Brandenburg: Corona-Schnelltests gibt es noch längst nicht überall

Brandenburg: Corona-Schnelltests gibt es noch längst nicht überall

Der vom Bund finanzierte kostenlose wöchentliche Corona-Schnelltest pro Bürger ist in Brandenburg noch nicht überall erhältlich.

Ursula Nonnemacher (Bündnis90/ Die Grünen)

© dpa

Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerin für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz.

«Das war natürlich extrem kurzfristig», sagte Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) am 08. März 2021 in einer Sondersitzung des Gesundheitsausschusses im Landtag. Das Angebot sei «noch in keinster Weise flächendeckend vorhanden». Einige kreisfreie Städte böten die Tests bereits an, einige Landkreise bräuchten noch einige Zeit. Die Landeshauptstadt Potsdam bietet seit 1. März kostenlose Schnelltests in Apotheken und Testzentren.
Nonnemacher wies darauf hin, dass für Terminvereinbarungen etwa für den Einzelhandel oder Museen das Zeugnis des Schnelltests vorgelegt werden müsse. Ein Selbsttest müsse mitgebracht und vor Ort gemacht werden. Der Bund zahlt für jeden Bürger mindestens einen Schnelltest pro Woche, die Bundesländer sind für die Bereitstellung verantwortlich.
Schnelltests im Corona-Testzentrum
© dpa

Wie valide sind die Corona-Schnelltests?

Inzwischen muss man nicht mehr unbedingt ins Testzentrum: Wer auf Nummer sicher gehen will, kann auch daheim einen Corona-Test machen. Doch wie aussagekräftig sind solche Tests? mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 8. März 2021 11:26 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg