Altlandsberger Schäfer bekommt Naturschutzpreis

Altlandsberger Schäfer bekommt Naturschutzpreis

Der Brandenburger Naturschutzpreis geht in diesem Jahr an den Schäfer Knut Kucznik in Altlandsberg (Landkreis Märkisch-Oderland). Er setze sich als Weidetierhalter in beispielhafter Weise für die Natur und für den Artenschutz ein, betonte Umweltminister Axel Vogel (Grüne) am Mittwoch bei der Preisverleihung. Die von dem Schäfer bewirtschafteten Flächen zählten heute zu den wertvollsten in Brandenburg. Auch werde seit Jahren bewiesen, dass ein gutes Nebeneinander von Tierhaltung und Wolf möglich sei.

Knut Kucznik

© dpa

Knut Kucznik, Schäfermeister.

Kucznik, Vorsitzender des Schafzuchtverbandes Berlin-Brandenburg, ist seit 1997 mit seinen Schafen auf artenreichen Trockenrasen und in Niedermooren im Raum Altlandsberg unterwegs. Für die Pflege besonders feuchter und nasser Moorflächen setzt er mittlerweile 50 Wasserbüffel ein. Dadurch wachsen deutlich mehr Pflanzen des Großen Wiesenknopfs, die Lebensraum für die geschützten Schmetterlinge Dunkler und Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling sind.
Die Stiftung Naturschutzfonds Brandenburg zeichnet seit 1998 Leistungen im Bereich des praktischen Naturschutzes, der nachhaltigen Landnutzung sowie der Umweltbildung aus. Der Preis ist mit 4000 Euro dotiert.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 20. Oktober 2021 16:15 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg