Trauer um vier Tote: «Schockstarre» und Gedenkandacht

Trauer um vier Tote: «Schockstarre» und Gedenkandacht

Nach dem gewaltsamen Tod von vier Menschen in einem Wohnheim in Potsdam steht die diakonische Einrichtung unter Schock. Es sei eine so große Erschütterung, «das hat uns schon die Beine weggehauen», sagte der Theologische Vorstand des Oberlinhauses, Matthias Fichtmüller am Donnerstag. Am Abend sollte eine Gedenkandacht in der Oberlinkirche stattfinden.

Bei der Gewalttat war am Mittwochabend auch eine Frau schwer verletzt worden. Sie war wie die vier Toten nach Angaben des Trägers in der Einrichtung gefunden worden. Nach Angaben des diakonischen Anbieters Oberlinhaus sei es zu der Gewalttat im Thusnelda-von-Saldern-Haus gekommen. Es gehört zum Komplex des Oberlinhauses in Potsdam-Babelsberg. Dies sei eine Wohnstätte für Erwachsene mit mehrfachen schweren Behinderungen. Die Hintergründe der Tat waren zunächst unklar. Eine Mitarbeiterin wurde laut Polizei vorläufig festgenommen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 29. April 2021 10:36 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg