Ministerin Nonnemacher nach Quarantäne wieder im Büro

Ministerin Nonnemacher nach Quarantäne wieder im Büro

Brandenburgs Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) ist aus der Quarantäne zurück in ihrem Büro. Das teilte das Ministerium in Potsdam am Mittwoch via Twitter mit. Als Kontaktperson der Kategorie 1A aufgrund eines positiven Corona-Tests ihres Ehemannes war Nonnemacher seit 28. November in häuslicher Quarantäne. Die Ministerin war zudem wegen einer für diese Jahreszeit üblichen Erkältungskrankheit nur eingeschränkt arbeitsfähig.

Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen) kommt in den Landtag.

© dpa

Ursula Nonnemacher (Bündnis 90/Die Grünen) kommt in den Landtag.

Nonnemacher war viermal negativ auf das Coronavirus getestet worden, das letzte mal am Mittwochmorgen, wie Sprecher Gabriel Hesse sagte. Der Ministerin gehe es gut und sie freue sich, wieder im Büro zu sein. In den vergangenen Tagen habe sie viel in Telefonschalten gearbeitet, erläuterte der Sprecher.
Das Robert Koch-Institut empfiehlt eine Absonderung für 14 Tage. Die Zeit kann auf 10 Tage verkürzt werden, wenn ein negativer SARS-CoV-2-Test (PCR- oder Antigentest) vorliegt. Er darf frühestens am zehnten Tag der Quarantäne durchgeführt werden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 9. Dezember 2020 13:02 Uhr

Weitere Meldungen aus Brandenburg