Impf-Hotline: 5500 Termine vereinbart

Impf-Hotline: 5500 Termine vereinbart

Die Zahl der Terminvergaben über die Impf-Hotline 116 117 hat sich in Brandenburg nach und nach erhöht - durchgestellt wird dennoch nicht jeder Anrufer. «Es läuft insgesamt besser, aber nicht reibungslos», sagte Dominik Lenz, Sprecher im Gesundheitsministerium am Donnerstag. Von 1136 durchgestellten Anrufen auf der Rufnummer 116 117 am Donnerstagvormittag hätten 1039 Termine vermittelt werden können. Am Montag, als die Hotline an den Start ging, erhielten von 1269 durchgestellten Anrufern 657 einen Termin, also nur etwas mehr als die Hälfte. Wie viele in der Warteschleife hängen bleiben, dazu konnten keine Angaben gemacht werden. Insgesamt sind nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg mehr als 6500 Erst- und Zweittermine vermittelt worden.

Spritzen für Corona-Impfungen

© dpa

Fertig aufgezogene Spritzen für das Impfen gegen das Coronavirus.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 7. Januar 2021 15:41 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg