Polizei verstärkt Schutz jüdischer Einrichtungen

Polizei verstärkt Schutz jüdischer Einrichtungen

Brandenburgs Polizei hat nach anti-israelischen und pro-palästinensischen Demonstrationen in deutschen Großstädten den Schutz für jüdische Einrichtungen verstärkt. Androhungen von Straftaten wie in anderen Teilen Deutschlands habe es bislang nicht gegeben, erklärte Polizeisprecher Torsten Herbst am Montag. Es könne aber in der derzeitigen Lagebeurteilung der Sicherheitsbehörden auch in Brandenburg nicht ausgeschlossen werden, dass Symbole jüdischen Glaubens, jüdische Gemeindezentren oder sonstige jüdische Einrichtungen Ziel pro-palästinensischer Anhänger seien. Zu konkreten Schutzmaßnahmen äußerte sich Brandenburgs Polizeisprecher nicht.

Polizei

© dpa

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist.

Das Landeskriminalamt Brandenburg beurteilt seinen Angaben zufolge fortlaufend die Sicherheitslage für die knapp über 100 jüdischen Einrichtungen und Objekte im Land. Dazu stehe das LKA in engem Informationsaustausch unter anderem mit dem Bundeskriminalamt, aber auch mit den jeweiligen Polizeidirektionen.
Angesichts der Eskalation des Konflikts zwischen Israel und der palästinensischen Hamas im Nahen Osten waren am Samstag Tausende Menschen in deutschen Städten auf die Straße gegangen, um ihre Solidarität mit den Palästinensern zu bekunden. In Berlin kam es zu schweren Krawallen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 17. Mai 2021 16:45 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg