Freie Wähler fordern «Testen und Öffnen» statt Lockdown

Freie Wähler fordern «Testen und Öffnen» statt Lockdown

Die Fraktion BVB/Freie Wähler im Brandenburger Landtag wendet sich gegen die Fortsetzung des Lockdowns nach dem geplanten Bundesgesetz und fordert stattdessen die Umsetzung eines «Testen und Öffnen»- Konzepts. «Hotels, Außengastronomie, touristische und Kultur-Betriebe müssen mit einem Testkonzept wieder öffnen können», forderte Fraktionschef Péter Vida am Dienstag im Landtag. Denn es sei nicht nachgewiesen, dass es in diesen Bereichen ein signifikantes Infektionsgeschehen gebe.

Vida verwies auf die Modellprojekte in Tübingen und dem Saarland mit Öffnungen bei einem Einsatz von Schnelltests. Dort liege die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche deutlich unter dem Wert anderer Regionen und dem Bundesdurchschnitt, meinte er. Beschränkungen bis hin zu Ausgangssperren verlagerten die Kontakte aus der gut kontrollierten Öffentlichkeit und den Betrieben in den nicht kontrollierbaren privaten Bereich, argumentierte Vida.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 13. April 2021 13:26 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg