Woidke fordert gemeinsamen Kampf gegen Rassismus

Woidke fordert gemeinsamen Kampf gegen Rassismus

Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) hat zum gemeinsamen Engagement gegen Rassismus und Hass aufgerufen. «Rassismus geht jeden von uns an», erklärte Woidke am Sonntag nach Angaben der Staatskanzlei anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus vom 15. bis 28. März. «Wir alle müssen uns für unsere Mitmenschen einsetzen, egal welcher Herkunft, Hautfarbe oder Religion.» Wenn eine Brandenburgerin oder ein Brandenburger Zeuge von Übergriffen werde, gehe es darum, sich für die Schwächeren stark zu machen. «Werden Sie laut, zeigen Sie Gesicht, rufen Sie Hilfe!»

Dietmar Woidke sitzt im Landtag von Brandenburg

© dpa

Dietmar Woidke (SPD), Ministerpräsident von Brandenburg, sitzt im Landtag.

Der Regierungschef zeigte sich alarmiert. Der Verein Opferperspektive sieht für 2020 in Brandenburg verstärkt Frauen als Opfer rechter Angriffe und der Anteil rechter Gewalt gegen Kinder und Jugendliche bleibe hoch. «Diese Ergebnisse haben mich sehr beunruhigt», sagte Woidke. «Es schafft ein Klima der Angst und vermittelt schon den Jüngsten, dass sie hier nicht willkommenen sind. Diese Strukturen müssen wir durchbrechen.» Insgesamt ging die Zahl rechter Gewaltdelikte nach Einschätzung der Opferperspektive leicht zurück.
Labor.jpg
© pcrberlin

Express Corona-Testzentrum Berlin (PCR)

Am U-Bahnhof (U7) Innsbrucker Platz (Autobahn A100) in der Innsbrucker Straße 25 im Stadtteil Schöneberg erhalten Sie PCR-Tests für 65 Euro und PCR-Express-Tests für 99 Euro. Antigen-Antikörpertests gibt es für 39 Euro: Ergebnis nach 15 Minuten. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Sonntag, 14. März 2021 11:40 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg