Schlösserstiftung stockt Wachpersonal auf

Schlösserstiftung stockt Wachpersonal auf

Zum Schutz der zum Unesco-Weltkulturerbe gehörenden Potsdamer Parkanlagen stockt die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg ihr Wachpersonal auf. Das sehe ein 30-Punkte-Plan vor, um Schäden in den historischen Anlagen zu verhindern, sagte Stiftungssprecher Frank Kallensee am Mittwoch. Zuvor hatten die «Potsdamer Neuesten Nachrichten» darüber berichtet.

Schloss Sanssouci

© dpa

Blick auf das Schloss Sanssouci in Potsdam.

Dabei geht es den Angaben zufolge um die Durchsetzung und Einhaltung der Parkordnung - etwa im Park Sanssouci. Wie Mitarbeiter des Potsdamer Ordnungsamtes sollen ab Sommer vier Ordnungskräfte - bislang gab es 2,5 Stellen - auch Bußgelder verhängen können. Die Zahl mobiler Parkstreifen wird von zwei auf sechs erhöht. Außerdem gibt es wie bisher drei Revierfahrer, die mit dem Rad unterwegs sind.
In den Abend- und Nachtstunden sollen die Parks besser abschließbar sein. Am Babelsberger Park in Richtung Klein Glienicke gibt es den Angaben nach einen neuen Zaun. Zu diesem Schritt hatte sich die Stiftung entschlossen, da zahlreiche Fälle von Vandalismus registriert wurden: Jährlich entstehen Schaden in Höhe von etwa 900 000 Euro.
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 14. April 2021 12:48 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg