Kerkeling: «So wenig Kanzler wie heut war noch nie»

Kerkeling: «So wenig Kanzler wie heut war noch nie»

In einer launigen Rede hat der Entertainer Hape Kerkeling (54) einen Rundumschlag zur politischen Situation in Deutschland gewagt.

Hape Kerkeling

© dpa

Entertainer Hape Kerkeling.

«Die, die es werden wollen, können's nicht.»

Zwar habe er sich eigentlich vorgenommen, gar nix zu sagen, «weil ich will keinen Shitstorm, auch politisch», sagte der Komiker und Autor bei den «GQ Men of the year»-Awards am 07. November 2019 in Berlin. Um dann hinzuzufügen, dass ihn das Rennen um den SPD-Vorsitz schon umtreibe. «Nicht, dass ich es werden wollte, aber ganz ehrlich: Die, die es werden wollen, können's nicht. Und die, die können, wollen nicht.» Bei der CDU sei es doch das Gleiche. «Die Bundeskanzler werden wollen, können's nicht. Und die, die können, wollen's auch nicht.»

«Nein, es ist keine schöne Zeit, in der wir leben.»

Dabei sei die Situation im Land derzeit schwierig. «Nein, es ist keine schöne Zeit, in der wir leben. Wir haben im Moment so einen scharfen Wind im Land; die schärfste Opposition überhaupt - und so wenig Kanzler wie heut war noch nie.» Kerkeling bedankte sich für die Auszeichnung in der Kategorie Entertainment und schloss mit den Worten: «Und ansonsten halt ich es mit einem Zitat meiner Lieblingsphilosophin Hannah Arendt: «Ich bereite mich auf das Schlimmste vor, ich hoffe das Beste und ich nehm es, wie's kommt.» Vielen Dank.»
GQ - Men of the Year Awards 2019
© dpa

Fotos: GQ - Men of the Year Awards

Sharon Stone, Lewis Hamilton, Toni Kroos: Zahlreiche Stars und Sternchen kamen am 07. November 2019 zur Gala und Preisverleihung "Men of the Year" des Magazins GQ in die Komische Oper in Berlin. mehr

Klaus Wowereit (SPD, l.) und Udo Walz
© dpa

Panorama

Meldungen aus der Welt der Stars und Sternchen, kuriose Polizeinachrichten und witzige Geschichten aus Berlin und Brandenburg. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 8. November 2019 09:03 Uhr

Weitere Meldungen