Einzelhandel in Brandenburg boomt

Einzelhandel in Brandenburg boomt

Der Einzelhandel in Brandenburg ist deutlich im Aufwind. Das Gastgewerbe hingegen hatte in den ersten sechs Monaten des Jahres mit heftigen Umsatzeinbrüchen zu kämpfen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg in Potsdam am Dienstag mitteilte. Demnach erwirtschaftete der Brandenburger Einzelhandel im ersten Halbjahr dieses Jahres 11,6 Prozent mehr Umsatz als im gleichen Zeitraum 2019, also noch vor der Corona-Pandemie. Verglichen mit 2020 lag die Umsatzsteigerung bei 4,7 Prozent.

Passanten gehen über eine Einkaufsstraße

© dpa

Passanten gehen über eine Einkaufsstraße.

Dabei wurde die Umsatzsteigerung im Einzelhandel vor allem von Supermärkten, Discountern sowie den Lebensmittelfachgeschäften getrieben, die unter dem Strich 15 Prozent mehr Umsatz verbuchten. Doch auch ohne Nahrungsmittel blieb ein Plus von 8,9 Prozent. Vor allem der Handel außerhalb der Ladengeschäfte, etwa über das Internet, ging um fast 53 Prozent nach oben. Ladengeschäfte hingegen büßten ein. Elektronik-, Heimwerker-, Möbelmärkte und ähnliche Geschäfte beklagten einen Rückgang von 11,5 Prozent, in Läden für Bücher, Sportbedarfsartikel, Spielwaren und sonstigen Läden wurden 1,5 Prozent weniger umgesetzt.
Hotels und sonstige Beherbergungseinrichtungen meldeten verglichen mit den ersten sechs Monaten 2019 Umsatzeinbrüche von 71,8 Prozent. In der Gastronomie blieb der Umsatz fast die Hälfte (47,7 Prozent) unter dem Niveau vor der Corona-Pandemie. Die Zahl der Beschäftigten im Gastgewerbe sank um fast ein Drittel (27,7 Prozent). Dabei fiel der Rückgang mit 37,9 Prozent in Restaurants, Gaststätten, Imbissstuben und ähnlichen Einrichtungen besonders hoch aus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 24. August 2021 14:19 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg