Ulrich Matthes: Dschungelcamp dieses Jahr langweilig

Ulrich Matthes: Dschungelcamp dieses Jahr langweilig

Der Schauspieler Ulrich Matthes (58) findet das Dschungelcamp eigentlich gut - aber diesmal hielt er die Sendung für langweilig.

Ulrich Matthes

© dpa

Eigentlich weiß er das «Dschungelcamp» zu schätzen: Ulrich Matthes.

«Gut gemachte Unterhaltung, und dazu zähle ich das Dschungelcamp, ist auch für jemanden, der sich zwischendurch mit Kleist und Shakespeare beschäftigt, absolut von Reiz», sagte der Theater- und TV-Star der «Neuen Osnabrücker Zeitung» (Samstag, 17.02.2018). «Deshalb gucke ich es manchmal, wobei die letzte Staffel für mich von wahnsinniger Langeweile war. Dafür lese ich mit allergrößtem Vergnügen die Texte von Anja Rützel auf «Spiegel Online» darüber.»

Matthes: Dschungelcamp sei «hochtheatrale Angelegenheit»

Vor drei Jahren hatte Matthes in der «Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung» die RTL-Dschungelshow «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!» als «gelungen» und «hochtheatrale Angelegenheit» bezeichnet. Dazu führte das langjährige Ensemblemitglied des Deutschen Theaters in Berlin jetzt aus: «Ich habe ein einziges Mal in einem Interview launig gesagt, dass ich mir das manchmal anschaue und auch nichts dabei finde.» Dem Vorurteil, das Dschungelcamp sei nichts für gehobene Kreise, habe er nur heftig widersprechen wollen.

Matthes mag die Texte der Moderatoren

«Geguckt habe ich diesmal nur anderthalb Folgen», so Matthes. «Es kommt natürlich total auf die Insassen an - wenn die prickeln und Persönlichkeiten sind, gucke ich es deutlich lieber. Die Texte der Moderatoren sind auf jeden Fall sehr lustig.»
Klaus Wowereit (SPD, l.) und Udo Walz
© dpa

Panorama

Meldungen aus der Welt der Stars und Sternchen und witzige Geschichten aus Berlin und Brandenburg. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 19. Februar 2018