Woidke ruft zum Gedenken an die Opfer der Pandemie auf

Woidke ruft zum Gedenken an die Opfer der Pandemie auf

Die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten aller 16 Bundesländer haben ihre Bürger zu einem Zeichen der Solidarität mit den Verstorbenen in der Corona-Pandemie aufgerufen.

Dietmar Woidke gestikuliert.

© dpa

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, gestikuliert.

Sie appellierten am Freitag (16. April 2021) gemeinsam an die Menschen, zum Gedenken am Freitag, Samstag und Sonntag abends jeweils Kerzen in die Fenster zu stellen und sich damit an der Aktion «#lichtfenster» von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu beteiligen.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

«Die Corona-Pandemie hat unvorstellbar großes Leid über unser Land gebracht und viele Menschenleben gekostet», erklärte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) dazu. «Hinter jedem einzelnen Verstorbenen stehen Familien, Freunde und Angehörige, denen unser Mitgefühl gilt.» Das Andenken an die Verstorbenen müsse jedem bewusst machen, welche tödliche Kraft in dem Virus stecke. Daher seien weiter Vorsicht, Vernunft und Augenmaß nötig, um das Leben und die Gesundheit von Menschen zu schützen. «Wir alle, jeder einzelne von uns, haben es in der Hand, die Ausbreitung des Virus zu bremsen», betonte Woidke.
Auf Initiative von Steinmeier wird es zudem an diesem Sonntag eine zentrale Gedenkveranstaltung für die Verstorbenen in der Corona-Pandemie und ihre Hinterbliebenen in Berlin geben. Daran werden die Spitzen der fünf Verfassungsorgane und fünf Bürger teilnehmen, die in der Pandemie Angehörige verloren haben.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 16. April 2021 13:29 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg