Narren wollen Rathaus erstürmen: Mit Abstand und Maske

Narren wollen Rathaus erstürmen: Mit Abstand und Maske

Die Närrinnen und Narren in Brandenburg müssen beim Start in die «fünfte Jahreszeit» erneut auf die Bremse treten. Die jährliche Erstürmung der Rathäuser am 11.11. ist coronabedingt nur unter Auflagen möglich - vielerorts fällt sie sogar ganz aus.

Auftakt Karneval in Cottbus

© dpa

Die Funkengarde tanzt zum Auftakt der Karnevalssaison.

In Brandenburgs Narren-Hochburg Cottbus sollen Rathausschlüssel und Stadtkasse in diesem Jahr aber wieder erbeutet werden, sagte ein Sprecher des Vereins Cottbuser Karneval am Montag. «Die Leute seien schon ganz heiß darauf.» Er rechne mit rund 100 Aktiven vor Ort, allerdings mit Mindestabstand und Masken.
Spreewald Therme: Winterwellness
© Beate Waetzel

Winterwellness in der Spreewald Therme

Erleben Sie vom 1. November bis 31. Dezember die Magie des Wohlfühlens bei speziell auf die Winterzeit abgestimmten Winterwellness-Angeboten in der Spreewald Therme. mehr

In Potsdam wird Oberbürgermeister Mike Schubert den Rathausschlüssel an die Närrinnen und Narren übergeben. Das teilte eine Sprecherin der Stadt mit. Es werde jedoch kein Programm im Rathaus, sondern nur davor geben. In Spremberg (Landkreis Spree-Neiße) wird der Schlüssel laut der Pressestelle der Stadt ebenfalls auf dem Rathausplatz an das närrische Volk abgegeben. Auch die Funkegarden sollen dann dort auftreten.
In Finsterwalde (Landkreis Elbe-Elster) beginnt der Karneval normalerweise mit einem Ball - in diesem Jahr findet dieser coronabedingt nur digital statt. Es habe viele Absagen gegeben, weil Mitglieder beim Feiern keine Maske tragen wollten, sagte ein Sprecher des Männerchores Einigkeit. Daher werde überlegt, im Februar Veranstaltungen mit der 2G-Regel (Genesene und Geimpfte) anzubieten. In Brandenburg sind laut Karnevalsverband Berlin-Brandenburg 137 Vereine organisiert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 9. November 2021 06:08 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg