.000 Besucher in Staatlichen Museen

Trotz Corona: Mehr als 10.000 Besucher in Staatlichen Museen

In der ersten Woche nach ihrer Öffnung haben die Staatlichen Museen zu Berlin rund 10.000 Besucher in vier Häusern und einer Sonderausstellung gezählt.

Pergamonmuseum

© dpa

Das Ischtar-Tor von Babylon ist im Pergamonmuseum zu sehen.

Dies sei 43 Prozent des Besucheraufkommens im Vorjahreszeitraum, erklärten die Staatlichen Museen am Dienstag (19. Mai 2020).

Strenge Hygienemaßnahmen in den Museen

Am 12. Mai hatten das Alte Museum, die Alte Nationalgalerie und «Pergamonmuseum. Das Panorama» sowie im Kulturforum die Gemäldegalerie und die Sonderausstellung «Pop on Paper. Von Warhol bis Lichtenstein» unter starken Hygienevorkehrungen wieder geöffnet. Weitere Zeitfenstertickets bis Ende Juni seien nun freigeschaltet worden.

Weitere Häuser könnten demnächst öffnen

Obwohl die Besucherzahl begrenzt sei, nannte Generaldirektor Michael Eissenhauer die vorläufige Bilanz einen großen Erfolg. Die Staatlichen Museen hofften zudem, bald weitere der 19 Häuser wieder öffnen zu können.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 19. Mai 2020 13:34 Uhr

Weitere Meldungen