Lichtspieltheater der Jugend wird Standort für DDR-Kunst

Lichtspieltheater der Jugend wird Standort für DDR-Kunst

Vom Kino zum Museum: Das Lichtspieltheater der Jugend in Frankfurt (Oder) soll künftig eines der beiden Standorte des Brandenburgischen Landesmuseums (BLMK) für moderne Kunst werden. Im Jahr 2025 ist Baubeginn, wie das Kulturministerium am Donnerstag mitteilte. Bald soll der Realisierungswettbewerb zur Gestaltung des Gebäudes starten.

Lichtspieltheaters der Jugend

© dpa

Das Gebäude des Lichtspieltheaters der Jugend.

«Das Lichtspieltheater ist ein bedeutender Ort der Frankfurter Identität und Teil der Stadt-Seele», so Kulturministerin Manja Schüle. «Viele Menschen haben zu DDR-Zeiten im Lichtspielhaus Konzerte und Kulturevents besucht und Jugendweihe gefeiert. Der Umbau des Gebäudes vom Kino zum Kunstmuseum ist damit auch ein Stück ostdeutsche Selbstvergewisserung», so die SPD-Politikerin. Schüle besuchte das Denkmal mit DDR-Architektur Kino am Donnerstag gemeinsam mit Oberbürgermeister René Wilke (Linke) und BLMK-Direktorin Ulrike Kremeier.
Nach der Fertigstellung soll das Kunstmuseum, das vor allem DDR-Kunst und Nachfolgekunst zeigt, von seinen bislang drei aufgeteilten Standorten in Frankfurt (Oder) in das Haus an der Heilbronner Straße ziehen. Mit seinem weiteren Standort in Cottbus beheimatet das Museum, das aus dem Dieselkraftwerk und dem Museum Junge Kunst entstanden ist, mehr als 42 000 Werke.
Das Lichtspieltheater wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als erstes Lichtspieltheater der Stadt Frankfurt (Oder) eröffnet. Während des Zweiten Weltkrieges wurde es stark beschädigt und zu DDR-Zeiten ausgebaut und auch für andere Veranstaltungen genutzt. 1998 wurde das Gebäude geschlossen. Den Umbau finanzieren Bund und Land hälftig mit insgesamt 23 Millionen Euro.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 22. April 2021 15:00 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg