«Refugee Teachers Program» geht ins sechste Jahr

«Refugee Teachers Program» geht ins sechste Jahr

Das Land Brandenburg will auch in Zukunft das «Refugee Teachers Program» finanzieren. Es handle sich dabei um ein «nach wie vor wegweisendes Konzept», sagte Wissenschaftsministerin Manja Schüle (SPD) in einer Pressemitteilung am Montag. In den vergangenen Jahren habe man so zahlreichen geflüchteten Lehrkräften die Qualifizierung für den Lehrerberuf in Deutschland ermöglicht, über 100 Menschen sollen das Programm bereits erfolgreich abgeschlossen haben.

Manja Schüle

© dpa

Manja Schüle (SPD) bei einer Veranstaltung.

Auch Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) sprach sich für das Programm aus: «Unsere Schulen werden durch diese Fachkräfte bereichert.»
Seit dem Jahr 2016 können sich geflüchtete Lehrerinnen und Lehrer an der Universität Potsdam auf das «Refugee Teachers Program» bewerben. Durch die mehrjährige Ausbildung können sie die volle Anerkennung als Lehrkraft in Deutschland erreichen. In Zukunft sollen sich auch Lehrkräfte mit einer anderen Migrationsgeschichte und einem ausländischen Berufsabschluss bewerben können. Die Teilnehmenden sollen außerdem besonders auf die Arbeit im ländlichen Raum vorbereitet werden.
Wissenschaftsministerin Schüle zufolge hat das Land die Fortbildung bisher mit rund 1,8 Millionen Euro finanziert. Bis 2024 soll die Förderung jedes Jahr bei einer halben Million Euro liegen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 26. April 2021 18:59 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg