Lausitzer Strukturwandel: Sieben weitere Projekte bewilligt

Lausitzer Strukturwandel: Sieben weitere Projekte bewilligt

Für die Entwicklung der Brandenburger Lausitz im Strukturwandel sind weitere sieben kommunale Projekte auf den Weg gebracht worden. Die Interministerielle Arbeitsgruppe (IMAG) Lausitz der Landesregierung hat die Vorhaben aus den Bereichen Infrastruktur, Wirtschaft, Bildung und Kultur bestätigt, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Für diese Projekte mit einem geplanten Gesamtvolumen von rund 68 Millionen Euro können bei der Investitionsbank des Landes nun Förderanträge eingereicht werden.

Damit sind nach Angaben der Chefin der Staatskanzlei, Kathrin Schneider, insgesamt bereits 50 Projekte auf den Weg gebracht worden - eine Bilanz, die sich sehen lassen könne und für die Strukturentwicklung «sehr optimistisch» stimme, so die Ministerin. «Der vor etwa einem Jahr gestartete Werkstattprozess der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH läuft sehr erfolgreich.»
Die regionale Strukturentwicklungsgesellschaft Wirtschaftsregion Lausitz (WRL) mit Sitz in Cottbus arbeitet an der Gestaltung des Wandels in der Region. Ergänzend zu Großprojekten wie dem Bahnwerk in Cottbus und der Medizinerausbildung in der Lausitz werden in fünf Fachwerkstätten der WRL Projektideen der Kommunen weiterentwickelt, bis sie förderfähig sind und über das Strukturstärkungsgesetz umgesetzt werden können. Zuvor müssen ihnen der Lausitzbeauftragte des Ministerpräsidenten, Klaus Freytag, und die interministerielle Arbeitsgruppe (IMAG) Lausitz der Landesregierung zustimmen.
Um die Strukturentwicklung in der Kohle-Region zu stärken, steigt das Land als Mehrheitsgesellschafter bei der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH (WRL) ein.
Eines der neuen Vorhaben, die nun gefördert werden, ist die Bahnanbindung an den Industrie- und Gewerbepark Jänschwalde. Auch die Stadt Lauchhammer ist bei den Projekten dabei. Dort sollen bestehende Strukturen zu einem Bildungs-, Museum- und Kulturzentrum für Kunstguss und Industriekultur umgestaltet und ergänzt werden. Zudem wird die Schaffung eines wasserwirtschaftlichen Bildungszentrums Lausitz in Cottbus gefördert.
Der Bund stellt dem Land Brandenburg bis 2038 insgesamt 3,612 Milliarden Euro Finanzhilfen zur Förderung kommunaler und regionaler Projekte für die Strukturentwicklung in der Lausitz zur Verfügung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 9. Dezember 2021 11:39 Uhr

Aktuelle Meldungen aus Berlin