Solarschiff für Berlin wird in Sachsen-Anhalt gebaut

Solarschiff für Berlin wird in Sachsen-Anhalt gebaut

Ein Solarschiff zur Überwachung und Probennahme in Berliner Gewässern wird derzeit in Elbe-Parey in Sachsen-Anhalt gebaut. Am Mittwoch wurde die feierliche Kiellegung, also der offizielle Baubeginn, in der Schiffswerft Bolle begangen, wie die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz mitteilte. Das 1,6 Millionen Euro teure Schiff soll mit modernster Akku-Technik bis zu acht Stunden ohne Nachladen abgasfrei fahren können. Der Neubau ersetzt das 60 Jahre alte Diesel-Dienstschiff «Glienicke».

Der Strom für den Schiffsantrieb wird mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Schiffsdach sowie einer weiteren auf dem Dach des Bootshauses am Dienstsitz des Schiffs am Plänterwald an der Spree produziert. Ein Großteil der produzierten Energie werde direkt fürs Aufladen der Batterien genutzt, hieß es in der Mitteilung. Überschüsse werden den Angaben zufolge ins Netz eingespeist, bei Bedarf werde Ökostrom zum Nachladen aus dem Netz bezogen.
Neben dem reinelektrischen Antrieb wird diesen Angaben nach auch neueste Mess- und Probenentnahme-Technik eingebaut, die Navigation digitalisiert sowie die Arbeitsbedingungen für Laborkräfte verbessert. Durch den Einsatz eines innovativen Ringpropellers sei der Betrieb zudem geräuschlos und extrem vibrationsarm. Ein Termin für den Stapellauf und die Überführung nach Berlin steht noch nicht fest.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 12. November 2021 10:01 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg