Mann zwei Tage hintereinander in Polizeigewahrsam

Mann zwei Tage hintereinander in Polizeigewahrsam

An zwei Tagen hintereinander ist ein 34-Jähriger in Kyritz (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) wegen krimineller Vorfälle in Polizeigewahrsam genommen worden. Am Samstag sei er in einem Einkaufsmarkt mit einem 56-Jährigen erst in Streit geraten und habe ihn dann geschlagen, teilte die Polizeidirektion Nord am Sonntag mit. Der stark alkoholisierte Mann bezahlte den Angaben zufolge und verließ den Markt. Später konnte der aggressive Tatverdächtige ermittelt werden. Da er Widerstand leistete, sei er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Polizeigewahrsam genommen worden.

Hände in Handschellen

© dpa

Zwei Hände sind in Polizeihandschellen gefesselt.

Bereits am Vortag hatte der 34-Jährige einen Polizeieinsatz ausgelöst: Trotz mehrfacher Aufforderungen wollte er die Wohnung eines Bekannten nicht verlassen. Er trat schließlich auf den 63 Jahre alten Wohnungsinhaber ein, der verletzt in ein Krankenhaus kam. Der alkoholisierte Mann beleidigte die Polizisten und wurde zur Entnahme einer Blutprobe in Gewahrsam genommen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 4. April 2021 14:35 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg