792 Anträge von Schulen zur besseren IT-Ausstattung

792 Anträge von Schulen zur besseren IT-Ausstattung

Zur besseren IT-Ausstattung an Schulen liegen nach Angaben des Brandenburger Bildungsministeriums bislang 792 Anträge vor (Stand: 31.12. 2020). Sie haben ein geplantes Gesamtinvestitionsvolumen von rund 165 Millionen Euro, wie das Ministerium am Freitag mitteilte. Für diese Investitionen im Rahmen des Digitalpaktes stünden rund 135 Millionen Euro Fördermittel von Bund und Land bereit. Mit Stand Ende Dezember wurden Fördermittel in Höhe von insgesamt 132,5 Millionen Euro beantragt - damit seien fast alle Fördermittel beantragt, hieß es weiter.

Britta Ernst bei einem Interview

© dpa

Britta Ernst (SPD), Brandenburger Ministerin für Bildung, bei einem Interview.

Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) nannte das eine «sehr gute Nachricht und wichtigen Schritt hin zur Digitalisierung der Schulen». «Alle Schulträger, die es vorhatten, haben ihre Anträge auch gestellt.» 23 Millionen Euro seien bereits bewilligt worden. Die Digitalisierung der Schulen nehme weiter Fahrt auf. Durch den Aufbau der digitalen Infrastruktur dort werde das digitale Lernen für Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte entscheidend verbessert.
Die Fördermittel aus dem Digitalpakt Schule können die Landkreise, kreisfreien Städte, Gemeinden und freien Träger erhalten. Als Schulträger sind sie für die Ausstattung verantwortlich, somit auch für die IT-Ausstattung. Im Zuge der Corona-Pandemie hat der Bund - in Ergänzung des ersten Digitalpakts Schule - ein zusätzliches Ausstattungsprogramm in Höhe von 500 Millionen Euro beschlossen, um die Schulen beim digitalen Unterricht zu unterstützen.
Für Brandenburg stehen dafür insgesamt 16,8 Millionen Euro zur Verfügung. Dabei geht es insbesondere um die Anschaffung mobiler Endgeräte für Schülerinnen und Schüler, die zu Hause nicht über ein solches Gerät verfügen. Rund 16,4 Millionen Euro hat hier das Bildungsministerium nach eigenen Angaben bereits ausgezahlt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 8. Januar 2021 18:13 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg