Steinbach: Potenzial von Homeoffice ausschöpfen

Steinbach: Potenzial von Homeoffice ausschöpfen

Während der Corona-Krise haben die Betriebe nach Einschätzung von Brandenburgs Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (SPD) mehr Möglichkeiten von Homeoffice für ihre Beschäftigten angeboten, aber noch nicht genug. Das Potenzial für Homeoffice sei im Vergleich zum vergangenen Frühjahr keineswegs ausgeschöpft, erklärte der Minister am Mittwoch. Ihm sei bewusst, dass die Nutzung von Homeoffice für Beschäftigte, Unternehmen und Verwaltungen mit großen Herausforderungen verbunden sei. «Aber Kontaktvermeidung ist das Gebot der Stunde.» Homeoffice sollte überall da angeboten und genutzt werden, wo es möglich sei, so Steinbach.

Jörg Steinbach spricht

© dpa

Jörg Steinbach (SPD), Brandenburger Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie, spricht.

Für Arbeitgeber gelten seit Mittwoch neue Vorgaben beim Thema Homeoffice. Mit dem Inkrafttreten der neuen «SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung» des Bundesarbeitsministeriums werden sie laut Ministerium «verpflichtet», Beschäftigten in bestimmten Fällen das Arbeiten von zu Hause anzubieten.
Beim Arbeiten von zuhause aus helfen Steinbach zufolge klare Regeln wie Betriebsvereinbarungen zum Umgang mit Homeoffice. Klar sei, dass sich nicht alle Tätigkeiten für das Homeoffice eigneten. Das gelte etwa für Arbeit in der Fertigung oder im Gesundheitswesen.
Unterstützung in der Digitalisierung der Arbeitsorganisation können Betriebe nach Angaben des Ministers beim Brandenburger Zukunftszentrum finden. Es helfe vor allem kleinen und mittleren Unternehmen in ländlichen Regionen im digitalen und demografischen Wandel, Zusatzangebote gebe es für die Altenpflege und das Handwerk.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 27. Januar 2021 16:42 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg